Die große Verführung

Produktionsnotizen

Der Drehort Ein Augenblick des Glücks, bereitet von Vollblutkomödianten. Harrington Harbor, ein Dorf ohne Autos mit Bürgersteigen aus Holz auf einer abgelegenen Insel, bot sich als Drehort geradezu an.

Ken Scott, der Drehbuchautor: "Unser erstes Verführungsspiel bestand darin, das Vertrauen des Dorfs zu gewinnen. Sie hatten uns angekündigt, dass sie nicht zögern würden, uns zum Verlassen der Insel aufzufordern, sollten wir Leben zu sehr durcheinander bringen."

Jean-Francois Pouliot fügt hinzu: "Fox Island, die Insel, auf der die Kricketpartie veranstaltet wurde, wurde in Kricket Island umgetauft. Die Erinnerungen, die wir zurückliessen, können nicht zu schlecht sein."

Statement des Regisseurs "Irgendwo in der Mitte des Meeres gibt es einen Haufen Felsen. Man kommt ganz leicht hin: Geh bis ans Ende der Welt, dann nach rechts und noch ein Stück weiter, dann triffst du auf eine alte Boje auf der steht: Sainte-Marie-La-Mauderne.

Wenn du's je dahin schaffst und dir einen Augenblick Zeit nehmen kannst, be-gegnest du sicher meinen Freunden Germain, Yvon and allen anderen 125 Dorf-bewohnern, und zwar vor dem Laden für alles oder bei den Hafenanlagen - alle etwas gescheckt und unkultiviert, aber hallo, sie geben dir das Gefühl, das du da für immer bleiben könntest.

Arm und schlicht sind sie und haben keine Ahnung vom fiebrigen Tempo unserer Städte, die Hascherl, aber wie sie um ihre Würde ringen, zeugt von mehr Kraft und Lebenslust als du und ich je kennen werden.

Ach, fast hätte ich's vergessen. Dieser Film, der mitten im Nirgendwo spielt und von Verlassensein, Schande und Würde handelt, ist auch ein bisschen naiv: Er beruht auf dem Glauben, dass Komödien nicht unbe-dingt weniger wert sind als andere Filme ..."

Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Piffl © 1994 - 2010 Dirk Jasper