5 x 2 - Fünf mal zwei

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Interview mit Francois Ozon, Valéria Bruni-Tedeschi, Stéphane Freiss • Filmplakat im Großformat: Deutschland

Titel Deutschland: 5 x 2 - Fünf mal zwei
Titel Frankreich: 5 x 2 - Cinc fois deux
Genre: Romanze, Drama
Farbe, Frankreich, 2004

Kino Frankreich: 1. September 2004
Kino Deutschland: 21. Oktober 2004
Kino Östereich: 29. Oktober 2004
Laufzeit Kino: 91 Minuten, FSK 16



Inhalt Fünf Momente im Leben von Gilles und Marion ... Eine einerseits sehr emotionale und einfühlsame, andererseits sehr offene Darstellung einer kurzen Ehe von vielleicht fünf Jahren, vom ersten Kennen lernen bis zur Scheidung.

Gefühle, Unsicherheiten, Lust, gesellschaftliche Konventionen, Missverständnisse, Verletzungen, Anpassungsversuche, Scheitern - ein Reigen der Vergeblichkeit, der doch immer wieder eine tiefe Sehnsucht nach Erfüllung, nach Dauer, letztlich nach Liebe widerspiegelt, auf Seiten der Frauen ebenso wie auf Seiten der Männer.

Ein Film, der diese Sehnsucht in der sinnlichen Art der Darstellung und in seinem Mut zu Gefühl und Emotion trotz aller Härte als "Prinzip Hoffnung" bestätigt und bestärkt.


Darsteller & Stab Darsteller: Valéria Bruni-Tedeschi (Marion), Stéphane Freiss (Gilles), Géraldine Pailhas (Valérie), Francoise Fabian (Monique), Michael Lonsdale (Bernard), Antoine Chappey (Christophe), Marc Ruchmann (Mathieu), Jason Tavassoli (der Amerikaner)

Stab:Regie: Francois Ozon • Produktion: Olivier Delbosc, Marc Missonnier • Drehbuch: Francois Ozon, Emmanuèle Bernheim • Vorlage: - • Filmmusik: Philippe Rombi • Kamera: Yorick Le Saux • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: Monica Coleman • Kostüme: Pascaline Chavanne • Make Up: - • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken film-dienst 21/2004: Eine subtile Reflexion über Missverständnisse und Unsicherheit, der Einsamkeit zu zweit und die Zerbrechlichkeit der Gefühle bis zu Momenten starker Sehnsuch und Zärtlichkeit, Hingabe und Lust, detailreich inszeniert, hervorragend gespielt.
Filmplakat
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Prokino © 1994 - 2010 Dirk Jasper