Kebab Connection

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Ausführlicher InhaltProduktionsnotizen • Filmplakat im Großformat: Deutschland • Homepage •

Titel Deutschland: Kebab Connection
Titel USA: Kebab Connection
Genre: Komödie
Farbe, Deutschland, 2005

Kino USA: -
Kino Deutschland: 21. April 2005
Kino Österreich: 29. April 2005
Kino Türkei: 6. Mai 2005
Laufzeit Kino: 95 Minuten, FSK 12



Inhalt Ibo, kreativ-chaotischer Türke und absoluter Bewunderer von Bruce Lee, wünscht sich nichts mehr im Leben, als den ersten deutschen Kung Fu-Film zu drehen. Mit einem Werbespot für die Dönerbude seines Onkels wird er über Nacht zum heimlichen Star seines Viertels und als neuer Steven Spielberg gefeiert.

Die Schwangerschaft seiner Freundin Titzi bringt sein Leben dann aber erheblich durcheinander. Erst sieht Ibo bei seinem Vater Mehmet die Rote Karte, weil die Mutter seines Kindes keine Türkin ist. Und weit davon entfernt, sich aufs Windeln wechseln oder Kinderwagen schieben vorzubereiten, fliegt er auch bei Titzi raus.

Ibo bleiben nur noch seine Kumpel und die Werbespots. Und das Gefühl, dass er sein altes Leben wiederhaben will - vor allem Titzi, aber auch den Vater und am liebsten die ganze Familie ...


Darsteller & Stab Darsteller: Denis Moschitto (Ibo), Nora Tschirner (Titzi), Güven Kirac (Mehmet), Hasan Ali Mete (Onkel Ahmet), Adnan Maral (Kirianis), Adam Bousdoukos (Valid), Cem Akin (Altan), Nursel Koese (Hatice), Tatjana Velimorov (Stella), Fahri Ogün Yardim (Lefty), Romina Fütterer (Ayla), Sibel Kekilli (Die Italienerin)

Stab:Regie: Anno Saul • Produktion: Stefan Schubert, Ralph Schwingel • Drehbuch: Fatih Akin, Jan Berger, Anno Saul, Ruth Toma • Vorlage: Story von Ralph Schwingel • Filmmusik: Marcel Barsotti • Kamera: Hannes Hubach • Spezialeffekte: Frank Schlegel (Supervisor) • Ausstattung: Ulrika Anderson • Schnitt: Tobias Haas • Kostüme: Katrin Aschendorf • Make Up: - • Ton: Richard Borowski, Kai Storck • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: Ronnie Paul (Koordinator) •


Filmkritiken Dirk Jasper FilmLexikon: Nach 'Kick it like Beckham' aus England, 'Jalla Jalla' aus Schweden und 'My big fat Greek Wedding' aus den USA folgt nun eine Culture Clash-Komödie aus deutschen Landen. Kebab Connection behandelt auf amüsante Art und Weise den Zusammenprall türkischer, griechischer und deutscher Kulturen. Anno Saul erzählt in seiner zweiten Kinoarbeit nach dem berührenden Jugend-Drama 'Grüne Wüste' auch die ungewöhnliche Liebesgeschichte zwischen einem durchgeknallten Bruce Lee-Fan und einer selbstbewussten Schauspielschülerin in spe. In den Hauptrollen dieser charmanten, schrägen und liebevoll augenzwinkernden Komödie spielen Denis Moschitto (Nichts bereuen, Verschwende deine Jugend) und Ex-MTV-Moderatorin Nora Tschirner, die zuletzt in der Bestseller-Adaption 'Soloalbum' ihr schauspielerisches Talent unter Beweis stellte.

Spiegel Online 8. April 2005: Unmotiviert irren in "Kebab Connection" einige Vertreter medialer deutsch-türkischer Großstadtmärchen durch das hippe Hamburger Schanzenviertel. Die ehemalige MTV-Moderatorin Nora Tschirner rezitiert aus "Romeo und Julia", der unvermeidliche Türkendarsteller Dennis Moschitto ("Süperseks") spielt einen Hallodri, der lernen mußs Verantwortung zu übernehmen. ProSieben hätte es in einer seiner "romantic comedies" nicht schlichter hinbekommen.

film-dienst 08/2005: Ebenso amüsante wie charmante Komödie über das Erwachsenwerden, die von der Spielfreunde ihrer Darsteller lebt und immer wieder mit witzigen Dialogen aufwarten kann.

Filmplakat
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Timebandits © 1994 - 2010 Dirk Jasper