The Door in the Floor

Ausführlicher Inhalt

Eddie O´Hare (Jon Foster) ist glücklich. Er hat einen Traum-Ferien-Job ergattert: eine Stelle als Assistent bei dem berühmten Kinderbuchautor Ted Cole. Eddie bewundert den Schriftsteller seit langem. Er hat alle Bücher von Cole gelesen. Doch Eddies Sommer bei den Coles am Meer wird anders als erwartet.

Die erste Überraschung erlebt Eddie als er an Land geht. An ihren offenen Sportwagen gelehnt erwartet ihn eine attraktive Frau. Es ist Marion Cole (Kim Basinger). Sie wirkt etwas geistesabwesend. Eddie darf fahren - normalerweise ein Vergnügen für den Jungen. Doch jetzt würde er lieber nur Marion anschauen statt auf die Straße zu achten. Eddie hat sich sofort in Mrs. Cole verliebt.

Das Anwesen der Coles liegt in den Hamptons, dem östlichen Ende von Long Island. Dort rauscht das Meer. Es ist ein soziales Privileg, hier leben zu können, ganz nah bei New York und doch mitten in der Natur. Ted Cole, der bewunderte Kinderbuchautor, kann sich so etwas leisten, denn seine Bücher verkaufen sich gut.

Bald merkt Eddie, dass seine Arbeit als Assistent ihm kaum den erhofften Einblick in die Literaturproduktion gewährt. Ted (Jeff Bridges) schreibt nicht mehr viel. Hin und wieder mal bringt er einen Satz zu Papier. Eddie darf den dann abtippen. Ein richtiger Job ist das nicht. Die wichtigste Aufgabe des Schülers besteht darin, Ted zu chauffieren. Der nämlich trinkt ganz gerne und hat aus diesem Grund auch seinen Führerschein verloren.

Eines Nachts wird Ted von seiner kleinen Tochter Ruth (Elle Fanning) geweckt. Sie fürchtet sich vor einem Knistern, einem "Geräusch, wie wenn einer versucht, kein Geräusch zu machen". Dieser Satz wird zum Titel und zur Inspiration der nächsten Story. Viele Ideen hat Cole sonst nicht mehr. Er ist ein verstörter Mann, auch wenn man ihm das nicht sofort ansieht. Die ganze Familie ist traumatisiert durch den Unfalltod ihrer beiden erstgeborenen Söhne.

Der Flur im Haus der Coles hängt voller Fotos der beiden toten Brüder, wie ein Schrein, wie eine Chronik vergangener Leben. Dieser Flur ist das emotionale Zentrum des Hauses, eine Art Jetztzeit-Vakuum. Abwesend, verträumt und traurig, als läge eine Schutzschicht zwischen ihr und der Welt, kreist Marion um die Erinnerung an ihre Söhne.

Für Eddie, den verliebten jugendlichen Assistenten, scheint sie unerreichbar. Doch eines Tages findet Eddie ein intimes Kleidungsstück von Marion. Er macht es zum Objekt seiner Lust und wird von Marion dabei überrascht. Sein Begehren verblüfft sie, doch dann lässt sie sich auf den Jungen ein. Eddie und Marion beginnen eine heimliche Liebesbeziehung.

Lange jedoch bleibt das kein Geheimnis. Eines nachts werden sie von der kleinen Ruth beim Sex gesehen. Der junge Mann wird von Marion nicht nur mit den Freuden der Sexualität bekannt gemacht, er erfährt auch einiges über die Coles und warum er überhaupt bei ihnen ist. Er ähnelt nämlich einem der verstorbenen Söhne. Deshalb hat der Schriftsteller ihn ausgesucht.

Aber was bezweckt Ted Cole damit? Im Laufe seiner Ferien wird Eddie der komplizierten Antwort näher kommen. Für Ted ist Eddie eine Waffe im Ehekrieg. Zu den Elementen des Familienpuzzles gehören auch Eddies seltsame Botengänge für Ted. So mußs der Junge Tintenfisch-Tinte direkt vom Fischer besorgen. Der Kinderbuchautor braucht sie für seine lieb gewonnene Selbstinszenierung als Bohemien, Spezialgebiet Bildende Kunst, Unterabteilung Aktzeichnen. Erst wird gezeichnet, dann wird das Modell verführt.

Teds Modell in diesem Sommer ist Evelyn Vaughn (Mimi Rogers), eine der wenigen noch nicht gezeichneten Bewohnerinnen der Hamptons. Aber plötzlich hat Ted Cole genug von Mrs. Vaughn. Natürlich schickt er sie nicht selbst in die Wüste. Eddie mußs auch diesen Botengang erledigen und ihr die Aktzeichnungen zurück bringen. Zuviel der Demütigungen! Die Dame wird zur Furie. Sie versucht Ted mit ihrem Auto zu überfahren. Der Künstler rennt um sein Leben und findet Zuflucht im Schoße anderer Damen.

Ein Foto der Brüder zerbricht, und bald darauf ist auch die zum Schein aufrecht erhaltene Balance zwischen den Personen dahin. Ruth ist von diesem zweiten Unglück ihrer Brüder schwer verwirrt. Eddie weiß, was zu tun ist. Er bringt das Bild zur Reparatur. Währenddessen packt Marion Cole ihre Koffer: Sie wird ihre Tochter nie lieben können, wie sie ihre Söhne geliebt hat. Lieber will sie keine Mutter sein, sagt sie, als eine schlechte.

Marion packt alle Fotos der Brüder ein. Zurück bleibt nur das zerbrochene Bild. Die colesche Idylle mit ihren sanften Ecken und komischen Kanten explodiert. Die letzten Szenen einer Ehe: eine irvingesk funkelnde Farce.

Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Tobis Studio © 1994 - 2010 Dirk Jasper