Cowgirl

Ausführlicher Inhalt

Auf dem Abitursball schwebt Paula (Alexandra Maria Lara) im siebten Himmel. Sie ist mit ihrer großen Liebe Max (Wotan Wilke Möhring) zusammen, und die Welt scheint ihr zu Füßen zu liegen. Max verspricht Paula, sie gemeinsam mit ihr zu erobern, eine lange Reise wollen sie machen nach dem Abitur. Am Tag ihrer geplanten Abfahrt versetzt Max Paula aber kurzerhand und meldet sich danach nie wieder bei ihr. Ihre große Liebe ist aus Struvensiel, aus ihrem Leben verschwunden, und Paula bleibt enttäuscht zurück.

Fortan macht sie sich auf die Suche nach dem Glück - doch wie soll man es finden, wenn einem das Schicksal nicht gewogen scheint? In Büchern und Filmen sucht sie nach Antworten, bis sie meint, auf das Glück gestoßen zu sein: Bei ihrer Arbeit in der Stadtbücherei lernt sie den Versicherungsvertreter Edgar (Peter Lohmeyer) kennen, einen treuen Mann und guten Tänzer. Von nun an kocht sie mittags für ihn und verbringt die Abende gemeinsam mit Edgar vor dem Fernseher. Langsam aber sicher gewinnt der Alltag die Oberhand, Paula lebt im Waffenstillstand mit ihren Zweifeln.

Eines abends dann schaut sie mit Edgar den Film Noir "Murderous Lady", und beim Anblick der Heldin bleibt ihr regelrecht der Mund offen stehen. Die selbstbewusste Frau mit der mysteriösen Aura hat stets den richtigen Spruch auf den Lippen, lebt ein freies und aufregendes Leben - so will Paula auch sein.

Als sie kurz darauf auf der Feier ihres zehnjährigen Abitursjubiläums ihre Jugendliebe Max wiedertrifft, weiß sie, wie sie ihr Leben ändern kann. Zunächst ist sie gar nicht begeistert, den Mann wieder zu sehen, der sie damals so schmählich hat sitzen lassen. Seinem Zauber kann sie sich jedoch auch jetzt wieder nicht entziehen - Max verspricht Abenteuer, und Paula stürzt sich sofort hinein. Sie reist ihm nach Hamburg hinterher. Hatte Edgar sich nicht sowieso über ihre fade Küche beschwert? Zum Abschied hinterlässt sie ihm einen Eintopf, der es wahrlich in sich hat.

In seiner gewohnt aufschneiderischen Art hat Max Paula von Weltumsegelungen, Luxus und einem gut laufenden Restaurant erzählt. Schnell erkennt sie allerdings, dass Max´ wirkliches Leben auf der schiefen Bahn verläuft. Sie findet ihn in einer Rotlichtkaschemme, kopfunter an den Bühnenaufbauten hängend, den Mund zugeklebt, das Herz in der Hose. Die drei Brüder von der Blessing-Bande (Ralf Richter, Sönke Möhring, Robert Viktor Minich) bedrohen ihn, und Paula wagt das Unglaubliche: Sie schlägt die Gangster in die Flucht.

Zu ihrem Erstaunen ist Max von seiner Rettung wenig begeistert. Er fürchtet nun den Zorn von Bandenboss Blessing (András Fricsay) und setzt Paula vor die Tür. Doch die lässt sich nicht abschrecken und fährt auf eigene Faust zum Hafen, wo Blessing auf einem Schiff residiert. Sie ahnt nicht, in welches Wespennest sie gestochen hat, als sie seinen drei brutalen, aber nicht allzu hellen Söhnen erzählte, sie wisse über deren Boss Bescheid. Denn Blessing senior beherrscht nicht nur Hamburgs Unterwelt, sondern macht auch gemeinsame Sache mit dem Polizisten Hans Krahl (Gottfried John). Wie nicht anders zu erwarten, hat sich Paulas Auftritt in Windeseile herumgesprochen. Wortkarg und machtbewusst wie der "Pate" hockt Blessing im Halbdunkel seiner Yacht. Sein Instinkt sagt ihm: Diese Mitwisserin mußs beseitigt werden. Unversehens findet Paula sich an Deck wieder, bedroht von einem ganz und gar echten Revolver. In Panik greift sie nach einem Halt und entsichert aus Versehen eine Harpune, deren Pfeil Blessing tötet.

Max, der nach dem Zwischenfall in seinem runtergekommenen Club selbst mit Blessing sprechen wollte, taucht just in diesem Moment auf dem Schiff auf. Durch eine unglückliche Verkettung von Umständen gerät das Schiff in Brand. Paula und Max können sich nur mit einem Sprung ins Nass retten, doch von nun an sind die beiden gemeinsam auf der Flucht.

Doch wohin? Und wie? Max kann nicht zugeben, dass er ratlos ist, aber zugleich beeindruckt ihn schwer, was die kleine Paula aus Struvensiel seit ihrer Ankunft so alles anzettelt. Und es nimmt kein Ende: Der Film Noir mit der mysteriösen Frau hatte ja schon einmal geholfen, also beschließt Paula, wird er das auch weiterhin tun. Sie besteht auf einem Besuch in einem Videoladen. Unwillig, aber ohne eine bessere Idee, stolpert Max hinter Paula her.

Unterdessen hat sich Ehemann Edgar am scharf gewürzten Essen beinahe vergiftet und begriffen, dass seine Frau ihn wegen eines anderen verlassen hat. Er schäumt vor Wut, als ein Helikopter mit ohrenbetäubendem Lärm in seinem winzigen Vorgarten landet. Ihm entsteigt Polizist Hans Krahl, ganz Herr des großen Auftritts, und versucht unter Androhung von Gewalt herauszufinden, wie viel Edgar von seinen und Blessings Machenschaften weiß. Edgar ist völlig ahnungslos, aber Krahl kann ihn als Lockvogel gebrauchen und zwingt ihn, mit nach Hamburg zu kommen.

Tatsächlich führt Edgar ihn mittels eines Anrufs auf Paulas Spur im Videoladen. Dort ist der Verkäufer (Oliver Korittke) hin- und hergerissen zwischen der Suche nach Paulas Film und dem Live-Action-Streifen, der sich vor seinem eigenen Schaufenster abspielt: Erst tauchen drei echte Gangster auf, dann ein cholerischer Polizist, der sich unablässig mit seiner Mannschaft streitet und einen Brillenträger mit offensichtlichen Magenproblemen im Schlepptau hat.

Max und Paula gelingt nach einem spektakulären Autorennen die Flucht. In einem Hotel an der Alster können sie zum ersten Mal aufatmen. Aus einem Teenie-Liebespaar sind Schicksalsgenossen geworden, die sich nun mit anderen Augen sehen. Bevor sie sich aber über ihre Gefühle klar werden können, fällt Paula ihr Film "Murderous Lady" wieder ein. Und schon nach kurzer Zeit hat sie dessen Botschaft auch begriffen: Polizist und Gangster stecken unter einer Decke! Beweise müssen her ...

Also brechen Max und Paula in Blessings Büro in einem Geschäftshochhaus ein. Während Max mit den Gedanken ganz woanders ist und um eine Liebeserklärung ringt, findet Paula tatsächlich Adressen und Kontoauszüge, die Krahls und Blessings Komplizenschaft beweisen. Doch zu spät, so scheint es: Krahl stürmt mit einer Waffe und seiner Geisel Edgar ins Büro, und nach kurzer Verfolgungsjagd ist das junge Paar auf dem Dach des Hochhauses gestellt. Paula verliert das Gleichgewicht und stürzt vom Dach. Obwohl Max sie noch greifen kann, hat er keine Chance, sie zu retten. Paula stürzt in die Tiefe. Krahl hingegen nimmt Edgar und dessen Nebenbuhler mit in sein Haus auf dem Land und fesselt die beiden an Küchenstühle.

Was Max nicht weiß: Paula hat den Sturz überlebt und sich auf eine Brücke gerettet, allerdings nur vorübergehend. Denn die drei Brüder von der Blessing-Bande spüren sie auf und verschleppen sie zu einer Grube, die ihr Grab werden soll. Aber die Waffe dieser Frau ist ihre Phantasie: Paula redet drauflos, sie weiß selbst nicht, woher die Worte kommen, sie redet einfach um ihr Leben. Und hat Erfolg damit. Zunächst gelingt es ihr, Aufschub zu erwirken und die drei Brüder gegen ihren Kumpanen, den korrupten Krahl, aufzuhetzen. Als die drei, misstrauisch geworden, schließlich zu Krahls Haus fahren, um sich dort selbst ein Bild von der Lage zu machen, kommt es zu einem unerwarteten Showdown. Paula entdeckt Krahls weiches Herz und überredet auch ihn, seine Pläne zu ändern. Doch das Schicksal hat bereits entschieden. Die Ereignisse überschlagen sich, Krahl wird von den Blessing-Brüdern getötet, und Paulas Männer können fliehen.

Endlich ist das Cowgirl am Ziel. Paula kann Edgar nun den Laufpass geben, sie hat Max gerettet, sie hat gezeigt, was in ihr steckt, sie ist frei. Doch welchen Traum will sie nun träumen? Das Glück liegt auf der Straße, und es hat einen Namen: Zum ersten Mal im Leben findet Max die richtigen Worte. Paula lässt sich überzeugen. Sie gibt ihm eine Chance und folgt ihrem Herzen - einstweilen jedenfalls.

Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Ottfilm © 1994 - 2010 Dirk Jasper