Narren

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken •

Titel Deutschland: Narren
Genre: Drama
Farbe, Deutschland, 2002

Kino Deutschland: 11. September 2003
Laufzeit Kino: 90 Minuten, FSK -



Inhalt Leidenschaft, Schuld, Liebe und Tod im Karneval: In der Flut trunkener Narren verliert Roman den Halt und seinen Glauben an die große Liebe.

Surreal und absurd wirken auf Roman die Szenen im Karneval. Narren tauchen hinter Straßenecken auf, kommen schwankend, bedrohlich näher. In ihrem Verhalten sind sie ihm fremd und unberechenbar. Der Karnevalsprinz samt Gefolge steht am Rheinufer, redet von Tinnitus und Termindruck und schenkt Roman Schokolade.

Sein Chef zwingt ihn zum Du und nennt sich Gerhard. Der Polizist füttert sein wanderndes Blatt, eine Riesenheuschrecke, und fühlt sich während des Karnevals für nichts zuständig. Hinterlassenschaften in der Kloschüssel sind versteckte Botschaften. Die tote Oma darf sich mit umgehängtem Eisbärenfell doch noch den Umzug anschauen, und am Ende grüßt sie Roman aus dem Jenseits.

In dieser fremdartigen Welt droht Roman, dem Wahnsinn zu verfallen. Seine Wahrnehmung beginnt, sich zu verzerren: Alptraum und Wirklichkeit werden für ihn ununterscheidbar. Nur ein Opfer kann ihn retten. Ein surreales, kafkaeskes Psychodrama vor dem Hintergrund des Ausnahmezustandes Karneval. Ein Film in der Tradition großer surrealistischer Meisterwerke.


Darsteller & Stab Darsteller: Christoph Bach (Roman), Victoria Deutschmann (Stella), Hannelore Lübeck (Omma Bützer), Markus John (Wolf), Christian Tasche (Chef), Waldemar Kobus (Wirt), Lutz Schmidt (Pfarrer), René Haustein (Zorro), Nicholas Bodeux (Heinzelmann 1), Arved Birnbaum (Heinzelmann 2), Peter Clös (Polizist Wache), Wilfried Schmickler (Prinz)

Stab:Regie: Tom Schreiber • Produzenten: Ute Schneider, Wim Wenders • Drehbuch: Ingo Haeb • Vorlage: - • Filmmusik: Jakob Ilja • Kamera: Hajo Schomerus, Olaf Hirschberg • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Alexander Scherer • Schnitt: Andreas Radtke, Miriam Strugalla • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: Hubertus Müll • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken Cinema 09/2003: German Psycho: albtraumhaftes Drama vor rheinischer Karnevalskulisse. Alaaaf!!!!!
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Neue Visionen © 1994 - 2010 Dirk Jasper