Bibi Blocksberg und das Geheimnis der blauen Eulen

Produktionsnotizen

Bibi Blocksberg und das Geheimnis der blauen Eulen ist die zweite Realverfilmung der Abenteuer jener frechen, kleinen Hexe, die seit Mitte der achtziger Jahre aus keinem deutschen Kinderzimmer mehr wegzudenken ist. Bis zum heutigen Tage wurden sage und schreibe 35 Mio. Audiokassetten mit Bibi Blocksberg-Geschichten verkauft. Von den Videokassetten mit der Mitte der neunziger Jahre eingeführten Zeichentrickfigur konnten bis heute rund 1,8 Mio. Exemplare abgesetzt werden.

Es gab in der Vergangenheit schon zahlreiche Versuche, die Realverfilmungsrechte an Bibi Blocksberg zu erwerben. Doch erst die erfolgreichen Kästner-Adaptionen "Pünktchen und Anton"(1998) und "Emil und die Detektive"(2001) konnten den Rechteinhaber, die Kiddinx AG, davon überzeugen, dass man auch in Deutschland gute und erfolgreiche Kinder- und Jugendfilme realisieren kann.

Uschi Reich, die als Produzentin hinter den beiden Kinohits steht, dazu: ?Karl Blatz von der Kiddinx AG hat zunächst nicht geglaubt, dass man diesen Stoff real verfilmen kann. Aber er fand unsere Filme gut, und vor allem hat ihn die Tatsache überzeugt, dass wir auch hier in Deutschland Kinderdarsteller gefunden haben, die so etwas spielen können.?

Nach dem großen Erfolg von "Bibi Blocksberg"(2002) war es klar, dass die erfolgreiche Zusammenarbeit fortgesetzt würde. Und zwar schon so bald wie möglich ? denn die junge Hauptdarstellerin Sidonie von Krosigk wurde im Oktober 2003 bereits 14 Jahre alt und entwächst so mit großen Schritten dem Kindesalter. Der Film mußste also noch 2003 gedreht werden.

Die Drehbucharbeit für Teil zwei war schon längst im Gange, als Uschi Reich ? während der Dreharbeiten zu "Das fliegende Klassenzimmer"(2002) ? zum ersten Mal in Schulpforta weilte, dem alten Zisterzienserkloster und Internat, an dem einst Nietzsches Vater Lehrer war, und das so berühmte Schüler wie Klopstock, Fichte und Nietzsche beherbergte. Sofort war ihr klar, dass dies eine der Hauptkulissen für den neuen Bibi Blocksberg-Film sein sollte.

Das geheimnisvolle Äußere der Schule war die glaubwürdigste Heimat für die blauen Eulen, die im zweiten Teil eine wichtige Rolle spielen. Gedreht wurde aber auch in und um München, in den Studios der Bavaria, wo das geheimnisvolle Zahlenlabyrinth entstand, und in der wunderbar phantastischen Welt der Eishöhlen des Dachsteingebirges.

Die Dreharbeiten zu Bibi Blocksberg und das Geheimnis der blauen Eulen dauerten vom 7. August bis zum 30. Oktober 2003. Zuletzt wurden, wie schon beim ersten Teil, im Studio die Flugaufnahmen mit den Hexen auf ihren Besen vor Blue Screen realisiert. Im Anschluss ging es in die digitale Postproduktion, die aufgrund der zahlreichen Tricks und Effekte rund sechs Monate dauerte.

Zum ersten Mal wurden ? neben der bewährten Zusammenarbeit mit Scanline in München ? auch einige der digitalen Tricks in Tschechien gefertigt, wo die Altmeister des Trickfilms mit den modernen digitalen Studios zusammenarbeiten. Hier entstehen dem Special-Effects-Film neue kreative Kräfte. Namhafte amerikanische Produktionen werden dort bereits endgefertigt, seit das Internet die Entfernungsprobleme löst. Statt nach München zu fahren, stellt das Studio seine Layouts ins Internet;

in München werden sie heruntergeladen, eingeschnitten, verbessert und zurückgeschickt. Einer der Vorteile der Globalisierung. Unter der Leitung der renommierten Ausstatter Susann Bieling und Uwe Szielasko entstanden aber auch wieder neue, phantasievolle Dekorationen auf dem Bavaria- Gelände in den Hallen 1 und 2. ?Ansonsten?, so Uschi Reich, ?drehten wir wieder an bewährten Originalmotiven, wie dem noch immer leer stehenden Blocksberg-Haus in Starnberg.?

Als Regisseurin konnte dieses Mal Franziska Buch verpflichtet werden. Mit der Inszenierung von Bibi Blocksberg und das Geheimnis der blauen Eulen arbeitet die Regisseurin und Autorin nun bereits zum vierten Mal mit Uschi Reich zusammen. Auch mit dem Kameramann Axel Block verbindet sie eine langjährige Zusammenarbeit, ebenso wie mit zahlreichen anderen Mitgliedern des Teams. ?Ich bin eben privat und beruflich sehr familienbewusst. Man kennt sich und kann sich vertrauen?, sagt Uschi Reich.

Das gilt natürlich auch für all die großartigen deutschen Schauspieler, die sich wieder zusammengefunden haben, um ihrem Spaß am Spiel in diesem Märchen Ausdruck zu verleihen. Das Unternehmen Bibi Blocksberg und das Geheimnis der blauen Eulen stellte aber für alle Beteiligten auch deshalb eine besondere Herausforderung dar, weil es immer sehr schwierig ist, einen zweiten Teil zu drehen, an einen Erfolg anzuschließen, ohne etwas zu wiederholen.

?Deshalb haben wir eine komplett andere Geschichte gewählt, eine Geschichte, die wesentlich mehr von Tempo und Abenteuer lebt als beim ersten Mal. Wir hatten alle den Ehrgeiz, es noch besser zu machen und den Kinoerfolg zumindest zu wiederholen?, sagt Uschi Reich.

Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Archiv © 1994 - 2010 Dirk Jasper