Die Kinder des Monsieur Mathieu

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Ausführlicher Inhalt • Interview mit Christophe BarratierGérard Jugnot • Filmplakate im Großformat: DeutschlandFrankreich • Trailer (7,4 MB) •

Titel Deutschland: Die Kinder des Monsieur Mathieu
Titel Frankreich: Les Choristes
Genre: Drama
Farbe, Frankreich, 2004

Kino Frankreich: 17. März 2004
Kino Deutschland: 2. September 2004
Kino Österreich: 3. September 2004
Laufzeit Kino: 97 Minuten, FSK 6



Inhalt Frankreich, 1949. Der arbeitslose Musiker Clément Mathieu bekommt eine Anstellung als Erzieher in einem Internat für schwer erziehbare Jungen. Von der Härte des Schulalltags und nicht zuletzt von den ebenso eisernen wie ergebnislosen Erziehungsmethoden des Vorstehers Rachin betroffen, beginnt er, mit dem Zauber und der Kraft der Musik in das Dasein der Schüler einzugreifen.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten und erheblichem Widerstand durch Rachin gelingt dem begeisterten Musiker und einfühlsamen Pädagogen das kleine Wunder, das Vertrauen seiner Schützlinge zu gewinnen. Mit seinen Stücken, die Monsieur Mathieu nachts selbst schreibt, gibt er den Jungen ein Stück unbeschwerter Kindheit zurück.


Darsteller & Stab Darsteller: Gérard Jugnot (Clément Mathieu), François Berléand (Rachin), Kad Merad (Chabert), Marie Bunel (Violette Morhange), Jean-Paul Bonnaire (Pére Maxence), Paul Chariéras (Régent), Carole Weiss (Comtesse), Philippe du Janerand (Monsieur Langlois), Erick Desmarestz (Doktor Dervaux), Jacques Perrin (Pierre Morhange als Erwachsener), Jean-Baptiste Maunier (Pierre Morhange)

Stab:Regie: Christophe Barratier • Produzenten: Arthur Cohn, Jacques Perrin, Nicolas Mauvernay für Galatée Film / Vega Film AG • Drehbuch: Christophe Barratier • Vorlage: - • Filmmusik: Bruno Coulais • Kamera: Carlo Varini, Dominique Gentil • Spezialeffekte: - • Ausstattung: François Chauvaud • Schnitt: - • Kostüme: Françoise Guégan • Make Up: - • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken Dirk Jasper FilmLexikon: Der Film ist dem zeitlosen Thema der Kindheit gewidmet, mit ihrer Verzweiflung und Sehnsucht und ihren zarten Geheimnissen. Die 21 Kinder in diesem emotionellen und sensitiven Film begeistern das Publikum mit einer erstaunlichen schauspielerischen Leistung.

Margret Köhler (Treffpunkt Kino 08/2004): Der Versuch, trotz widriger Umstände dem Leben ein Stückchen Glück abzutrotzen, wird hier zur zärtlichen Ode an die Kindheit mit ihrem Hoffen und Bangen, an die Jahre voller Sehnsucht, die uns prägen und auch als Erwachsene nie loslassen. Monsieur Mathieu ist genau der Lehrer, den wir uns immer gewünscht haben.

film-dienst 18/2004: Handwerklich solides Spielfilmdebüt, zugleich aber ein belangloses Remake eines Erfolgsfilms aus dem Jahre 1945, dessen politischer und sozialer Hintergrund heute viel zu naiv wirkt, um glaubwürdig zu sein.

Rhein-Zeitung 3. September 2004: Der anrührende Film mit durchaus nostalgischen Untertönen wurde in Frankreich zu einem unerwarteten Kassenknüller. Eine rührende, eine charmante Internatsgeschichte!

Bild: Ein Epos, so wunderbar und herzerwärmend, dass selbst Kerle weich werden.

Maxi: Unglaublich rührend. Ein Film zum Lachen und Weinen schön.

Filmplakat
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Constantin © 1994 - 2010 Dirk Jasper