Catwoman - Der Film

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Hintergrund • Filmplakate im Großformat: DeutschlandUSA • Homepage •

Titel Deutschland: Catwoman - Der Film
Titel USA: Catwoman - Der Film
Genre: Fantasy-Abenteuer
Farbe, USA, 2004

Kino USA: 23. Juli 2004
Kino Deutschland: 17. August 2004
Kino Schweiz (D): 19. August 2004
Kino Österreich: 20. August 2004
Laufzeit Kino: 104 Minuten, FSK 12



Inhalt Die schüchterne, sensible Künstlernatur Patience Philips mußs sich anscheinend ständig dafür entschuldigen, dass sie überhaupt existiert ? sie versucht es jedermann recht zu machen. Patience arbeitet als Grafikerin beim Kosmetik-Branchenriesen Hedare Beauty unter Leitung des despotischen George Hedare und dessen Frau, Supermodel Laurel.

Als Patience zufällig von dunklen Machenschaften im Zusammenhang mit einem kurz vor der Markteinführung stehenden, revolutionären Anti-Aging-Mittel erfährt, steckt sie unversehens mitten in einem lebensgefährlichen Verschwörungskomplott. Doch im Moment der Katastrophe wird Patience gerettet ? und neu geboren: mit der Kraft, Schnelligkeit, Agilität und extremen Wahrnehmungsfähigkeit einer Katze.

Die geheimnisvolle Ophelia Powers nimmt Patience unter ihre Fittiche: So bekommt Patience Gelegenheit, ihren ungewohnten Mut ebenso wie ihre katzenhafte Intuition zu testen ? und sie findet heraus, dass schon vor ihr viele Generationen von Frauen solch außergewöhnliche Fähigkeiten erhalten haben. So verwandelt sie sich in Catwoman, ein starkes, geschmeidiges Raubtier, das ständig auf dem schmalen Grat zwischen Gut und Böse balanciert.

Am Anfang ihres Abenteuers begleicht Catwoman einige offene Rechnungen. Ihr Doppelleben wird allerdings ungleich komplizierter, als sie den unerschütterlichen Detective Tom Lone kennen lernt. Lone verliebt sich in Patience, ist aber auch völlig fasziniert von der unwiderstehlichen Raubkatze, die angeblich die Stadt mit einer Verbrechensserie in Atem hält.

Mit der Zeit lernt Catwoman ihre übermenschlichen Kräfte effektiver einzusetzen: Durch ihre zunehmende Gewandtheit geraten ihre Widersacher immer stärker in Bedrängnis ? doch schon bald lässt sich Patience von ihrem unbezähmbaren Alter Ego kaum noch unterscheiden ...


Darsteller & Stab Darsteller: Halle Berry (Patience Phillips / Catwoman), Benjamin Bratt (Tome Lone), Sharon Stone (Laurel Hedare), Lambert Wilson (George Hedare), Frances Conroy (Ophelia), Alex Borstein (Sally), Michael Massee (Armando), Byron Mann (Wesley), Kim Smith (Drina), Christopher Heyerdahl (Rocker), Peter Wingfield (Dr. Ivan Slavicky), Berend McKenzie (Lance)

Stab:Regie: Pitof • Produzenten: Denise Di Novi, Edward McDonnell • Drehbuch: John D. Brancato, Michael Ferris, John Rogers • Vorlage: Story von Theresa Rebeck, John D. Brancato, Michael Ferris • Filmmusik: Klaus Badelt • Kamera: Thierry Arbogast • Spezialeffekte: Jason Hamer (Masken), Tony Lazarowich (Regie Special Effects), Michael S. Vincent (Special Effects) • Ausstattung: Bill Brzeski, Dan Hermansen, Don Macaulay, Carol Lavallee, Lisa K. Sessions • Schnitt: Sylvie Landra • Kostüme: Angus Strathie • Make Up: Jayne Dancose (Make Up), Thom MacIntyre (Frisuren) • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: Beau Borders, Addison Teague • Stunts: Steve M. Davison (Koordinator) •


Filmkritiken Dirk Jasper FilmLexikon: Catwoman ist in der Gegenwart angekommen und kämpft mit der Kraft der Katze und ihrer Peitsche für die Underdogs. Dies auch mal mit illegalen Mitteln.

Andreas Pecht/ddp (Rhein-Zeitung 7./8. August 2004): Im kleinen Kreis der maskierten Leinwandsuperhelden ist Catwoman als zentrale Kampffigur aber doch eine neuartige Erscheinung. Klugheit, Stärke, Schnelligkeit hat sie mit den Super-, Bat- und Spidermännern gemeinsam. Doch während die Herren als Sexappeal-lose immergute Muskel- und Biedermänner die Welt retten, mußs Berry vor hergezeigter Sinnlichkeit sprühen, zugleich aber unnahbar bleiben. Auf die Idee, dass so ein Beitrag zur Frauenemanzipation aussieht, kann man wohl nur in Hollywood kommen.

Peter Koberger (Treffpunkt Kino 08/2004): Dramatischer Motor dieses vom Effektspezialisten Pitof ("Alien 4") visuell mitreißend inszenierten Comicabenteuers ist ein Rachemotiv, das im Finale mit einem knallharten Frauenfight seine Erfüllung findet. Mit Lust und Power darf sich Halle Berry hier im Jinx-Revier austoben, lärmende Nachbarn, dreiste Juwelendiebe und Mörder disziplinieren. Es ist ihr Film und ihr romantischer Bewunderer, ein Cop, kaum mehr als ein Berry-Bonus. Die Krallen sind geschärft, und die Berry-Beute sind wir: freiwillig - und hoffnungslos verloren.


Hintergrund 1949 erblickte Catwoman im ersten ?Batman?-Heft von DC-Comics das Licht der Welt.

Halle Berry über den Film: ?Dies ist ein Popcorn-Film, ein Schenkelklatscher, ein echtes Sommer-Action-Abenteuer. Es gibt viel zu lachen, eine zu Herzen gehende Liebesgeschichte und jede Menge Balgereien.?

Mit Catwoman gibt Regisseur Pitof sein us-amerikanisches Regiedebüt. Bekannt als Regisseur wurde er mit dem mitreißenden und preisgekrönten Spielfilm ?Vidocq?. Außerdem wirkte er an Jeunets und Mark Caros Filmen ?Delicatessen? und ?Die Stadt der verlorenen Kinder? mit.

Der Titelsong ?Scandalous? von der Band Mystic wurde von Klaus Badelt komponiert (u. a. ?Fluch der Karibik? und Werner Herzogs ?Invincible?).

Filmplakat
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Warner Bros. © 1994 - 2010 Dirk Jasper