Lieber Frankie

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Ausführlicher InhaltProduktionsnotizen • Filmplakate im Großformat: DeutschlandEngland

Titel Deutschland: Lieber Frankie
Titel England: Dear Frankie
Genre: Drama
Farbe, England, 2004

Kino England: 21. Januar 2005
Kino USA: 4. März 2005
Kino Deutschland: 21. April 2005
Kino Österreich: 21. April 2005
Laufzeit Kino: 105 Minuten, FSK o. A.



Inhalt Seit er sich erinnern kann, zieht der neunjährige Frankie mit seiner Mutter Lizzy von einem Städtchen in Schottland zum nächsten. Seinen Vater, der auf der HMS Accra als Matrose um den Erdball reist, kennt er nur aus Briefen. Leidenschaftlich schreibt ihm der Junge viele Seiten und erzählt darin alles, was ihn bewegt.

Was Frankie nicht weiß - seine Mutter ist es, die ihm antwortet. Mit bunten Briefmarken und exotischen Abenteuern schmückt sie die von ihm als Schätze gehüteten, heißersehnten Briefe aus. Mit der Geschichte über den Vater, die sie für den gehörlosen Jungen erfunden hat, versucht Lizzy, die Vergangenheit hinter sich zu lassen.

Doch als die HMS Accra vor ihrer Haustür vor Anker geht, mußs sie sich entscheiden: Soll sie Frankie die Wahrheit erzählen - oder einen Mann suchen, der sich als Frankies Vater ausgibt ... nur einen Tag lang ...


Darsteller & Stab Darsteller: Emily Mortimer (Lizzie), Jack McElhone (Frankie), Gerard Butler (The Stranger), Mary Riggans (Nell), Sharon Small (Marie), Sophie Main (Serious Girl), Katy Murphy (Miss MacKenzie), Sean Brown (Ricky Monroe), Jayd Johnson (Catriona), Anna Hepburn (Headmistress)

Stab:Regie: Shona Auerbach • Produktion: Caroline Wood • Drehbuch: Andrea Gibb • Vorlage: - • Filmmusik: Alex Heffes • Kamera: Shona Auerbach • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Jennifer Kernke, Margaret Horspool • Schnitt: Oral Norrie Ottey • Kostüme: Carole K. Millar • Make Up: Irene Napier • Ton: Peter Brill • Ton(effekt)schnitt: Mike Grimes • Stunts: - •


Filmkritiken Dirk Jasper FilmLexikon: Shona Auerbach erzählt in ihrem Spielfilm-Debüt die bewegende Geschichte von Lizzy und ihrem Sohn Frankie mit viel Gefühl, starken Momenten und in wunderbaren Bildern, die den Meeresgeruch der Küste und die Weite des schottischen Hochlands in sich tragen. Als Hauptdarstellerin zeigt Emily Mortimer ("The Kid - Image ist alles") in Lieber Frankie gefühlvoll, aber unsentimental, die Schwierigkeiten einer jungen Mutter, die ihren Sohn mit aller Kraft zu beschützen versucht, ohne sich dabei zu verlieren. Und während Gerard Butler ("Das Phantom der Oper") als mysteriöser Fremder die Zuschauer in seinen Bann zieht, ist der junge Jack McElhone ("Young Adam"), der hier als der introvertierte und doch unglaublich liebenswürdige Frankie überzeugt, bereits zum zweiten Mail in einer großen Rolle zu sehen.

film-dienst 08/2005: Emotional aufgeladenes Familiendrama, das trotz seiner märchenhaften Wendung und der aufdringlichen Musik weitgehend glaubwürdig entwickelt ist und dank guter Darsteller anrührt.

Filmplakat
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Buena Vista © 1994 - 2010 Dirk Jasper