Das Loch in der Tür

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken •

Titel Deutschland: Das Loch in der Tür
Titel USA: The Night Comers
Genre: Melodram
Farbe, England, 1971

Kino USA: -
Kino Deutschland: 27. Oktober 1972
Laufzeit Kino: 97 Minuten, FSK 16

DVD Deutschland: 20. August 2002
Video Deutschland: -
Laufzeit DVD/Video: 94 Minuten



Inhalt Nach dem Unfalltod ihrer wohlhabenden Eltern werden Flora und Miles von ihrem Vormund auf einen entlegenen Landsitz geschickt, wo sie unter Obhut der Gouvernante Ms. Jessel aufwachsen.

Mit im Haus leben noch die Haushälterin und Peter Quint, der Gärtner, mit dem sich die beiden schnell anfreunden. Quint ist belesen, hat einiges von der Welt gesehen und lockert die nach strengen Regeln ablaufende Erziehung etwas auf.

Doch Quint besitzt auch eine dunkle Seite: Flora und Miles beobachten verstohlen sein sehr "spezielles Verhältnis" mit Ms. Jessel, deren unterdrückte Leidenschaft und Obsessionen sowie die demütigenden Spielchen, die Quint mit ihr durchführt.

Und so beginnen Flora und Miles langsam ihre eigenen Spielchen zu spielen, die in einem brutalen Mord enden.


Darsteller & Stab Darsteller: Marlon Brando (Peter Quint), Stephanie Beacham (Ms. Margaret Jessel), Thora Hird (Mrs. Grose), Harry Andrews (Hausmeister), Verna Harvey (Flora), Christopher Ellis (Miles)

Stab:Regie: Michael Winner • Produzenten: Michael Winner für Scimitar • Drehbuch: Michael Hastings • Vorlage: Erzählung "Die sündigen Engel" von Henry James • Filmmusik: Jerry Fielding • Kamera: Robert Paynter • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: Frederick Wilson • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken Lexikon des internationalen Films: Die bereits früher verfilmte Geschichte ("Schloss des Schreckens", 1961, R: Jack Clayton) um die Rache eines Unterprivilegierten bietet schöne, romantische Bilder einer phantastisch-wilden Umgebung mit Sinn für dekorative Wirkungen und ausgezeichnete Darsteller.
DVD-Cover
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Archiv © 1994 - 2010 Dirk Jasper