Creep

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Ausführlicher InhaltProduktionsnotizen • Interview mit Franka Potente, Christopher Smith • Filmplakate im Großformat: DeutschlandGB • Online-Feature •

Titel Deutschland: Creep
Titel GB: Creep
Genre: Thriller
Farbe, GB, Deutschland, 2004

Kino GB: 28. Januar 2005
Kino Deutschland: 17. März 2005
Laufzeit Kino: 88 Minuten, FSK 16




Inhalt London, Mitternacht. Als Kate nachts auf die nächste U-Bahn wartet, merkt sie plötzlich, dass sie eingenickt und ganz allein auf dem Bahnsteig ist.

Der letzte Zug ist abgefahren, alle Ausgänge sind vergittert, die Rolltreppen außer Betrieb. Da fährt doch noch ein Zug in den Bahnhof ein. Erst herrscht Stille.

Dann hört sie dumpfe Schritte und ein schweres Atmen. Ihrem Instinkt folgend springt sie auf die Gleise und rennt - rennt so schnell und so weit wie sie nur kann.

Doch für Kate und einige Menschen, die sie auf ihrer Flucht treffen wird, hat der Alptraum eben erst begonnen ...


Darsteller & Stab Darsteller: Franka Potente (Kate), Jeremy Sheffield (Guy), Paul Rattray (Jimmy), Kelly Scott (Mandy), Vas Blackwood (George), Ken Campbell (Arthur), Sean Harris (Craig)

Stab:Regie: Christopher Smith • Produktion: Julie Baines, Jason Newmark • Drehbuch: Christopher Smith • Vorlage: - • Filmmusik: The Insects • Kamera: Danny Cohen • Spezialeffekte: - • Ausstattung: John Frankish • Schnitt: Kate Evans • Kostüme: Phoebe de Gay • Make Up: Jan Sewell • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken Dirk Jasper FilmLexikon: Creep pumpt frisches Blut ins Horrorgenre: Der britische First-Timer Christopher Smith hat die stillgelegten Geisterbahnhöfe der Londoner U-Bahn als Schauplatz für seinen Film gewählt. In der Hauptrolle brilliert Franka Potente ? die für Creep bereit war, bis an die Grenzen zu gehen. Denn im Gegensatz zur Welle der netten Teenie-Gruselkomödien und Fantasy-Horrorgeschichten der vergangenen Jahre ist Creep ganz realer Horror. Ein Film, der das Publikum schutzlos, verletzlich und in Schrecken zurücklässt.

Oliver Zimmermann (Rhein-Zeitung 11. März 2005): Ein Gruselfilm der Extraklasse: Franka Potente lässt sich von einer unheimlichen Kreatur durch Londoner U-Bahn-Schächte scheuchen und versetzt das Kinopublikum in einen wohligen Schockzustand. Creep: Wieder einmal zeigt unsere potente Franka ihr ganzes schauspielerisches Talent.

Filmplakat
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: X-Verleih © 1994 - 2010 Dirk Jasper