Nachbarinnen

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Ausführlicher InhaltProduktionsnotizen • Filmplakat im Großformat: Deutschland • Homepage • Online-Feature •

Titel Deutschland: Nachbarinnen
Titel USA: -
Genre: Drama
Farbe, Deutschland, 2004

Kino USA: -
Kino Deutschland: 28. April 2005
Laufzeit Kino: 92 Minuten, FSK o. A.




Inhalt Wer liebt, riskiert zu leiden ? wer nicht liebt, leidet schon. Die alleinstehende Paketfahrerin Dora lebt zurückgezogen in einem Leipziger Plattenbau und meistert ihren Alltag mit trockenem Humor. Ihr ruhiges, geordnetes Leben gerät aus den Fugen, als sie ihre geheimnisvoll-faszinierende polnische Nachbarin Jola verstecken mußs.

Jola ist überzeugt, im Affekt getötet zu haben. Widerwillig nimmt Dora sie bei sich auf ? doch Jolas Faszination kann sie sich nicht entziehen. Doras Vertrauen zu dieser direkten, impulsiven Frau wächst - gerade weil Jola genau die Fragen stellt, die sich sonst keiner zu fragen wagt.

Da erfährt Dora, dass sich die Vorwürfe gegen Jola komplett zerschlagen haben. Doch anstatt Entwarnung zu geben, belügt Dora Jola sogar über den Stand der Polizeiermittlungen, um ihre polnische Nachbarin bei sich zu behalten ...


Darsteller & Stab Darsteller: Dagmar Manzel (Dora), Grazyna Szapolowska (Jola), Jörg Schüttauf (Conny), Berndt Stübner (Bernd), Ramona Libnow (Gabi), Helge Lang (Marklein), Detlef Kapplusch (Humm), Kirsten Block (Polizistin), Matthias Brenner (Polizist), Simone Kabst (Linda)

Stab:Regie: Franziska Meletzky • Produktion: Ernst Ludwig Ganzert, Wolfgang Tumler, Anke Hartwig, Jan Philip Lange, Niklas Bäumer für Eikon Media /Junifilm / HFF Konrad Wolf / RBB Rundfunk Berlin-Brandenburg • Drehbuch: Elke Rössler • Vorlage: - • Filmmusik: Eike Hosenfeld, Moritz Denis • Kamera: Alexandra Czok • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Leonie von Arnim, Markus Schröder, Ingrid Ziegler • Schnitt: Jürgen Winkelblech • Kostüme: Andrea Schein • Make Up: Ute Sybille Schmitz, Lara Feldmann • Ton: Tino Degen, Holger Lehmann • Ton(effekt)schnitt: Andreas Drost • Stunts: - •


Filmkritiken film-dienst 09/2005: Skizzenhaft entworfenes Kammerspiel mit einer präzise spielenden Hauptdarstellerin, das die Originalität des Drehbucheinfalls eher unzureichend umsetzt und im Ungefähren verharrt. Auch die Zeichnung der Charaktere ist nur bedingt gelungen.

Saarbrücker Zeitung: Genau beobachtet, präzise inszeniert und hervorragend gespielt.

epd Film: Hervorragende Schauspieler.

FAZ: Eine herausragende Produktion.

Filmplakat
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Mario Pfeifer / Salzgeber © 1994 - 2010 Dirk Jasper