Kitchen Stories

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Hintergrund • Ausführlicher Inhalt • Filmplakate im Großformat: Deutschland • USA • Homepage •

Titel Deutschland: Kitchen Stories
Titel Norwegen: Salmer fra kjøkkenet
Titel USA: Kitchen Stories
Genre: Komödie
Farbe, Norwegen, 2003

Kino Norwegen: 17. Januar 2003
Kino USA: 20. Februar 2004
Kino Deutschland: 5. Februar 2004
Kino Schweiz (D): 4. März 2004
Kino Österreich: 6. Januar 2005
Laufzeit Kino: 95 Minuten, FSK o. A.

DVD Deutschland: 27. Oktober 2004
Video Deutschland: -
Laufzeit DVD/Video: 91 Minuten



Inhalt Marktforscher sind ein Übel. Erst recht, wenn die Datensammler im eigenen Haus ihre Zelte aufschlagen. Für den kauzigen Single Isak wird dieser Alptraum wahr, als in seinem norwegischen Dorf das schwedische Forschungsinstitut für Heim und Haushalt einfällt.

In einer Studie soll das Verhalten von Junggesellen in ihrer Küche untersucht werden und bei Isak wird dazu Folke als Beobachter auf einem Hochsitz postiert. Jeglicher Kontakt zwischen den beiden ist verboten, um die Ergebnisse nicht zu gefährden. Doch schon bald macht sich Isak einen Spaß daraus, das Experiment zu boykottieren.

Nach und nach bricht die Versuchsanordnung zusammen ...


Darsteller & Stab Darsteller: Joachim Calmeyer (Isak Bjornsson), Tomas Norström (Folke Nilsson), Bjørn Floberg (Grant), Reine Brynolfsson (Malmberg), Sverre Anker Ousdal (Dr. Jack Zac. Benjaminsen), Leif Andrée (Dr. Ljungberg), Gard B. Eidsvold (Bakkerman)

Stab:Regie: Bent Hamer • Produktion: Bent Hamer • Drehbuch: Jörgen Bergmark, Bent Hamer • Vorlage: - • Filmmusik: Hans Mathisen • Kamera: Philip Øgaard • Spezialeffekte: Pål Morten Hverven • Ausstattung: Billy Johansson • Schnitt: Pål Gengenbach • Kostüme: Karen Fabritius Gram • Make Up: Eva Ryghn (Make Up), Eros Codinas (Frisuren) • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken Dirk Jasper FilmLexikon: Nach "Elling" kommt aus Norwegen erneut eine liebenswerte Komödie über eine Männerfreundschaft der besonderen Art und das zeitlose menschliche Bedürfnis, sich der Klassifizierung zu entziehen.

Berliner Morgenpost: Aus der surrealen Satire über soziale Kontrolle wächst allmählich eine sanfte Studie über Männer-Einsamkeit und aus dieser der Beginn einer wunderbaren Freundschaft.

Cinema: Lakonischer Humor in einem Film, der anmutet, als hätten Kaurismäki, Loriot und Jacques Tati ihn gemeinsam inszeniert.

Brigitte: Eine hinreißende Komödie über eine Männerfreundschaft der besonderen Art, bei der ich Tränen gelacht habe.

Sächsische Zeitung: Slapstick-zart, Buster-Keaton-pur, umwerfend langsam und köstlich komisch.

taz: Ein vertrackt-komischer und gleichzeitig grandios-hintersinniger Film.

Tagesspiegel: Das Lächeln einer Winternacht: Bent Hamers Kitchen Stories.


Hintergrund Ton DVD: Deutsch in DD 5.1 + Dolby Surround; Norwegisch in DD 5.1 + Dolby Surround; deutsche Untertitel, ausblendbar. Bild DVD: 16:9 / 1:1,85. DVD-Extras: Anmerkungen des Regisseurs (Texttafeln); Making of (ca. 24 Min.); 2 Werbefilme aus den 50ern (Den Frauen zuliebe; Das Herz des Heims); Originaltrailer; 4 weitere Sunfilmtrailer.
Filmplakat
DVD-Cover
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Sunfilm © 1994 - 2010 Dirk Jasper