Nussknacker und Mausekönig

Produktionsnotizen

Die zeitgerechte Adaption des Märchens "Nussknacker und Mausekönig" nach E.T.A. Hoffmann wird als bezaubernder Kinofilm Weihnachten 2004 nicht nur Kinderaugen zum Leuchten bringen.

In fünf Jahren Produktionszeit entstand der klassische Animationsfilm, zu dem Produzent Sven Ebeling bereits 1999 begann mit ARGUS den Stoff zu entwickeln. Sonst auf den Vertrieb von DVD und Videofilmen spezialisiert, engagiert sich die MC One seit vier Jahren auch im Eigen- und Koproduktionsbereich.

Um sein Herzensprojekt adäquat in die Kinos bringen zu können, entschied sich Sven Ebeling mit Hagen Behring, Partner bei MC One, bei "Nussknacker und Mausekönig" in Kooperation mit ZORRO Film und mit vertrieblicher Unterstützung der Filmwelt Verleihagentur den Verleih selbst zu übernehmen.

Fast 500 Menschen in fünf Ländern waren an der Entstehung von "Nussknacker und Mausekönig beteiligt. Die in Russland adaptierte Story von Tatjana Ilyina, Victor Perelman und Andrej Knishev überführten die beiden US-Autoren Andy Hurst und Ross Helford in ein Drehbuch, das auch den internationalen Markt erobern wird.

80 Prozent der Filmzeichnungen entstanden im Moskauer Trickstudio Argus International, 20 Prozent in Zagreb, bei den kroatischen Studios IFA und Infine.

Die teilweise digitale Hintergrundbearbeitung erfolgte in Deutschland, für das Compositing, die Zusammenführung der Bildelemente, zeichnete sich neben der ARGUS die Londoner Firma Telemagination verantwortlich. Sounddesign, Musik und Postproduktion entstanden vollständig in den USA, die Postproduktion übernahm dort Sandstorm Films.

Ein wesentliches Element von "Nussknacker und Mausekönig" ist die musikalische Anmutung des Films, für die sich der in Malibu lebende österreichische Komponist Peter Wolf verantwortlich zeichnet.

Der ausgebildete Pianist begann seine musikalische Karriere 1975 als Keyboarder beim legendären Frank Zappa, wandte sich dann der Komposition und Produktion von Musikstücken und Filmmusiken zu. Wolf arrangierte für den Film behutsam Tschaikowskys Originalthemen und integrierte sie in seinen märchenhaften, kindgerechten Score.

"Star Search 2"-Gewinnerin Florence Joy stellt in "Nussknacker und Mausekönig" nicht nur ihre Qualitäten als Synchronsprecherin unter Beweis sondern interpretiert auch den Song "Ja, ich schaff' das".

In der Filmversion für den englischsprachigen Markt (Sprecher dort sind unter anderem: Leslie Nielsen als Mausekönig, Robert Hays als Squeak mit Fred Willard als Bubble und Eric Idle als Drosselmeier) singt Florence Joy die englische Version des Songs mit dem Titel "I can do it".

Für den Song "It's a peaches and creamy world" konnte das neuseeländische Gesangstalent Hayley Westenra gewonnen werden. Den Schlussong "One true heart" singen Teenie-Idol John Sutherland von B3 und Sophie B. Hawkins im Duett.

Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Filmwelt © 1994 - 2010 Dirk Jasper