Große Haie - Kleine Fische

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Produktionsnotizen • Filmplakate im Großformat: DeutschlandUSA

Titel Deutschland: Große Haie - Kleine Fische
Titel USA: Shark Tale
Genre: Animierte Komödie
Farbe, USA, 2004

Kino USA: 1. Oktober 2004
Kino Deutschland: 14. Oktober 2004
Kino Österreich: 15. Oktober 2004
Kino Schweiz: 7. Oktober 2004
Laufzeit Kino: 90 Minuten, FSK o. A.



Inhalt Oscar ist ein schnell sprechender kleiner Fisch, dessen große Träume ihn oft in arge Schwierigkeiten bringen. Lenny ist ein großer weißer Hai mit einer sensiblen Seite und einem Geheimnis: Er ist Vegetarier.

Als Oscar durch eine Schwindelei unerwartet zum Helden wird, und Lenny wegen seiner Andersartigkeit aus der Hai-Gemeinschaft verstoßen wird, schließen die beiden eine noch nie dagewesene Freundschaft ...


Darsteller & Stab Darsteller (Rolle / Synchronsprecher): Will Smith (Oscar / Daniel Fehlow), Robert De Niro (Don Lino / Christian Brückner), Renée Zellweger (Angie / Yvonne Catterfeld), Jack Black (Lenny / Dietmar Wunder), Angelina Jolie (Lola / Sandra Speichert), Martin Scorsese (Sykes / Roland Hemmo), Ziggy Marley (Ernie / Faiz Mangat), Doug E. Doug (Bernie / Mola Adebisi), Michael Imperioli (Frankie / Martin Kessler), Vincent Pastore (Luca / Thomas Danneberg), Peter Falk (Don Feinberg / Horst Sachtleben), Katie Couric (Katie Current / Frauke Ludowig)

Stab:Regie: Vicky Jenson, Bibo Bergeron, Rob Letterman • Produktion: Bill Damaschke, Janet Healy, Allison Lyon Segan • Drehbuch: Michael J. Wilson, Rob Letterman • Vorlage: - • Filmmusik: Hans ZimmerKamera: - • Spezialeffekte: Doug Cooper (visuell) • Ausstattung: - • Schnitt: Nick Fletcher • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken Dirk Jasper FilmLexikon: Ein umwerfendes animiertes Erlebnis mit der Créme de la Créme Hollywoods für Groß und Klein. Von den Machern von Shrek nun ein neues farbenprächtiges Abenteuer einer ungewöhnlichen Freundschaft zwischen Hai und Fisch!

Frank Arnold (Rhein-Zeitung 15. Oktober 2004): Wer an zitatenfreudigen Hochgeschwindigkeits-Kino wie zum Beispiel "Shrek 2" Gefallen findet, kommt bei Große Haie - kleine Fisch sicherlich auf seine Kosten. Auch Fans des im Maschinengewehrtempo Wortkaskaden ausstoßenden Will Smith oder aktueller Hip-Hop-Musik werden an den Streifen Gefallen finden. Ein "Nemo" ist "Oscar" aber nicht. Auch der humoristische Biss der "Shrek"-Filme fehlt.

film-dienst 21/2004: Rasante, sympathische und aufwändige, insgesamt aber recht harmlose Trickfilmkomödie um diverses Meeresgetier, die vorwiegend auf das Zitieren von Genrefilmen und das Imitieren menschlichen Großstadttreibens sowie der schwarzen Jugendkultur setzt, ohne diesem Streben einen überzeugenden humoristischen Ansatz zu entlocken.

Filmplakat
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: UIP © 1994 - 2010 Dirk Jasper