Hautnah

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Oscar® • Ausführlicher InhaltProduktionsnotizen • Filmplakate im Großformat: DeutschlandUSA

Titel Deutschland: Hautnah
Titel USA: Closer
Genre: Drama
Farbe, USA, 2004

Kino USA: 3. Dezember 2004
Kino Deutschland: 13. Januar 2005
Laufzeit Kino: 105 Minuten, FSK 6



Inhalt Der attraktive aber erfolglose Schriftsteller Dan, der sich als Verfasser von Nachrufen über Wasser hält. Die junge New Yorker Stripperin Alice, die in London ein neues Leben beginnen will.

Die geschiedene Fotografin Anna, die kurz vor ihrem Karrieredurchbruch steht. Der ehrgeizige Arzt Larry, der ganz genau weiß, was er will.

Zwei Männer, zwei Frauen, zwei Paare, deren Beziehungen durch zufällige Begegnungen vollkommen durcheinander geraten.

Als sich Dan auf den ersten Blick in Alice verliebt und sie ihn zu einem Roman inspiriert, er kurz darauf eine Affäre mit Anna anfängt, die wiederum den selbstbewussten Larry heiratet, beginnt zwischen Dan und Larry ein verzweifelter Kampf um beide Frauen.

Doch dabei geht es weniger darum, die große Liebe zu gewinnen, als um den Triumph des einen über den anderen - ohne Kompromisse und ohne Rücksicht auf verletzte Gefühle und gebrochene Herzen.


Darsteller & Stab Darsteller (Rolle / Synchronsprecher): Julia Roberts (Anna / Daniela Hoffmann), Jude Law (Dan / Florian Halm), Natalie Portman (Alice / Marie Bierstedt), Clive Owen (Larry / Thomas Vogt)

Stab:Regie: Mike Nichols • Produktion: John Calley, Cary Brokaw, Mike Nichols • Drehbuch: Patrick Marber • Vorlage: Patrick Marber • Filmmusik: Damien Rice • Kamera: Stephen Goldblatt • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Tim Hatley • Schnitt: John Bloom, Antonia van Drimmelen • Kostüme: Ann Roth • Make Up: - • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken Dirk Jasper FilmLexikon: Vier attraktive Superstars in einem Film, der unter die Haut geht! In Mike Nichols' ("Wer hat Angst vor Virginia Woolf?", "Die Reifeprüfung") neuestem Meisterwerk stürzen sich Oscar®-Preisträgerin Julia Roberts ("Erin Brockovich") und Oscar®-Kandidat Jude Law ("Unterwegs nach Cold Mountain") sowie Shooting-Star Natalie Portman ("Star Wars: Episode I-III") und der unwiderstehliche Clive Owen ("King Arthur") mit messerscharfen Dialogen in einen ebenso sinnlichen wie kompromisslosen Krieg der Geschlechter: Hautnah ist eine freizügige, tiefgründige und schonungslos ehrliche Abrechnung mit Sex, Lügen und Beziehungen in unseren modernen Zeiten, basierend auf dem gefeierten Theaterstück von Patrick Marber. Ein Film, den man nur Hautnah erleben kann.

Steffen Becker (Rhein-Zeitung 14. Januar 2005): Der Titel Hautnah ist auch das Motto seiner Regiearbeit. Die Dialoge sagen wenig über das Seelenleben der Protagonisten, die Gesichter dafür alles. Ein Umstand, den der Film vor allem der perfekt aufeinander eingespielten Schauspielerriege und der hervorragenden Ausstattung verdankt. Als Zuschauer gibt man sich gerne der intensiven Beobachtung hin, die Hautnah praktiziert. Die Story mit ihren zufälligen Begegnungen bleibt im Hintergrund, wird den Figuren und ihren Konstellationen völlig untergeordnet und wirkt stellenweise entsprechend abstrus.

film-dienst 01/2005: Ein elliptisch erzähltes Drama um Partnertausch und Psycho-Stress, dessen äußere Handlung allein aus den Dialogen erschlossen werden mußs. Die verhaltene Inszenierung tritt dabei völlig in den Dienst der Schauspieler, was zum Teil auch der Theatervorlage geschuldet ist.


Oscar®
  • Oscar-Nominierung für 2004: Clive Owen (Bester Nebendarsteller)
  • Oscar-Nominierung für 2004: Natalie Portman (Beste Nebendarstellerin)
Oscar®
Filmplakat
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Sony Pistures © 1994 - 2010 Dirk Jasper