Beyond The Sea

Ausführlicher Inhalt

Ein Leben auf der Bühne. Dafür gab Bobby Darin (KEVIN SPACEY) alles. In seine Musik floß sein gesamtes Herzblut, denn sie ließ sein Herz weiterschlagen, obwohl es seit seiner frühesten Kindheit schwach und anfällig war. Aus dem Singen schöpfte er Kraft, selbst wenn er kurz zuvor noch vor dem Zusammenbruch stand.

Wehmütig blickt Darin auf die Höhepunkte seines Lebens zurück, als hätte es sich dabei lediglich um einen Film gehandelt. Zu ihm gesellt sich dabei ein kleiner Junge, der sich als Bobby im Kindesalter (WILLIAM ULLRICH) entpuppt. Gemeinsam lassen sie das Leben von Bobby Darin noch einmal minutiös Revue passieren.

Im Alter von sieben Jahren erkrankt Bobby schwer. Sein Herz erleidet irreparablen Schaden. Die Diagnose der Ärzte ist erschütternd: Sie eröffnen Bobbys Mutter Polly (BRENDA BLETHYN), dass ihr Sohn mit einigem Glück vielleicht 15 Jahre alt werden wird. Polly und Bobbys ältere Schwester Nina (CAROLINE AARON) kümmern sich zusammen mit Ninas Mann Charlie (BOB HOSKINS) um den kränkelnden Jungen.

Polly, ein ehemaliger Vaudeville-Star, gibt ihrem Sohn Gesangs- und Klavierunterricht und weiht ihn auch sonst in alle Geheimnisse der Branche ein. Er hat komödiantisches Talent und erweist sich als geborener Entertainer, wenn er seine Familie, ausgerüstet mit einer Kleiderbürste, die er als Mikrofon benutzt, mit seinen Vorführungen begeistert. Schon in frühen Kindesjahren ist offensichtlich, dass Bobby das Zeug besitzt, sich als Showstar zu behaupten.

Fortschritte in der Medizin legen den Grundstein dafür, dass die Prognose der Ärzte nicht eintrifft: Bobby überlebt sein 15. Lebensjahr, sein Herz schlägt immer kräftiger, angetrieben von seiner Begeisterung für und seine Hingabe zur Musik. Für Bobby steht fest, dass er als Sänger den Durchbruch schaffen will. Als Bobby zwanzig ist, stirbt seine Mutter. Er nimmt sich ihren letzten Wunsch zu Herzen und sein Karriereziel ernsthaft in Angriff: Mit Hilfe seines Freundes und Managers Steve Blauner (JOHN GOODMAN) und des begnadeten Arrangeurs Dick Behrke (PETER CINCOTTI) gelingt es Bobby, sich aus schäbigen Clubs nach oben zu arbeiten. Er schafft den Sprung ins Showbiz-Mekka Las Vegas.

1958 landet er mit der pfiffig-witzigen Rock'n'Roll-Nummer "Splish Splash" seinen ersten Hit. Aber das ist Bobby nicht gut genug. In einem Interview mit dem Life Magazin, das auf den jungen Teenager-Liebling aufmerksam geworden ist, erklärt er, das er mit 25 eine Legende und so berühmt sein will wie Frank Sinatra. Der Song "Mack the Knife", Darins swingende, Finger schnippende Fassung von Kurt Weills und Bert Brechts "Mackie Messer" aus "Die Dreigroschenoper", irritiert die Teenager, aber macht aus ihm den Star, der er immer schon sein wollte. Und doch ist das erst der Anfang eines unbeschreiblichen Höhenflugs: Aus den Nightclubs geht es direkt nach Hollywood.

Bei den Filmaufnahmen zu der Romanze COME SEPTEMBER in Italien lernt er seine sensationell populäre Schauspielkollegin Sandra Dee (KATE BOSWORTH) kennen und verliebt sich Hals über Kopf in sie. Doch Mary (GRETA SCACCHI), Sandys Besitz ergreifende und arrogante Mutter, ist strikt gegen die Verbindung: In Ihren Augen ist der Emporkömmling aus einfachem Hause nicht gut genug für den Darling Amerikas. Doch ihre Proteste bleiben unbeachtet: Bobby und Sandy heiraten und werden von der Boulevardpresse als das perfekte Traumpaar Hollywoods gefeiert.

Bobby landet fortan nicht nur musikalisch einen Hit nach dem anderen. Für einen Part in dem Film CAPTAIN NEWMAN MD erhält er eine heiß ersehnte Oscar®-Nominierung für die beste Nebenrolle, nachdem er zuvor bereits in einigen anderen Filmen Publikumserfolge feiern konnte. Und doch ist Bobby Darin nie zufrieden mit dem Erreichten. Immer wieder erfindet er sich neu, indem er sich an neuen musikalischen Stilen und Genres probiert. Vom Rock'n'Roll ausgehend, probiert er sich an Pop, Gospel, Country & Western und Folk. Am Ende seiner lediglich 15 Jahre währenden Laufbahn als Plattenkünstler kann Bobby Darin auf mehr Hits in unterschiedlichen Musikstilen zurückblicken als jeder andere Künstler - sieht man einmal von Elvis Presley und Ray Charles ab. Was immer Darin anpackt - er hat Erfolg.

Doch die Spannungen, die sich aus Sandras florierender Schauspielkarriere und Bobbys unablässigem Touren ergeben, belasten die Beziehung schwer. Zumal Bobby immer weniger Zeit für ihren gemeinsamen Sohn Dodd aufbringen kann. Sein unnachgiebiges Streben nach immer mehr Ruhm und Reichtum ist wie eine Sucht und entfremdet ihn ausgerechnet von den Menschen, die ihn am meisten lieben und bedingungslos an ihn glauben.

Bobby ist verwirrt und orientierungslos, immer öfter bleiben die erhofften musikalischen Erfolge aus - die Menschen begeistern sich für Rockmusik und für Künstler wie die Beatles, die Rolling Stones und Bob Dylan. Nach einem erschütternden Geständnis seiner Schwester kann Bobby nicht mehr anders: Er flieht aus dem selbst geschaffenen goldenen Käfig. Er verlässt seine Edel-Villa und lässt sich in einem Wohnwagen an der kalifornischen Küste nieder. Er gibt seinem Leben einen neuen Sinn, indem er sich politisch engagiert und die Glitzerwelt Las Vegas gegen Antikriegslieder und Hippie-Klamotten eintauscht.

Doch in der neuen Rolle kann Bobby Darin seine Fans nicht überzeugen. Am Ende, als seine lange verdrängte Krankheit sich wieder bemerkbar macht und ihn endgültig einzuholen droht, besinnt er sich wieder auf seine Freunde, Familie und sein außergewöhnliches Talent. Und er kehrt als das auf die Bühne zurück, wofür er geboren wurde: als Entertainer, wie es keinen zweiten auf der Erde gab ...

Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Solo Film © 1994 - 2010 Dirk Jasper