Agnes und seine Brüder

Ausführlicher Inhalt

Drei Brüder auf dem Weg zum Glück: Hans-Jörg (Moritz Bleibtreu), ein verschüchterter, verschwitzter Voyeur, hat wenig Glück bei den Frauen. Seine Stellung als Hilfsbibliothekar nutzt er dazu, junge Studentinnen zu beobachten: mal durch die Regale der Bibliothek, mal durch ein Loch in der Wand der Damentoilette. Er besucht eine Selbsthilfegruppe für Sexsüchtige ? dabei sehnt er sich doch nur nach einer Frau, die ihn liebt und die bei ihm bleibt.

Seinem Bruder Werner (Herbert Knaup) scheint hingegen so gut wie alles zu glücken: Der erfolgreiche Politiker der Grünen besitzt eine schicke Villa, eine attraktive Frau, zwei Kinder, einen Fahrer und einen Hund. Doch hinter der Fassade seiner Vorzeige-Familie bröckelt es: Signe (Katja Riemann), seine Frau, begegnet ihm mit Verachtung. Sein ältester Sohn Ralf (Tom Schilling) verfolgt ihn ständig mit einer Videokamera, um ihn lächerlich zu machen. Und für sein politisches Kampfthema, die Einführung des Dosenpfands, mögen sich selbst seine grünen Parteifreunde nicht recht erwärmen.

Schließlich Agnes (Martin Weiß), die jüngste der drei: eine sensible Tänzerin, die früher einmal ein Mann war. Nachdem sie von ihrem eifersüchtigen Freund (Oliver Korittke) aus der Wohnung geworfen wird, lernt sie in einer Bar Roxy (Margit Carstensen) kennen, eine ältere Frau, die mit ihr die Einsamkeit teilt.

Bei ihr findet Agnes nicht nur Unterschlupf, sondern auch Toleranz und Vertrauen ? und sie beginnt zu erzählen: Von ihrer Mutter, die sie nie kennen gelernt hat und die angeblich als Terroristin in Stammheim umkam. Von ihrem exzentrischen Vater (Vadim Glowna), der nur in betrunkenem Zustand über ihre Mutter sprach und der jetzt in saturierten Verhältnissen mit einem Mann zusammenlebt. Und von ihrer großen Liebe: Henry (Lee Daniel), der Mann, dem zuliebe sie sich umoperieren ließ ? und der kurz darauf aus ihrem Leben verschwand ...

Bei einer gemeinsamen Fahrt der drei Geschwister zu ihrem Vater aufs Land kommt es zum Eklat: Hans-Jörg behauptet, er habe als Kind mit ansehen müssen, wie sein jüngerer Bruder vom Vater missbraucht worden sei. Er wirft dem Vater vor, das Leben von Agnes und ihm ruiniert zu haben, und verlässt den Wagen. Die anderen beiden setzen die Fahrt ohne ihn fort ? und sind beim Treffen mit dem Vater sichtlich bemüht, den Schein der Harmonie zu wahren.

Kurz darauf findet sich tatsächlich eine hübsche junge Frau bereit, mit Hans-Jörg auszugehen. Er hilft ihr dabei, ihre Wohnung neu zu streichen. Als er danach tagelang nichts von ihr hört, reist er ihr nach Rügen hinterher ? und zieht frustriert wieder ab, als er feststellen mußs, dass sie ihn nur ausgenutzt hat.

Damit nicht genug: In der Bibliothek wird er beim Spannen auf der Damentoilette erwischt und fristlos entlassen. So nimmt er das Angebot eines Pornoproduzenten an, in einem seiner Filme mitzuspielen. Ausgerechnet hier, am Tiefpunkt seiner Existenz, trifft Hans-Jörg seine Traumfrau. Eine Frau, bei der er sich verstanden und geborgen fühlt. Doch ist sie tatsächlich bereit, mit ihm ein neues Leben zu beginnen?

In Werners ach so heiler Welt fallen unterdessen endgültig die Masken: Als sich bei einem mühsam erzwungenen Grillabend mit der Familie Signe und Ralf mal wieder über ihn lustig machen, rastet Werner völlig aus. Daraufhin verlässt ihn seine Frau mit seinem ältesten Sohn. Ein paar Tage später kehrt Signe, zumindest vorläufig, zu ihrem Mann zurück: Ralf ist spurlos verschwunden.

Durch die Sorge um den Sohn scheinen sich die beiden Eheleute wieder ein wenig anzunähern, und Werner kämpft darum, seine Frau zurückzuerobern. Aber ist deren Liebe nicht längst erloschen? Oder gibt es doch noch Hoffnung auf ein Leben zu zweit?

Agnes hat inzwischen erfahren, dass Henry, der ein berühmter Modezar geworden ist, für ein paar Tage in der Stadt gastiert. Henry weiß nicht, dass Agnes wegen ihm die Geschlechtsumwandlung gewagt hat. Er ist überrascht, als ihm Agnes nun nach seiner Show am roten Teppich plötzlich als Frau gegenüber steht ? noch dazu in dem Hochzeitskleid, das sie sich damals für ihn machen ließ.

Einen Moment lang steht die Zeit still, und eine gemeinsame Zukunft scheint möglich. Doch für Agnes ist es bereits zu spät ...

Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: X-Verleih © 1994 - 2010 Dirk Jasper