Beyond The Sea

Produktionsnotizen

In BEYOND THE SEA vereint Oscar®-Preisträger, Schauspieler und Filmemacher Kevin Spacey überschäumende Vorstellungskraft und handwerkliche Finesse und wirft einen Blick auf das Leben und die Zeit von Bobby Darin. Bobby Darin hat im Laufe seiner 14-jährigen Karriere auf unglaubliche Weise seine Spuren in den Bereichen Popmusik, Nightclub-Performance, Film und Fernsehen hinterlassen. Während Menschen auf der ganzen Welt Darins Musik kennen, insbesondere Hits wie "Splish Splash" und "Mack the Knife", ist seine persönliche Geschichte weniger bekannt.

Spaceys BEYOND THE SEA folgt Darins bemerkenswerter künstlerischer und persönlicher Entwicklung durch die Musik, die ihn zu einem großen Star machte - und die das Schmuddelkind aus der Bronx in die strahlende Welt von Amerikas berühmten jungen Filmstar Sandra Dee katapultierte. Spacey singt Darins Songs selbst und strahlt das Charisma, seinen Stil und die Energie aus, die Darin zu einem magischen Entertainer machten. Gleichzeitig, spart der Film auch die Schattenseiten von Darins unnachgiebigen Streben nach Erfolg nicht aus und zeigt gleichzeitig, wie ein Entertainer nicht nur das Publikum, sondern auch die Menschen, die ihn kennen und ihn lieben, berührt.

Mit seiner swingenden Musikalität und seiner geschickten Ausdrucksweise wäre Bobby Darin allein mit seiner Stimme herausragend gewesen. Doch Darins Talent ging über seine Stimme und seinen Gesang hinaus. Er war außerdem autodidaktischer Songwriter, Gitarrist und Pianist. In den späten 50er Jahren katapultierte er sich mit den vergoldeten Singles "Splish Splash", "Queen of the Hop" und "Dream Lover" an die Spitze. Auf diese Weise wurde er zum Teenager-Idol. Doch Darin war nicht damit zufrieden, in einem musikalischen Genre zu verharren. Er nahm 1959 ein zweites Album, "That´s All", mit Standards auf.

Die Platte, auf der Darins klassische, fingerschnippende Version von "Mack the Knife" vertreten ist, war neun Wochen lang die Nummer Eins der Billboardcharts und bescherte ihm den Grammy für das Album des Jahres, während der 23-jährige Darin selbst den Preis als Bester Newcomer gewann. Er gehörte schnell zu den Top-Acts in Las Vegas und er trat sogar noch öfter als Frank Sinatra in New Yorks legendärem Nightclub Copacabana auf. Im Laufe seiner Karriere nahm Darin neun Top-Ten-Hits in den unterschiedlichsten musikalischen Genres auf, darunter Country, Broadway, Folk und R & B.

1961 übernahm er seine erste Hauptrolle in der romantischen Komödie COME SEPTEMBER ("Happy End im September") und stand anschließend für Regisseure wie John Cassavetes, in dessen Drama TOO LATE BLUES (1961), und Don Siegel, in dessen Kriegsdrama HELL IS FOR HEROES ("Die ins Gras beißen", 1962), vor der Kamera. 1963 erhielt er für seine Rolle in der Tragikomödie CAPTAIN NEWMAN, M. D. ("Captain Newman") mit Gregory Peck Nominierungen für einen Academy Award® und einen Golden Globe. Er war außerdem Moderator der populären Fernseh-Variété-Serie "The Bobby Darin Amusement Company".

Spacey wollte Darins einzigartigem Talent als Entertainer seine Ehre erweisen, indem er bei BEYOND THE SEA die Hauptrolle sowie die Regie übernahm. "Was mir vorschwebte war ein unterhaltsamer Film über einen Entertainer", erklärt der Schauspieler und Filmemacher. "Über einen Mann, der jede Nacht da rausging und sich für zwei Stunden die Seele aus dem Leib sang und die Welt intimer Nightclubs prägte, Nightclubs, wie es sie heute gar nicht mehr gibt."

Die gefeierte junge Schauspielerin Kate Bosworth wurde in der Rolle von Darins Ehefrau, Teenager-Filmstar Sandra Dee, besetzt. Der Film liefert ein aufrichtiges, präzises Porträt einer märchenhaften Showbusiness-Ehe und der unvermeidlichen Spannung, die das Nebeneinander zweier erfolgreichen Karrieren mit sich bringt. "Sandra Dee war sieben Jahre lang der größte Boxoffice-Star der Vereinigten Staaten. Sie und Bobby waren das Hollywoodpaar, über das am meisten geredet wurde. Sie waren die Brad Pitts und Jennifer Anistons ihrer Zeit, denke ich", so Spacey. "Kate Bosworth ist schön, lustig, verblüffend und verkörpert perfekt die Idee einer Ikone - sie ist wie das Bild eines American Sweetheart."

Bosworth sagt: "Alle hatten von Sandra Dee die Vorstellung eines perfekten, jungfräulichen Goldkinds. Aber es liefen so viele Dinge in ihrem Leben schief, dass sie tatsächlich ein sehr viel düsterer Charakter war. Es war spannend, diese emotionale Entwicklung einer Figur zu spielen, die von ihrem 16. bis zu ihrem 27. Lebensjahr reicht. An einem einzigen Tag spielte ich eine Szene als unschuldige Sandra mit 16. Und als nächstes eine Szene als 25-Jährige mit einem Kind, eine erwachsene Alkoholikerin mit einer Zigarette in der Hand."

Der angesehene Charakterstar John Goodman spielt Steve Blauner, Darins Manager und besten Freund. "Steve Blauner ist eine Naturgewalt, wie es auch Bobby war. Er hatte genügend Glauben an Bobby, um für ihn zu arbeiten. Jeder glaubte an Bobby", so Goodman. "Es ist genau wie bei diesem Film. Kevin glaubte daran so sehr, dass es schwer war nicht mitzumachen. Ich habe so etwas noch nie gesehen: Ich habe größten Respekt vor Kevin. Und ich kenne ihn schließlich, seit er 1981 von der Juilliard kam."

Der für den Academy Award® nominierte Bob Hoskins übernahm die Rolle von Charlie Maffia, der mit Nina Cassotto verheiratet war und sich um Bobby wie um einen Sohn kümmerte. Hoskins sagt: "Ich kannte Bobby Darin schon immer. Ich habe viele seiner Platten. Was mich interessierte, war die Tatsache, dass ich nichts über seine Geschichte wusste." Der Schauspieler war von dieser Geschichte und der Rolle, die Charlie darin spielt, tief bewegt. "Charlie war quasi Bobbys Krankenschwester und half ihm, am Leben zu bleiben. Es gibt eine DVD mit Bobbys letztem Fernsehauftritt, und die ist außergewöhnlich. Vor allem, wenn man weiß, dass Charlie hinter der Bühne mit einer Sauerstoffflasche wartete, bereit, ihn mit .Sauerstoff vollzupumpen, sobald er von der Bühne kam. Während der Songs sieht man, dass Bobby diese Handbewegungen macht, und man denkt, das sei irgendwie hip. Aber das ist es nicht. Er versucht nur, Blut in seine Hände zu bekommen. Der Mann hatte einen bewundernswerten Mut."

In BEYOND THE SEA ist außerdem der junge, sensationelle Pop-Jazz-Pianist, Sänger, Komponist und Arrangeur Peter Cincotti als Darins langjähriger musikalischer Begleiter und Arrangeur Dick Behrke zu sehen. Phil Ramone, Musikproduzent von BEYOND THE SEA, hat Cincottis gefeiertes Debütalbum sowie auch das darauf Folgende produziert. Obwohl Cincotti vorher nie daran gedacht hatte zu schauspielern, war er sehr angetan, als Spacey mit ihm nach einem Auftritt in einem Londoner Jazzclub über den Film sprach. Cincotti erklärt: "Einer der wichtigsten Aspekte, der mich an dem Film reizte, war die Musik. Sie spielt wirklich eine eigene Rolle in dem Film. Kevin erzählt die Geschichte durch die Musik."

Die Dreharbeiten von BEYOND THE SEA begannen im November 2003. Zum Ensemble gehörten die für den Academy Award® nominierte Brenda Blethyn als Polly, Darins Mutter, Caroline Aaron als Nina, seine Schwester, Greta Scacchi als Dees Mutter Mary und der elfjährige William Ullrich als junger Bobby Cassotto. Für die Produktion war eine große Studiobühne von Nöten, weshalb die Produzenten auf die Marlene-Dietrich-Bühnen im Studio Babelsberg in Deutschland kamen. Das Studio befindet sich in der Nähe von Berlin. Zu seiner Kinogeschichte gehören Filme von METROPOLIS (1927) über DER BLAUE ENGEL (1930) bis zu THE PIANIST ("Der Pianist", 2002).

Berlin erwies sich als prächtiger Hintergrund für die Außenaufnahmen, die das glamouröse Umfeld des New York, Beverly Hills und Las Vegas der 1950er und 1960er wieder zum Leben erweckten. Szenenbildner Andrew Laws kommentiert: "Es gibt sehr viel Architektur aus der Mitte des vergangenen Jahrhunderts in Berlin, und wir fanden viele unverbrauchte Locations. Eine der Schwierigkeiten, einen Film wie diesen in Los Angeles zu drehen, besteht darin, dass viele der gut erhaltenen architektonischen Strukturen aus der Jahrhundertmitte bereits häufig gefilmt wurden und leicht wieder zu erkennen sind. Ich denke die Leute werden überrascht sein, wenn sie erfahren, dass wir in Berlin gedreht haben."

Mit seinen unterschiedlichen Drehorten, verschiedenen Epochen und aufwändigen Tanznummern stellte BEYOND THE SEA zweifellos ein komplexes Unterfangen dar. Kameramann Eduardo Serra (GIRL WITH A PEARL EARRING), Szenenbildner Laws (DOWN WITH LOVE), Choreograph Rob Ashford (der für "Thouroughly Modern Millie" mit dem Tony Award ausgezeichnet wurde), Kostümdesignerin Ruth Myers (L.A. CONFIDENTIAL) und Visagist Peter Swords King (THE LORD OF THE RINGS) unterstützten Spacey bei der Umsetzung seiner Vision.

Die Musik für BEYOND THE SEA wurde in den Londoner Abbey Road Studios aufgenommen, der legendären Heimat der Beatles. Produzenten-Legende Phil Ramone überwachte die Musikaufnahmen des Films. Ramone hat mit einer Liste der größten Stars zusammen gearbeitet, einschließlich Frank Sinatra, Ray Charles, Aretha Franklin und Paul McCartney. Der Grammy-Preisträger ist überzeugt, dass Darins Magie zum Teil in seinem individuellen Verständnis von Musik liegt.

Der gefeierte Dirigent, Arrangeur und Musikhistoriker John Wilson leitete das Orchester, das mit Darins Original-Arrangements arbeitete, die Blauner Spacey zur Verfügung gestellt hatte. Spacey bemerkt: "Wir haben Note für Note genau das getan, was Bobby gemacht hat. Ich denke, aus diesem Wissen heraus erreichte das Orchester vielleicht ein Niveau, von dem John sagt, dass er es noch nie erlebt hatte. Sie waren entschlossen, den Sound der Ära wiederzugeben. Und weil sie selbst ihr Niveau so weit anhoben, hoben sie auch meines an. Es waren die bemerkenswertesten zwölf Tage, die ich je erlebt habe. Es war unglaublich, in der Abbey Road zu sein, in dem Studio, in dem die Beatles 178 Songs aufgenommen haben."

Peter Cincotti bewunderte Spaceys Leidenschaft und Präzision, mit denen er die Songs im Film darbietet. "Das Singen scheint etwas zu sein, das Kevin wirklich liebt. Aber egal, ob er es liebt oder nicht - er klingt großartig", schwärmt der Musiker. "Die natürliche Reaktion bei allen war: ,Moment, ist das Bobby? Oder bist Du das?' Ich glaube, das ist das beste Kompliment, das man machen kann."

Nach Abschluss der Dreharbeiten begann für Spacey die Arbeit im Schneideraum mit Trevor Waite. Einer der ersten, die er einlud, einen Rohschnitt des Films anzusehen, war Steve Blauner, der sagt, dass er in Tränen ausbrach. "Ich mußste sofort zur Toilette verschwinden, als die Lichter angingen. Ich hatte keinen Film gesehen - ich hatte einen Teil meines Lebens gesehen." Er fügt hinzu, dass Dodd Darin ebenfalls von BEYOND THE SEA ergriffen war. "Er liebte den Film. Er rief seine Mutter, Sandra Dee, an und sagte: ,Dad bekommt endlich den Respekt, der ihm zusteht.'"

Darin den verdienten Respekt zu erweisen ist ganz genau das, was Spacey mit BEYOND THE SEA erreichen wollte. "Meine Intention und meine Hoffnung ist, dass wir Bobby Darin einer Generation zeigen, die ihn überhaupt nicht kennt", erklärt er. "Offen gesagt ist Bobby der Vergessene bei all den Jungs, die im Zuge des Rat-Pack-Revivals der letzten Jahre wiederkehrten. Und das ist eine echte Schande. Laut Sammy Davis, Jr. war er nämlich wahrscheinlich einer der besten Nightclub-Entertainer, den wir je hatten. Ich hoffe, dass die Leute aus dem Kino kommen werden und sagen: ,Wow, ich wusste nichts über ihn. Ich werde jetzt gleich im Internet nachlesen und mir ein Album kaufen'."

Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Solo Film © 1994 - 2010 Dirk Jasper