Amityville Horror - Eine wahre Geschichte

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Produktionsnotizen • Filmplakate im Großformat: DeutschlandUSA • Homepage • Soundeffekt •

Titel Deutschland: Amityville Horror - Eine wahre Geschichte
Titel USA: The Amityville Horror
Genre: Horror
Farbe, USA, 2005

Kino USA: 15. April 2005
Kino Deutschland: 21. April 2005
Kino Österreich: 22. April 2005
Laufzeit Kino: 89 Minuten, FSK 16



Inhalt Am 13. November 1974 ging bei der Suffolk County Police ein verzweifelter Anruf ein, der sie zur Adresse 112 Ocean Avenue in Amityville, Long Island, bestellte. Im Inneren des riesigen, im Kolonialstil gebauten Hauses entdeckten sie ein entsetzliches Verbrechen, das die eigentlich so friedliche Gemeinde zutiefst erschütterte!

Eine komplette Familie war in ihren Betten regelrecht abgeschlachtet worden. In den folgenden Tagen gestand Ronald DeFeo jr., seine Eltern und vier Geschwister mit einem Gewehr im Schlaf erschossen zu haben und erklärte, "Stimmen" in dem Haus hätten ihn zu den grausamen Morden getrieben.

Ein Jahr später ziehen George und Kathy Lutz mit ihren Kindern an den Ort des Verbrechens und meinen ihr Traumhaus gefunden zu haben. Aber kaum sind sie eingezogen, geschehen unheimliche und unerklärliche Vorfälle - albtraumartige Visionen und quälende Stimmen aus einer schrecklichen Vergangenheit tauchen auf, die noch in den Mauern zu stecken schien.

Verstört und besorgt über den merkwürdigen Umgang ihrer Tochter mit einer - ihrer Fantasie entsprungenen - Freundin namens Jodie, kämpft Kathy darum, ihre Familie zusammen zu halten, während George sich zunehmend verändert und ganze Tage und Nächte im Keller des Hauses verbringt.

Dort entdeckt er schließlich einen Geheimgang, der zu einem mysteriösen und gruseligen "Roten Raum" führt. Visionen und böse Stimmen quälen ihn und das Haus entwickelt ein Eigenleben, das letztlich zu den entsetzlichen Ereignissen führt, die als "Amityville Horror" zu erschütternder Berühmtheit gelangten ...


Darsteller & Stab Darsteller: Ryan Reynolds (George Lutz), Melissa George (Kathy Lutz), Jesse James (Billy Lutz), Jimmy Bennett (Michael Lutz), Chloë Grace Moretz (Chelsea Lutz), Rachel Nichols (Lisa), Philip Baker Hall (Vater Callaway), Isabel Conner (Jodie Defeo), Brendan Donaldson (Ronald Defeo), Annabel Armour (Realtor)

Stab:Regie: Andrew Douglas • Produktion: Michael Bay, Andrew Form, Bradley Fuller • Drehbuch: Scott Kosar • Vorlage: Novelle von Jay Anson; Drehbuch des Films aus dem Jahr xxxx von Sandor Stern • Filmmusik: Steve Jablonsky • Kamera: Peter Lyons Collister • Spezialeffekte: John D. Milinac (Director) • Ausstattung: Jennifer Williams (Szenenbild), Marco Rubeo (Art Director), Daniel B. Clancy (Set Decorator) • Schnitt: Roger Barton, Fulvio Valsangiacomo, Christian Wagner • Kostüme: David C. Robinson • Make Up: Suzi Ostos (Make Up), Jake Garber (Make Up-Effekte) • Ton: Jim Stuebe • Ton(effekt)schnitt: Michael Kamper, Karen Vassar • Stunts: Mark Harper (Koordination), Rick Le Fevour (Koordination) •


Filmkritiken film-dienst 09/2005: Die durch eine "wahre Begebenheit" motivierte "peppige" Variation des Horrorfilms "Amityville Horror" aus dem Jahr 1979 erweist sich schnell als in allen Belangen gescheiterte Neuverfilmung, die planlos Geisterhaus-Klischees zitiert und einen strukturierten Spannungsaufbau vermissen lässt.
Filmplakat
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: 20th Century Fox © 1994 - 2010 Dirk Jasper