Nächte des Grauens

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Hintergrund •

Titel Deutschland: Nächte des Grauens
Titel England: The Plague Of The Zombies
Genre: Horror
Farbe, England, 1966

Kino England: Januar 1966
Kino Deutschland: 5. August 1966
Laufzeit Kino: 90 Minuten, FSK 16

DVD Deutschland: 22. Januar 2004
Video Deutschland: ja
Laufzeit DVD/Video: 87 Minuten



Inhalt Cornwall, Mitte des 19. Jahrhunderts: Der Arzt Peter Thompson steht vor Rätseln, als sich in einem kleinen Ort vermehrt unerklärliche Todesfälle ereignen.

Da der Gutsherr Hamilton auch keine Autopsien an den Leichen zulässt und seine Ermittlungen massiv behindert, ruft Dr. Thompson seinen ehemaligen Lehrer Sir James Forbes zur Hilfe, um hinter die finsteren Absichten des Gutsherren und seiner Freunde zu kommen.

Forbes macht sich sogleich mit seiner Tochter Sylvia auf den Weg in das idyllische Örtchen. Dr. Thompson und Sir Forbes entschliessen sich, im Schutze der Nacht ein Grab zu öffnen und heimlich eine Autopsie durchzuführen. Als beide eines der Gräber öffnen, müssen sie zu ihrem Schrecken feststellen, dass der Sarg leer ist.

Wer bringt die Leute wie um und wohin verschwinden die Leichen? Sir Forbes vermutet, dass Hamilton hinter den verschwundenen Leichen steckt und besucht diesen auf der Suche nach Antworten in seinem Herrenhaus, um ihn zur Rede zu stellen.

Das Geheimnis, das ihm dort offenbart wird, ist jedoch schrecklicher, als er es sich je hätte träumen lassen ...


Darsteller & Stab Darsteller: André Morell (Sir James Forbes), Diane Clare (Sylvia), Brook Williams (Dr. Peter Thompson), Jaqueline Pearce (Alice), John Carson (Clive Hamilton)

Stab:Regie: John Gilling • Produzenten: Anthony Nelson-Keys für Seven Arts / Hammer • Drehbuch: Peter Bryan • Vorlage: - • Filmmusik: James Bernard • Kamera: Arthur Grant • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: James Needs • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken Dirk Jasper FilmLexikon: Düster und schockierend! "Nächte des Grauens" ist das Vorbild für alle danach entstandenen Zombiefilme.

Lexikon des internationalen Films: Nerven kitzelnder Horrorfilm von John Gilling (1912 - 1985) - der Beginn einer ganzen Serie von "Zombie"-Balladen.


Hintergrund Der Film entstand zwischen dem 26. Juli und 6. September 1965 in den Bray Studios (Dorf, Zinnmine, Innenaufnahmen), in Black Park (Waldszenen), Chobham Common (Fuchsjagd) und Oakley Court (Hamiltons Landhaus).

DVD-Ausstattung: Bildformat: 1.85:1/Farbe (16:9 optimiert). Sprache / Tonformat: Deutsch DD 2.0 mono, Englisch DD 2.0 mono.

DVD-Extras: World of Hammer Episode: Thriller, Bildergalerie, englischer Trailer.

DVD-Cover
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: e-m-s © 1994 - 2010 Dirk Jasper