(Takeshi Kitanos) Dolls

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken •

Titel Deutschland: Dolls (OmdU)
Titel USA: Dolls
Genre: Drama
Farbe, Japan, 2002

Kino Japan: 12. Oktober 2002
Kino Österreich: 21. März 2003
Kino Schweiz (D): 5. Juni 2003
Kino Deutschland: 30. Oktober 2003
Kino USA: 7. November 2003
Laufzeit Kino: 113 Minuten, FSK 12

DVD Deutschland: 7. April 2004
Video Deutschland: -
Laufzeit DVD/Video: 109 Minuten



Inhalt Matsumoto und Sawako waren ein junges Paar, dem eine glückliche Ehe bestimmt schien. Doch der Druck, den die aufdringlichen Eltern ausübten, und der Erfolgsdruck zwangen den jungen Mann zu einer tragischen Entscheidung. Nun wandert Sawako in einfältiger Verwirrung umher und ist durch ein langes rotes Seil mit Matsumoto verbunden.

Dem neugierigen Betrachter erscheint es, als würden die beiden ziellos umherirren. Doch Matsumoto und Sawako sind auf der Suche nach etwas, das sie leider vergessen haben. Eine Reise, die sie durch die vier Jahreszeiten führt ...

Hiro ist ein in die Jahre gekommener Yakuza-Boss. Trotz des Respekts, der ihm entgegengebracht wird, und trotz seines Wohlstandes ist er allein, seine Gesundheit ist angegriffen. Vor dreißig Jahren war er ein armer Fabrikarbeiter, dem seine Freundin liebevoll das Mittagessen in den Park brachte. Doch er verließ sie, um dem Erfolg nachzujagen. Jetzt fühlt er sich magisch angezogen von dem Park, in dem sie sich immer trafen ...

Haruna Yamaguchi verbringt viel Zeit an einem abgelegenen Strand und blickt übers Meer hinaus. Ihr schönes Gesicht ist zur Hälfte unter Verbänden verborgen. Noch vor kurzem, vor ihrem Unfall, war Haruna ein erfolgreicher Popstar, die in der glamourösen Welt von Fernsehshows und Autogrammsessions lebte.

Millionen beteten sie an, suchten ihre Nähe. Nukui ist wohl ihr treuester Fan. Und das will er ihr nun beweisen ...


Darsteller & Stab Darsteller: Miho Kanno (Sawako), Hidetoshi Nishijima (Matsumoto), Tatsuya Mihashi (Hiro), Chieko Matsubara (Frau im Park), Kyôko Fukada (Haruna), Tsutomu Takeshige (Nukui), Nao Omori, Hawking Aoyama, Yuuko Daike (junger Ryouko), Ren Osugi, Kayoko Kishimoto

Stab:Regie: Takeshi KitanoProduzenten: Masayuki Mori, Takio Yoshida • Drehbuch: Takeshi KitanoVorlage: - • Filmmusik: Jo Hisaishi • Kamera: Katsumi Yanagishima • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Norihiro Isoda • Schnitt: - • Kostüme: Yojhi Yamamoto • Make Up: - • Ton: Senji Horiuchi • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken Dirk Jasper FilmLexikon: Der neue Film Dolls von Regisseur Takeshi Kitano mit Kostümen des Modedesigners Yojhi Yamamoto - ein poetischer Bilderreigen, der drei romantische Tragödien verknüpft, und von ewiger Liebe erzählt.

taz - Tageszeitung: Der japanische Regisseur schafft es, sich von allem zu befreien, was zur Masche werden könnte in seinem Oeuvre. Ihm gelingt es, eine Geschichte von großer Präzision zu erzählen, er entlockt den Bildern von Kirschblüte, Ahornblättern und verschneiter Landschaft eben keine Poesie, sondern Klarheit, und seinem Sujet, der vergeblichen Liebe, trotzt er keine Dramatisierung ab, sondern Ruhe. Hätte er da nicht den Preis verdient?

Blickpunkt:Film: Die Stilisierung der Bilder - Takeshi Kitano treibt sie in Dolls auf die Spitze. In einer explosiven Farbsymphonie erzählt er drei Gegenwartsgeschichten von in Unglück erstarrten Menschen, durch die sich wie ein roter Faden die Verbindung von ewiger Liebe, Trauer und Schönheit zieht.

Die Presse, Österreich: Mit dem schwermütigen Filmgedicht Dolls verfeinert der japanische Regie-Meister Takeshi Kitano seinen Stil: Das Werk eines Malers.

Süddeutsche Zeitung: Bild für Bild müsste man Dolls beschreiben und lobpreisen. Eine staunenswerte Vision folgt der nächsten: jede einzelne befremdlich schön und klar.

Filmplakat
DVD-Cover
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: rapid eye movie © 1994 - 2010 Dirk Jasper