Keine halben Sachen 2 - Jetzt erst recht

Ausführlicher Inhalt

In der guten alten Zeit hat Jimmy "Die Tulpe" Tudeski (BRUCE WILLIS) mit brillanter Präzision Menschen umgelegt. Jetzt trägt er lieber Schürze mit Kopftuch und regelmäßig auch den Müll raus. Aus dem coolen Profi-Killer ist im Ruhestand in Mexiko ein Hobbykoch und Hausmann geworden, der seine ganze Energie in die Vernichtung von Staubmilben und in die Konsistenz von Kartoffeln steckt, die das Hauptgericht schwerelos treibend begleiten, niemals aber in der Soße versinken sollen. Seiner Frau Jill (AMANDA PEET) gefällt Jimmys Veränderung überhaupt nicht. Sie will den Killer zurück, den Mann, den sie bewunderte. Sie will, nach einigen gescheiterten Versuchen, als Nachwuchskillerin endlich auch ihr erstes Opfer erledigen.

Verantwortlich für das Rentnerleben der "Tulpe" ist Zahnarzt Nicholas "Oz" Oseransky (MATTHEW PERRY). Mit seiner Hilfe und einer manipulierten Zahnreihe konnte Jimmy für tot erklärt und damit der rachsüchtige Gangsterclan der Gogolaks besänftigt werden. Doch Oz traut dem Frieden nicht. Noch immer glaubt er, dass Clan-Chef Lazlo (KEVIN POLLAK) Vergeltung für den Tod seines Lieblingssohns Yanni sucht, den Oz hintergangen und den Jimmy auf dem Gewissen hat.

Um für den Tag X gerüstet zu sein, hat Oz sein Haus mit unzähligen Kameras zum militärischen Überwachungsgebiet erklärt. Rund um die Uhr ist seine Paranoia aktiv und macht auch vor kleinen Mädchen nicht Halt, die an der Tür Cookies verkaufen wollen. Sehr zum Ärger von Oz' Ehefau Cynthia (NATASHA HENSTRIDGE). Die Ex-Gattin der "Tulpe" wünscht sich nichts sehnlicher als Ruhe und den Mann zurück, der sie mit Charme und Normalität eroberte. Sie ahnt jedoch nicht, dass ihr Nervenbündel nicht unbegründet zittert.

Gerade nämlich ist Lazlo Gogolak aus der Haft entlassen worden, und an Resozialisierung denkt er nicht. Zum Einstand und zur Erinnerung, dass mit ihm noch immer zu rechnen ist, erledigt der 75-Jährige zwei Handlanger seiner Konkurrenten. Dann konzentriert er sich auf sein Lieblingsprojekt, die Suche nach Jimmy Tudeski, dessen Tod er immer für ein Märchen hielt.

Eine erste Kontaktaufnahme mit Oz, Jimmys ehemaligem Nachbarn, scheitert noch kläglich, weil Lazlos zweiter Sohn Strabo wie immer geistig überfordert ist. Beim zweiten Versuch wird Lazlo selbst vorstellig, erwartet Oz im trauten Heim und fordert Informationen über Jimmys Versteck. Dank schneller Reaktion gelingt dem Zahnarzt die Flucht, doch der Gangster erhöht schnell den Druck und entführt Cynthia. Jetzt mußs Oz reagieren und dabei Kopf und Kragen riskieren.

Wie gewohnt belässt es Oz nicht bei halben Sachen. In gepflegter Panik fährt er bei Jimmy vor und dabei Blanche tot - eines von Jimmys Hühnern, die wie alle anderen hier einen Namen tragen. Mit einer Gewehrsalve fällt Jimmys Reaktion erwartungsgemäß abweisend aus, denn "Die Tulpe" trauert nicht nur um Blanche, sondern ist auch stinksauer, dass Oz die Abmachung gebrochen hat, ihn niemals wieder zu kontaktieren. dass Cynthia in der Hand der Gangster ist, scheint Jimmy weniger zu belasten als die Störung seiner Tagesordnung.

Also wird erst einmal kultiviert diniert, bis Gogolaks Männer aus dem Nichts auftauchen und das Feuer eröffnen. Wenn schon das Abendessen ruiniert und der Gegner in der Überzahl ist, hält das Trio Flucht für eine geeignete Reaktion. Stunden später sind Jimmy, Jill und Oz in Los Angeles. Noch immer benimmt sich "Die Tulpe" eigenartig, brabbelt begeistert Hebräisch, zeigt aber in einem Diner mit der Spontandisziplinierung eines unverschämten Kunden, dass der alte gewalttätige Jimmy durchaus zu einem Comeback fähig ist.

Ein Druckmittel gegen Lazlo in die Hand zu bekommen, erweist sich als Kinderspiel. Vor den Augen Lazlos und seiner unfähigen Einfaltspinsel entführt Jimmys Gang Gogolaks Sohn Strabo. Der erwartet in Jimmys Motel einen Befreiungs-, erlebt aber einen Ehekrieg. Unterdrückte Spannungen brechen aus. Jimmy ist sauer, dass Jill hinter seinem Rücken mit Oz Beziehungsgespräche führte und dabei auch vor intimsten Enthüllungen nicht Halt machte. Jill dagegen ist wütend, dass Jimmy noch immer Schmuck von Cynthia um den Hals trägt.

Auch Jimmys Drohung am Höhepunkt des Streits, Jill das Gehirn mit einer Knarre auszublasen, trägt nicht gerade zur Entspannung der Situation bei. Am Ende trollt sich Jimmy mit Oz in die Kneipe, betrinkt sich hemmungslos und zieht das denkwürdige melancholische Tagesfazit: "Ich habe Jill belogen, den Müll nicht rausgetragen und 20 Leute umgelegt."

Eine Nacht und einen Nervenzusammenbruch später überstürzen sich die Ereignisse. Strabo nutzt einen Augenblick allgemeiner Unaufmerksamkeit zur Flucht und versteckt sich im Kofferraum von Jimmys Wagen. Eine unglückliche Strategie, wie sich Sekunden später herausstellt. Während Jimmy mit Gogolak telefoniert, wird sein Motelzimmer und auch der Wagen davor unter Beschuss genommen.

Weil Strabo nun durchlöchert und damit für einen Geiselaustausch unbrauchbar geworden ist, eskaliert die gereizte Stimmung unter Cynthias Rettern erneut. Entnervt sucht Jill mit Jimmys Taschen das Weite und macht eine erstaunliche Entdeckung, wie auch Oz in seiner Praxis. Dort erwarten ihn ein Racheengel und ein Wattebausch mit Chloroform, der erst ihn und schließlich auch Jimmy ins Land der Träume schickt.

Als beide Männer an Cynthias Seite in Gogolaks Gangsterversteck erwachen, scheint der alte Mann am Ziel seiner Wünsche. Doch Jimmy hat einen Geheimplan und lässt mit einer überraschenden Enthüllung die größte Bombe platzen. Im Chaos der Ereignisse wird es Oz jetzt klar: Vielleicht wird er hier sein Leben, ganz sicher zuvor aber seinen Verstand verlieren ...

Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Concorde © 1994 - 2010 Dirk Jasper