Thunderbirds

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Produktionsnotizen • Filmplakate im Großformat: DeutschlandUSAJapan

Titel Deutschland: Thunderbirds
Titel USA: Thunderbirds
Genre: Fantasy
Farbe, USA, England, 2004

Kino USA: 30. Juli 2004
Kino Schweiz (D): 16. September 2004
Kino Deutschland: 30. September 2004
Kino Österreich: 1. Oktober 2004
Laufzeit Kino: 95 Minuten, FSK 6



Inhalt Der junge Alan Tracy ist der jüngste Sohn in einer Familie voller Helden und fühlt sich oft genug als Außenseiter. Während sein Vater, der Milliardär und Ex-Astronaut Jeff Tracy, und seine vier älteren Brüder mal wieder die Welt beschützen, versucht der 13jährige gerademal seinen Notendurchschnitt auf dem Internat zu retten. Das Schlimmste ist, dass er nicht mal seinen Klassenkameraden erzählen darf, dass sein Vater und seine Brüder hinter der Geheimorganisation International Rescue stecken.

Sie greifen ein, wenn es irgendwo auf der Welt gilt, Menschenleben zu retten - bei Feuersbrünsten, Erdbeben, Vulkanausbrüchen oder Überschwemmungen. Alan träumt davon, eines Tages selbst der Berufung seiner Familie zu folgen und vielleicht sogar im Pilotensitz einer dieser unglaublichen Maschinen zu sitzen, die von den Tracys bei ihren Rettungsmissionen genutzt werden: die Thunderbirds.

Als Jeff Tracy und seine älteren Söhne durch den Notruf ihrer Raumstation Thunderbird 5 ins All gelockt werden, bleiben Alan und seine Freunde - der hoch gescheite Fermat und die abenteuerlustige Tin-Tin - zurück auf Tracy Island, dem geheimen Inselstützpunkt von International Rescue im Südpazifik. Der Notruf entpuppt sich allerdings als hinterlistige Falle ihres Erzrivalen The Hood, der nun erst Tracy Island erobern will und anschließend mit dem technischen Arsenal der Tracys auch den Rest der Welt.

Die Rechnung hat er allerdings ohne Alan gemacht, denn man mußs nicht erwachsen sein, um sich wie ein Held zu benehmen. Gemeinsam mit seinen Freunden versucht er, die Pläne von The Hood zu durchkreuzen und seine Familie zu retten.


Darsteller & Stab Darsteller: Brady Corbet (Alan Tracy), Philip Winchester (Scott Tracy), Bill Paxton (Jeff Tracy), Dominic Colenso (Virgil Tracy), Ben Torgersen (Gordon Tracy), Lex Shrapnel (John Tracy), Ben Kingsley (The Hood), Genie Francis (Lisa Lowe), Deobia Oparei (Mullion), Sophia Myles (Lady Penelope)

Stab:Regie: Jonathan FrakesProduzenten: Tim Bevan, Eric Fellner, Mark Huffam • Drehbuch: William Osborne, Michael Mccullers • Vorlage: - • Filmmusik: Hans ZimmerKamera: Brendan Galvin • Spezialeffekte: Mark Nelmes, Mike McGee • Ausstattung: - • Schnitt: Martin Walsh • Kostüme: Marit Allen • Maske: Peter King • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken Dirk Jasper FilmLexikon: Irgendwo in naher Zukunft liegt das Wohl der Welt in den Händen einer Familie und ihrer Maschinen ... Die britische Kultserie ?Thunderbirds? eroberte in den 60er Jahren das Fernsehen und hat auch heute noch eine große weltweite Fangemeinde. In einer spektakulären Mischung aus Scifi-Abenteuer und Agententhriller kommen dieThunderbirds nun als Echtfilm-Action in die Kinos. Mit eindrucksvollen Spezialeffekten und einer packenden Story hat man die Thunderbirds ins nächste Jahrtausend transportiert und ist dabei trotzdem dem Geist des Originals treu geblieben. Große Kinounterhaltung mit Kultcharakter.
Filmplakat
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: UIP © 1994 - 2010 Dirk Jasper