Being Julia

Ausführlicher Inhalt

London 1938: Die bezaubernde Schauspielerin Julia Lambert (Annette Bening) ist auf dem Höhepunkt ihrer physischen und theatralischen Ausstrahlungskraft.

Erfolgreich, bejubelt und weit über die Grenzen von Londons Theaterdistrikt West End hinaus bekannt, sonnt sie sich in Ruhm und Reichtum.

An Julias strahlender Karriere nicht ganz unbeteiligt ist ihr langjähriger Gatte, der erfolgreiche Theateragent und brillante Impressario Michael Gosselyn (Jeremy Irons).

Nach Außen hin scheint Julia eine von jenen vom Glück verwöhnten Frauen zu sein, die alles haben. Aber wie im Theater, trügt auch im richtigen Leben oft der Schein. Hinter all dem Make-up verbirgt sich nämlich eine unerfüllte, unglückliche Frau.

Bald, das fühlt sie nur allzu gut, wird sie nicht mehr in romantischen Hauptrollen schwelgen können, sondern in belanglose Nebenrollen abgedrängt werden.

Und auch in der Ehe mit Michael liegen die besten Jahre längst hinter ihnen. Man hat sich eigentlich nur noch beruflich etwas zu sagen. Ansonsten langweilt man sich und macht leere Konversation.

Hinzu kommen die Sorge vor dem Älterwerden, die Angst vor dem Schwinden ihrer Schönheit. "Ich fühle mich erschöpft", stellt Julia mit einem tiefen, melodramatischen Seufzer fest.

"Ich fühle mich doppelt so alt wie ich wirklich bin - und das macht mich immerhin 90! Ich bin gelangweilt. Das Leben hat mir nichts mehr zu bieten. Es sieht so aus, als ob ich am Ende angekommen bin."

Doch tief in ihrem Herzen hat sie sich noch längst nicht aufgegeben. Im Gegenteil: Sie sehnt sich nach neuen Reizen, nach erotischer Erregung.

Während sie noch hoch theatralisch mit dem Schicksal hadert, tritt plötzlich ein junger Amerikaner namens Tom Fennel (Shaun Evans) in ihr Leben.

Der gutaussehende und charmante Tom gibt sich bei einem von Michael arrangierten Lunch als Julias größter Fan zu erkennen.

Obwohl nur halb so alt wie Julia, beginnt er der Diva unverblümt den Hof zu machen und lockt sie - natürlich nur zum Teetrinken - in seine Dachwohnung.

Bald schon trinken Julia und Tom dort nicht nur Tee, sondern zerwühlen in Toms Liebesnest auch noch freudig die Laken. Die frivole Affäre scheint das beste Mittel gegen Julias schwelende mid-life crisis zu sein.

Auf jeden Fall blüht Julia auf. Sie fühlt sich wie neugeboren, spielt hinreißend Theater, ist beschwingt und gutgelaunt - und vor allem: Sie fühlt sich wieder begehrenswert und schön.

Und obwohl in der Londoner High Society natürlich über diese pikante Liebesaffäre leidenschaftlich geklatscht wird, scheinen Julia und ihr Ehemann Michael - "wir führen eine Art moderne Ehe" - über den Dingen zu stehen.

Michael lädt Tom sogar ein, sie für ein Sommerwochenende auf ihrem Landsitz zu besuchen. Mit der - selbst für Julia - überraschenden Begründung, dass dann ihr Sohn Roger (Thomas Sturridge) einen gleichaltrigen Kameraden hätte.

Tom kommt sehr gerne in die Sommerfrische. Doch leider schleicht er sich nachts nicht heimlich in Julias Schlafzimmer, sondern zieht lieber mit Roger durch diverse Bars und andere Etablissements im nahen London.

Und auch tagsüber kümmert er sich kaum um die schmachtende Julia. Ganz im Gegenteil: Es scheint, dass seine ganze erotische Aufmerksamkeit der jungen und äußerst attrak-tiven Schauspielerin Avice Crichton (Lucy Punch) gehört.

Eifersüchtig stellt Julia Tom zur Rede und es kommt zu einer unschönen Auseinandersetzung, die zur Folge hat, dass sich die beiden längere Zeit nicht mehr sehen.

Es dauert nicht lange, da ist Tom natürlich auch mit Avice im Bett gelandet. Und ebenso natürlich versucht Avice ihren neuen Lover dazu anzustacheln, ihr doch eine Rolle in Julias neuem Stück zu verschaffen.

Tom macht sich also unter einem fadenscheinigen Vorwand wieder an Julia heran. Als er Julia dann tatsächlich bittet, für Avice ein Vorsprechen bei Michael, dem Produzenten des neuen Stückes, zu arrangieren, durchschaut Julia ihn schnell.

Doch zur großen Überraschung aller Beteiligten protegiert Julia generös die attraktive Nebenbuhlerin Avice. Übrigens sehr zu Michaels Freude, der schon bald eine amouröse Beziehung mit seinem neuen Starlet beginnt.

Um ihrem gekränkten Ego etwas Gutes zu tun, besucht Julia ihre Mutter auf der Insel Jersey. Und kaum hat sie sich in ihrer alten Heimat eingerichtet, kommt sie auch schon ihr alter Freund, Lord Charles (Bruce Greenwood), besuchen.

Das Wiedersehen ist herzlich und wird von Julia kurzerhand für eine erotische Avance genutzt. Leider entsteht daraus nicht das von Julia so herbeigewünschte sexuelle Ferienabenteuer, da Lord Charles "die andere Seite bedient", wie er sich auszudrücken pflegt.

Der Freundschaft zwischen den beiden tut das dennoch keinen Abbruch. Zurück von ihrem Insel-Ausflug stürzt sich Julia mit Leidenschaft in die Proben für ihr neues Stück.

Und wieder ist sie für eine Überraschung gut: Scheinbar völlig selbstlos überlässt die große Theaterdiva der Anfängerin Avice das Rampenlicht. Alle sind begeistert, niemand ahnt etwas. Am Abend der Premiere ist das Theater bis auf den letzten Platz besetzt.

Unter den erwartungs-frohen Zuschauern befinden sich natürlich Michael, der - bevor sich der Vorhang zum ersten Mal hebt - seinen neuen Star Avice noch rasch unter Vertrag nimmt, Sohn Roger, Lord Charles - und natürlich Tom.

Die Lichter gehen aus, das Schauspiel beginnt. Und was für eines! Denn plötzlich wird allen sonnenklar, dass niemand die große Schauspielkunst von Julia hätte unterschätzen sollen ...

Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Concorde © 1994 - 2010 Dirk Jasper