25 Grad im Winter

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Interview mit Stéphane Vuillet • Filmplakate im Großformat: DeutschlandFrankreich

Titel Deutschland: 25 Grad im Winter
Titel Frankreich: 25 degrés en hiver
Genre: Drama
Farbe, Belgien, Frankreich, 2004

Kino Belgien: 24. März 2004
Kino Frankreich: 21. Juli 2004
Kino Schweiz (D): 16. Dezember 2004
Kino Deutschland: 27. Januar 2005
Laufzeit Kino: 90 Minuten, FSK -



Inhalt Es ist der 12. Januar und es verspricht ein richtig heißer Tag zu werden in Belgiens Hauptstadt. Ein Auto rast über die Autobahn. In diesem Auto sind vier Menschen, ein Mann und drei Frauen: Miguel, seine viel zu neugierige Tochter sowie seine gluckenhafte Mutter und eine junge Ukrainerin, die es irgendwie geschafft hat, sich in das Land zu schmuggeln, um ihren verschwundenen Mann zu suchen.

Sie fahren alle vier ihrem Schicksal entgegen. Eine explosive Mischung an einem sehr heißen Tag im Winter ...


Darsteller & Stab Darsteller: Carmen Maura (Abuelita), Jacques Gamblin (Miguel), Ingeborga Dapkunaite (Sonia), Raphaëlle Molinier (Laura), Pedro Romero (Juan), Loubna Azabal (Loubna), Laurence Vielle (Madame Violaine), Patrick Massieu (Géant), Marie-Luce Bonfanti (Café-Besitzer), Alexandre Medvedev (Yevgeny), Estelle Valérie (Lemaitre), David Geclowics (Dries)

Stab:Regie: Stéphane Vuillet • Produktion: Marion Hänsel • Drehbuch: Stéphane Vuillet, Pedro Romero, Stéphane Malandrin • Vorlage: - • Filmmusik: Tristan Vuillet • Kamera: Walther Vanden Ende • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Manu De Meulemeester • Schnitt: Anne-Laure Guégan • Kostüme: Bernadette Corstens • Make Up: Kaatje Van Damme • Ton: Olivier Hespel • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken Dirk Jasper FilmLexikon: Eine mit leichter Hand inszenierte Alltagsgeschichte voll liebevollem Humor und Situationskomik. Ein gekonntes Regiedebüt des jungen Franzosen Stéphane Vuillet.
Filmplakat
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Arsenal © 1994 - 2010 Dirk Jasper