Soul Plane

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Produktionsnotizen • Filmplakate im Großformat: DeutschlandUSA • Trailer (5 MB) •

Titel Deutschland: Soul Plane
Titel USA: Soul Plane
Genre: Komödie
Farbe, USA, 2004

Kino USA: 28. Mai 2004
Kino Deutschland: 28. Oktober 2004
Laufzeit Kino: 86 Minuten, FSK 12



Inhalt Nashawn Wade verklagt eine Fluglinie auf Schadenersatz, nachdem - neben unfeinen Erfahrungen mit der Bordtoilette - durch deren verschulden sein Hund zu Tode kam. Der Prozess geht zu seinen Gunsten aus und Nashawn bekommt 100 Millionen Dollar.

Mit dem Geld gründen er und sein Cousin Muggsy ihre eigene Fluglinie, die speziell auf die Wünsche afroamerikanischer Kunden zugeschnitten ist.

Zum Service gehören sexy Stewardessen, funky Musik und ein bordeigener Club zum Chillen, nur der gemietete Kapitän lässt die Stimmung auf dem Jungfernflug der NWA kurzzeitig sinken ...


Darsteller & Stab Darsteller: Tom Arnold (Mr. Hunkee), Kevin Hart (Nashawn), Method Man (Muggsy), Snoop Dogg (Captain Mack), K.D. Aubert (Giselle), Godfrey (Gaeman), Brian Hooks (DJ), D.L. Hughley (Johnny), Arielle Kebbel (Heather Hunkee), Loni Love (Shaniece)

Stab:Regie: Jessy Terrero • Produktion: David Scott Rubin, Jessey Terrero • Drehbuch: Bo Zenga, Chuck Wilson • Vorlage: - • Filmmusik: RZA • Kamera: Jonathan Sela • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Robb Buono • Schnitt: Michael Miller • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken Dirk Jasper FilmLexikon: Mit Soul Plane inszeniert Regie-Debutant Jessey Terrero die afroamerikanische Antwort auf "Die unglaubliche Reise in einem verrückten Flugzeug", der ebenfalls das Zeug zum Kultfilm hat. Neben Rapper Snoop Dogg als kiffenden Piloten, wartet der Film mit hochkarätigen Namen aus der Stand-Up Comedy Szene Amerikas auf wie: Tom Arnold, Kevin Hart und Godfrey. Soul Plane hat neben einer ordentlichen Portion "schwarzen" Humors auch noch richtig guten Hip-Hop Sound zu bieten.

film-dienst 22/2004: Teilweise ziemlich derb-vulgäre "Airplane"-Persiflage, die den via MTV lancierten Lebensstil der HipHop-Kultur karikiert und sich über deren Klischees amüsiert, wobei hinter dem trashigen Spiel mit Stereotypen der Zwiespalt zwischen "schwarzer Identität" und bürgerlicher Normalität verhandelt.

Filmplakat
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Solo Film © 1994 - 2010 Dirk Jasper