Verschwörung im Berlin-Express

Ausführlicher Inhalt

Winter 1945. In den USA dreht Bogart gerade ?The Big Sleep? und das zerstörte Europa erlebt das erste kriegsfreie Weihnachten. Auf dem Stockholmer Hauptbahnhof sind allerlei Menschen dabei, den Nonstop-Express nach Berlin zu besteigen.

Der zynische Arzt Henry und seine schöne Geliebte Marie treffen sich, um Henrys Ehefrau Karin mit einem perfekten Mord für immer aus dem Weg zu schaffen.

Gunnar, ein erfolgloser Schriftsteller und Wittgenstein-Verehrer, der sich seinen Lebensunterhalt als Lektor verdienen mußs, reist nach Berlin, um dort an dem Aufbau eines neuen Europas mitzuhelfen. Seine Mitreisenden bekommen diesen Ehrgeiz zu spüren: Gewillt, Gutes zu tun, verstümmelt Gunnar nacheinander einen Kriegsveteranen in einer Reihe slapstickartiger Aufeinandertreffen, vergiftet versehentlich das schwule Pärchen aus seinem Abteil und dezimiert eine Gruppe baltischer Flüchtlinge.

Natürlich bleibt auch das Mordkomplott nicht unberührt von Gunnars tollpatschigen Versuchen, Gutes zu tun ...

Vom sinistren Arzt, der gemeinsam mit seiner Geliebten seine Frau umbringen will, über zwei Nonnen, die ihren Glauben verlieren bis hin zu einem skurrilen Schlafwagenschaffner geraten alle immer wieder zu ihren Glück oder Unglück an unseren Helden Gunnar. Und Gunnar erkennt, dass in Wittgensteins Leitmotiv ?Nichts ist wie es scheint? eine tiefe Wahrheit verborgen liegt.

Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Neue Visionen © 1994 - 2010 Dirk Jasper