Keine halben Sachen 2 - Jetzt erst recht

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Ausführlicher InhaltProduktionsnotizen • Filmplakate im Großformat: DeutschlandUSA

Titel Deutschland: Keine halben Sachen 2 - Jetzt erst recht
Titel USA: The whole ten yards
Genre: Actionkomödie
Farbe, USA, 2004

Kino USA: 9. April 2004
Kino Deutschland: 9. September 2004
Laufzeit Kino: 99 Minuten, FSK 12



Inhalt Ein Bungalow in Mexiko. Hier genießt Ex-Killer Jimmy "Die Tulpe" Tudeski sein neues Leben als Hausmann und Hühnerfan, während Frau Jill von seinem alten träumt und dabei versucht, sich selbst im Auftragskiller-Geschäft durchzusetzen. Doch Jimmys geliebte Ruhe ist nicht von Dauer.

Völlig überraschend fällt Zahnarzt Nicholas "Oz" Oseransky in das kleine Paradies ein. Der Mann, der dafür sorgte, dass Jimmy für tot erklärt werden konnte und ihm damit unterzutauchen half. Aber auch der Mann, dem Jimmy nachdrücklich jede weitere Kontaktaufnahme verboten hatte.

So begrüßt Jimmy nicht unerwartet den Eindringling mit Kugeln, doch Oz kontert mit schlechten Nachrichten. Clanchef Lazlo Gogolak, den Jimmy in den Knast und um Lieblingssohn Yanni brachte, ist wieder auf freiem Fuß. Der alte Gangster bezweifelt, dass "Die Tulpe" wirklich verblüht ist und hat Oz' Frau Cynthia, Jimmys Ex, entführt, um den Zahnarzt aufzuschrecken und seiner Spur zu folgen.

Natürlich führt sie zu den Tudeskis und zu einem Feuergefecht mit Lazlos Gang, dem Jimmy, Jill und Oz gerade noch entkommen. Zurück in Los Angeles bereitet das Trio Cynthias Befreiung vor, doch Jills Eifersucht und Jimmys Stimmungswechsel zwischen Jähzorn und Melancholie stören jede geordnete Strategie.

Chaos breitet sich aus - und Oz fragt sich besorgt, ob er zuerst Jill, seinen Verstand oder sein Leben verliert ...


Darsteller & Stab Darsteller: Bruce Willis (Jimmy "Die Tulpe" Tudeski), Matthew Perry (Nicholas "Oz" Oseransky), Amanda Peet (Jill), Kevin Pollak (Lazlo Gogolak), Natasha Henstridge (Cynthia), Frank Collison (Strabo), Johnny Messner (Zevo), Silas Weir Mitchell (Yermo), Tasha Smith (Julie), Elisa Gallay (Anya)

Stab:Regie: Howard Deutch • Produzenten: Arnold Rifkin, David Willis, Elie Samaha, Allan Kaufman • Drehbuch: George Gallo • Vorlage: Mitchell Kapner • Filmmusik: John Debney • Kamera: Neil Roach • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Virginia Randolph-Weaver • Schnitt: Seth Flaum • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken Dirk Jasper Film Lexikon: Killer können komisch sein. Nach dem Kinohit "Keine halben Sachen" unterstreicht das auch die Fortsetzung, die mit dem Erfolgs-Mix aus Parodie und absurdem Humor eine neue turbulente Geschichte zwischen Beziehungskrisen und Gangsterkriegen erzählt. Mit Bruce Willis ("Pulp Fiction", "Sixth Sense"), "Friends"-Charmeur Matthew Perry ("Fools Rush in - Herz über Kopf"), der quirligen Amanda Peet ("Was das Herz begehrt", "Identität"), Kevin Pollak ("Die üblichen Verdächtigen") und "Species"-Entdeckung Natasha Henstridge macht auch die Fortsetzung mit der kompletten Top-Besetzung des Vorgängers keine halben Sachen.

film-dienst 18/04: Allerdings bleibt das Sequel auf ganzer Linie hinter dem Vorgängerfilm zurück, was zwar nicht die Quantität aberwitziger Irrungen und Wirrungen anbelangt, wohl aber deren Qualität, da die öde Klamotte primär aus Klamauk und schauspielerischen Mätzchen besteht.

Filmplakat
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Concorde © 1994 - 2010 Dirk Jasper