Süperseks

Ausführlicher Inhalt

Elviz (DENIS MOSCHITTO) hat in Hamburg-Altona einen Club aufgemacht ? mit den 50.000 Euro, die er sich von seinem reichen Onkel Cengiz (MERAY ÜLGEN) geliehen hat. Das Geschäft läuft ? der von Elviz inszenierte Tanzwettbewerb ist ein Erfolg, und so hofft er, das Darlehen bald zurückzahlen zu können. Gerade das möchte Onkel Cengiz aber verhindern: Als Hotel-Tycoon will er an der türkischen Riviera expandieren, und deshalb hat er großes Interesse an dem Grundstück von Elviz? Mutter Gülbahar (EMINE SEVGI ÖZDAMAR), auf dem sie ihren Lebensabend verbringen möchte.

Dieses Grundstück hat Elviz leichtsinnigerweise als Sicherheit für das Darlehen eingebracht. Daher verrät Cengiz jetzt seinen Neffen an die Polizei: Bei einer Razzia im Club stellt sich heraus, dass etliche Gäste noch nicht 18 Jahre alt sind ? Elviz verliert seine Lizenz. Cengiz? Geldforderung bleibt natürlich bestehen. Elviz? älterer Bruders Tarik (HILMI SÖZER) ist entsetzt, als er von dem Schuldschein hört. Elviz jobbt ab sofort widerwillig im Betrieb seines Bruders, der türkisches Fladenbrot backt und vertreibt.

Zur selben Zeit verliebt er sich in Anna (MARIE ZIELCKE), die Bauchtanzlehrerin seiner Nichte Canan. Die atemberaubende Anna ist zwar kaum ein Jahr älter als Elviz, spielt aber ansonsten in einer ganz anderen Liga. Unverhofft ergibt sich aber doch die Gelegenheit für eine nähere Bekanntschaft: Anna hat nämlich Streit mit ihrem Vater Kemal (TAYFUN BADEMSOY), der ihre Karriere als Klinikärztin bereits durchgeplant hat und von Bauchtanz nichts wissen will.

Die wütende Anna will daraufhin Kemal öffentlich brüskieren, und da kommt ihr Elviz gerade recht: Sie stellt den gebrochenes Deutsch simulierenden türkischen ?Hinterwäldler? als ihren ?zukünftigen Ehemann? vor. Das hat zwar den gewünschten Erfolg ? Vater Kemal reagiert völlig entnervt. Aber als Elviz Anna daraufhin ungeschickt anbaggert, lässt sie ihn abblitzen.

Auch Tarik hat Probleme mit der Frau seines Herzens: Seit er für seine Brotfabrik islamische Moscheeläden als Großkunden gewinnen will, gibt er sich auf einmal religiös ? sehr zum Missfallen seiner Ehefrau Dilek (MERAL PERIN). Und weil Dilek solange mit Sexentzug droht, bis ihr Mann aufhört, ?wie Khomeini rumzulaufen?, versucht Tarik seiner aufgestauten sexuellen Energie bei einer Telefonsex-Hotline ein Ventil zu verschaffen. Vergebens, denn Tariks Deutschkenntnisse reichen nicht aus (es ist nicht so sehr sein mangelndes Deutsch als vielmehr ein Missverständnis zwischen den Kulturen), um am Telefon in die gewünschte Stimmung zu kommen.

Zufällig belauscht Elviz seinen Bruder dabei, und so kommt er auf eine geniale Geschäftsidee: ?Süperseks?, die erste türkischsprachige Telefonsex-Hotline. Sein Kumpel, Computer-Spezi Olaf (MARTIN GLADE), stellt den Kontakt zu Porno-Schneyder (PETER LOHMEYER) her, einem alten Hasen im Telefonsex-Geschäft, der den beiden ein paar seiner Leitungen überlässt. Das von den selbstbewussten Jungunternehmern Elviz und Olaf anvisierte protzige Nobelbüro mit Elbblick erweist sich letztlich als zu teuer, und so stellt ausgerechnet Tarik den beiden einige Räume in seiner Brotfabrik zur Verfügung.

Allerdings glaubt der große Bruder, dass Elviz und Olaf ausschließlich das (zur Tarnung gegründete) Unternehmen ?Lüks Web? betreiben, mit dem sie türkischen Landsleuten nutzlose, wenn auch visuell eindrucksvolle Webpages andrehen. In Wirklichkeit haben die beiden in den Hinterräumen des Geschäfts das Callcenter ?Süperseks? eingerichtet. Die Hotline kommt beim männlichen Teil der türkischen Gemeinde blendend an. Elviz? Familie hat allerdings keine Ahnung, wieso er plötzlich im Geld schwimmt. So könnte es eigentlich ewig weitergehen.

Aber dann bewirbt sich ausgerechnet Anna bei Süperseks. Denn Elviz begeht den Fehler, seiner Flamme während ihres Rendezvous? bei Kerzenschein eine hastig gezimmerte Notlüge aufzutischen, als er nachts von seinem Bruder zur Arbeit gerufen wird ? er schwindelt ihr etwas von ?Fladenbrotbestellungen per Internet? vor und verschwindet. Anna weiß also nicht, wem das Unternehmen gehört, bei dem sie das schnelle Geld verdienen will, denn auch sie steckt in finanziellen Schwierigkeiten ? daher ihre Bewerbung bei Süperseks.

Elviz kann ihr das natürlich nicht verbieten, ohne seine Tarnung aufzugeben, und bald erweist sich Anna als unverzichtbare Kraft beim Animieren der fernmündlichen Freier. Elviz, der überhaupt nichts dagegen hat, dass andere Türkinnen für ihn die sexhungrigen Landsleute abzocken, kann Annas gespielte Telefon-Orgasmen nicht ertragen. Die Wut über die verfahrene Situation lässt er an seinen Mitarbeitern aus. Elviz? treuer Kumpel Olaf und dessen neue Freundin Yasemin (LAURA MAIRE), die Süperseks-Büroassistentin, kündigen ihm darauf die Freundschaft und verschwinden. Irgendwann hält Elviz es nicht mehr aus und gesteht Anna, wer ihr wahrer Chef ist.

Sie reagiert entrüstet und will nichts mehr von ihm wissen. Bald darauf spielt die Telefonanlage verrückt, und weil Olaf als Helfer in der Not ausfällt, mußs Elviz sich an Porno-Schneyder wenden, der den Schaden behebt, dafür aber seine Beteiligung hochschraubt und jetzt 80 Prozent der Einnahmen verlangt. In diesem Chaos taucht Gülbahar aus der Türkei auf und quartiert sich bei ihren Söhnen Tarik und Elviz ein: Sie will die Sache selbst in die Hand nehmen, weil Cengiz? Bulldozer bereits vor ihrem Grundstück warten.

Aber auch der liebe Onkel Cengiz bleibt nicht untätig, als Elviz ihm die ersten Abzahlungsraten auf den Tisch legt. Mit ein paar miesen Tricks gelingt es ihm, die Hotline auffliegen zu lassen. Elviz und der völlig unschuldige Tarik sind jetzt in der türkisch-islamischen Gemeinde geächtet ? Tarik mußs sogar seine Brotfabrik schließen. Deprimiert will Elviz nach Istanbul fliehen. Doch auf dem Weg zum Flughafen erinnert er sich an Olaf.

Elviz sucht ihn auf und bittet um Verzeihung. Olaf akzeptiert die Entschuldigung und macht unerwartet einen Vorschlag, wie man den in den Dreck gefahrenen Karren wieder flott machen könnte: Auf Elviz? Weisung hat Olaf nämlich einige von Annas pikanten Telefonaten auf Band mitgeschnitten. Und diese enthalten ein brisantes Geheimnis ? denn manche Kunden lassen sich an ihrer Stimme identifizieren ?

Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Warner Bros © 1994 - 2010 Dirk Jasper