Buddy

Ausführlicher Inhalt

Kristoffer ist etwas überrascht, als seine Freundin Elisabeth ihm am Morgen nach einer gemeinsam verbrachten Nacht die Schlüssel zu ihrer Wohnung gibt. Wie er seinem besten Freund Geir anvertraut, mit dem zusammen er als Plakatkleber arbeitet, findet er diesen Schritt etwas "übereilt".

Lieber beschäftigt sich Kristoffer damit, seine Umgebung mit einer kleinen digitalen Video-Kamera zu filmen. Geir ist dabei einer seiner bevorzugten "Darsteller", da er einen Hang zu etwas riskanten Stunts hat. Als sie einen Container mit Alt-Matratzen entdecken, riskiert Geir einen Sprung aus ziemlicher Höhe. Bei dem Aufruhr, den die Aktion verursacht, mußs Kristoffer das Haus fluchtartig verlassen, und verliert dabei ein paar seiner Videokassetten.

Ruhig dagegen geht es zu in der Wohnung des Web-Designers Stig Inge, bei dem Kristoffer und Geir Unterschlupf gefunden haben. Stig Inge ist zwar ein sympathischer Mensch, aber ein pedantischer Putzteufel, und obendrein plagt ihn ein echtes Problem: Seit zwei Jahren hat er es nicht fertiggebracht, das Tøyen-Center, eine Einkaufs- und Wohnanlage im Herzen von Oslo, zu verlassen.

Verlassen sieht sich plötzlich auch Kristoffer: Elisabeth erklärt ihm, sie sehe in ihrer Beziehung keine Zukunft, und Kristoffer beobachtet, wie sie zu ihrem Yuppie-Boss ins Auto steigt. Obendrein schüttet es an diesem Tag mal wieder, doch Kristoffer und Geir lassen sich nicht verdrießen: Schließlich seien sie an der frischen Luft.

Unvermittelt meldet sich ein Fernsehsender bei Kristoffer: Man hat die Bänder, die er verloren hat, gesehen und der bekannte Talkmaster Karsten will sie als reguläres Segment in seiner populären Show als "Kristoffers Video-Tagebuch" präsentieren. Bei der Premieren-Party werden Kristoffer und Geir zu ihrem Erstaunen bereits von Bewunderern angesprochen.

Erstaunt ist Kristoffer auch, als er beobachtet, wie Geir eine junge Frau mit ihrem kleinen Sohn sieht, dann in einer waghalsigen Aktion auf einen hohen Kran steigt und dort in Tränen ausbricht. Später besucht die Frau, deren Sohn Martin heißt, Geir im Apartment von Stig Inge, doch Geir schmeißt sie kurzerhand raus.

Die drei Freunde Stig Inge, Geir und Kristoffer sind wegen der TV-Show mittlerweile stadtbekannt. Das fällt auch auf, als Kristoffer und Geir im Tøyen-Center eine Geburtstagsparty für Stig Inge geben, zu der das ganze Viertel erscheint.

Und Kristoffer merkt, dass er sich für die schöne Henriette interessiert, die vorübergehend mit in das Apartment eingezogen ist. Sie will in Kürze mit ihrem Freund Dag nach Neuseeland segeln und dafür am nächsten Morgen zu Dag auf sein Boot ziehen. Die Nacht davor verbringt Henriette allerdings mit Kristoffer.

Als Kristoffer den kleinen Martin ganz allein im Tøyen-Center entdeckt, bringen er und Geir ihn nach Hause zu seiner Mutter. "Ein cooler Junge", meint Kristoffer und filmt Geir, auf dessen Gesicht sich ein breites Lächeln zeigt. Kristoffer mußs Geir versprechen, niemandem zu erzählen, dass Martin Geirs Sohn ist.

In einem Comedy-Club trifft Kristoffer Elisabeth wieder, die er vergeblich zurück zu gewinnen versucht hatte. Doch diesmal lacht ihm das Glück, denn Elisabeth hat von ihrem Chef die Nase voll. Ausgerechnet am nächsten Morgen taucht dann Henriette auf, die das Boot von Dag verlassen hat. Als sie Elisabeth in der Wohnung vorfindet, sucht sie enttäuscht das Weite.

Auf einer Party des Produzenten der Fernsehshow stellt man Kristoffer eine eigene Sendereihe in Aussicht. In der Sendung, die an diesem Abend ausgestrahlt wird, ist Geirs Sohn Martin zu sehen. Kristoffer hatte vergessen, dass die Aufnahmen auf dem Tape waren. Die Folge: Geir ist total sauer und möchte nicht mehr gefilmt werden.

Und dann behauptet Talk-Master Karsten in einer anderen Sendung auch noch, Stig Inges Ängste seien alle nur gespielt. Stig Inge bittet daraufhin Kristoffer, niemandem zu verraten, wie es in Wirklichkeit um ihn steht. Als man Kristoffer und Stig Inge zusammen in Karstens Live-Sendung auftreten lassen will, versichert Stig Inge, er werde das schon schaffen.

Als Henriette davon erfährt, kann sie es nicht fassen und schleudert Kristoffer an den Kopf: "Ich dachte, ihr wärt Freunde!" Sie wirft Kristoffer vor, die anderen auszubeuten.

Der große Abend ist da. Und alles, was nur schief gehen kann, geht schief. Freundschaften stehen auf dem Spiel und die große Liebe. Kristoffer, Geir und Stig Inge müssen knallharte Entscheidungen treffen - also genau das tun, was sie in ihrem bisherigen Leben vermieden haben ...

Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: MFA © 1994 - 2010 Dirk Jasper