Coffee And Cigarettes

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Ausführlicher InhaltProduktionsnotizen • Filmplakate im Großformat: DeutschlandUSA

Titel Deutschland: Coffee And Cigarettes
Titel USA: Coffee And Cigarettes
Genre: Komödie
Schwarzweiß, USA, 2003

Kino USA: 14. Mai 2004
Kino: Schweiz (D): 17. Mai 2004
Kino Deutschland: 19. August 2004
Kino: Österreich: 3. September 2004
Laufzeit Kino: 95 Minuten, FSK o. A.

DVD Deutschland: -
Video Deutschland: -
Laufzeit DVD/Video: -



Inhalt Steven Wright trinkt den Kaffee literweise vor dem Schlafengehen, um in Turbo-Geschwindigkeit träumen zu können und Roberto Benigni geht für ihn zum Zahnarzt. Tom Waits, im Nebenberuf Notarzt, raucht mit Iggy Pop eine Zigarette nach der anderen, weil er so stolz ist, das Rauchen aufgegeben zu haben.

Steve Buscemi erzählt den Lee-Zwillingen von Elvis' bösem Zwillingsbruder, GZA nimmt erstaunt zur Kenntnis, dass RZA alternative Medizin studiert hat, und Bill Murray trinkt den Kaffee gleich aus der Kanne.

Sie und all die anderen Nikotin- und Koffein-Junkies vernebeln sich die Köpfe und diskutieren die richtige Zubereitung englischen Tees, den umweltschonenden Einsatz von Nikotin als Insektizid oder die Frage, warum noch niemand Kaffee als Eis am Stiel auf den Markt gebracht hat.


Darsteller & Stab Darsteller: Roberto Benigni (Roberto), Steven Wright (Steven), Joie Lee (guter Zwilling), Cinqué Lee (böser Zwilling / Küchenjunge), Steve Buscemi (Kellner), Iggy Pop (Iggy), Tom Waits (Tom), Joseph Rigano (Joe Rigano), Alex Descas (Alex)

Stab:Regie: Jim Jarmusch • Produzenten: Joana Vicente, Jason Kliot, Roberto Benigni, Steven Wright • Drehbuch: Jim Jarmusch • Vorlage: - • Filmmusik: - • Kamera: Frederick Elmes, Ellen Kuras, Robby Müller, Tom Dicillo • Schnitt: Jay Rabinowitz, Melody London, Terry Katz, Jim Jarmusch • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken Dirk Jasper FilmLexikon: Der New Yorker Indie-Zauberer Jim Jarmusch lässt seinen skurrilen Clan in elf entspannten Episoden in Cafés und Kneipen quer durch die USA über Gott und die Welt, das Leben und die kleinen Abhängigkeiten philosophieren. Sein lakonischer Humor und der großartige Soundtrack, der von Funkadelic und den Skatalites über Iggy Pop bis zu Gustav Mahler reicht, haben Suchtpotential ? nicht nur für Jarmusch-Fans!

film-dienst 17/2004: Diese wunderbaren Episoden werden mit Liedern aus der Jukebox untermalt, die die jeweilige Situation akzentuieren und feinfühlig auf der Image der Redenden abgestimmt sind.

Filmplakat
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Pandora © 1994 - 2010 Dirk Jasper