Kalender Girls

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Ausführlicher InhaltProduktionsnotizen • Filmplakat im Großformat: USA

Titel Deutschland: Kalender Girls
Titel USA: Calender Girls
Genre: Komödie
Farbe, England, 2003

Kino Schweiz (D): 11. September 2003
Kino England: 12. September 2003
Kino USA: 19. Dezember 2003
Kino Deutschland: 1. Januar 2004
Kino Österreich: 2. Januar 2004
Laufzeit Kino: 108 Minuten, FSK o. A.

DVD Deutschland: 3. Juni 2004
Video Deutschland: 3. Juni 2004
Laufzeit DVD/Video: 104 Minuten



Inhalt Ältere Damen, die Marmelade einkochen, sind nichts Besonderes. Frauen, die sich nackt für einen Kalender ablichten lassen ebenso wenig. Aber gestandene Frauen, die sich beim Marmelade einkochen nackt für einen Kalender ablichten lassen, und das alles für einen guten Zweck - das ist etwas Besonderes!

Chris und Annie sind, obwohl völlig unterschiedlichen Charakters, seit Jahren beste Freundinnen. Das beschauliche Leben der beiden Damen in Knapely, einer kleinen Stadt in Yorkshire, wird erschüttert, als Annies Ehemann plötzlich an Leukämie erkrankt und stirbt.

Als Chris, ein aktives Mitglied des lokalen Frauen-Vereins, die Idee hat, den alljährlichen Kalender des lokalen Women's Institute zu produzieren, um damit Geld für das örtliche Krankenhaus zu sammeln, dass sich rührend um Annies Mann gekümmert hat, bringt dieser Kalender der etwas anderen Art nicht nur die kleine Stadt in Aufruhr.

Denn bald verbreiten sich die Schlagzeilen rasend und soweit, dass selbst Hollywood auf die "Kalender Girls" aufmerksam wird. Inmitten der großen Aufregung und der unglaublichen Publicity, die Chris' Initiative hervorruft, wird die Freundschaft der beiden Frauen auf eine harte Probe gestellt.


Darsteller & Stab Darsteller: Julie Walters (Annie), Helen Mirren (Chris), Penelope Wilton (Ruth), Annette Crosbie (Jessie), Celia Imrie (Celia), Linda Bassett (Cora), Georgie Glen (Kathy), Angela Curran (May), Rosalind March (Trudy), Ciaran Hinds (Rod), John Alderton (John)

Stab:Regie: Nigel Cole • Produzenten: Nick Barton, Suzanne Mackie • Drehbuch: Juliette Towhidi, Tim Firth • Vorlage: - • Filmmusik: Patrick Doyle • Kamera: Ashley Rowe • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Martin Childs • Schnitt: Michael Parker • Kostüme: Francis Tempest • Make Up: Christina Baker • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken Dirk Jasper FilmLexikon: Basierend auf einer wahren Geschichte, inszenierte Regisseur Nigel Cole ("Grasgeflüster") eine herzenswarme, witzige Komödie in der Tradition von "Lang lebe Ned Devine", "Billy Elliot" oder "Ganz oder gar nicht" über die Geschichte einiger erfinderischer Ladies aus Yorkshire, die mit ihrem sehr speziellen Kalender mehr als eine halbe Million englische Pfund erzielten. Die weltweite Medienresonanz, die sich daraus entwickelte, veränderte das Leben der Yorkshire-Ladies für immer. Eine Komödie, wie sie nur das Leben selbst erfinden konnte mit den grandios aufspielenden Filmstars Helen Mirren ("Gosford Park") und Julie Walters ("Billy Elliot").

film-dienst 01/2004: Liebenswerte Komödie in der Tradition des britischen Arbeiterkinos, deren Mischung aus Trauer, Humor und Pikanterie durch die zurückhaltende Inszenierung sowie die hervorragende Leistung des Schauspielerensembles überzeugt.

Filmplakat
DVD-Cover
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Jaap Buitendijk © Harbour Pictures © 1994 - 2010 Dirk Jasper