Intimitäten

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Produktionsnotizen

Titel Deutschland: Intimitäten
Titel USA: -
Genre: Dokumentation
Farbe, Deutschland, 2003

Kino USA: -
Kino Deutschland: 12. Mair 2005
Laufzeit Kino: 71 Minuten, FSK -



Inhalt Wo finden an einem Ort, an dem Intimität in aller Deutlichkeit offen liegt, intime Momente statt? Auf der Suche nach diesen Momenten fliegen sowohl Cazzo-Film, eine Berliner Gay-Pornoproduktionsfirma, das ?Wa(h)re-Liebe??Fernsehteam als auch Dokumentarfilmer Lukas Schmid nach Mallorca.

Lukas Schmid schaute in ein scheinbares Ferienidyll, in dem andere einen Film machten. Die Protagonisten sind nach Katalog ausgewählt, einander fremd kommen sie an.

Zwischen Gelegenheitsprostitution einerseits und der Suche nach Nähe andererseits wollen sie ihre Hoffnung wie auch immer ausleben. Es gibt ein Einverständnis zwischen Machern und Gemachten, das so labil ist wie es der Dokumentarist kongenial ? eben intim und doch veröffentlicht ? darstellt.


Darsteller & Stab Darsteller: -

Stab:Regie: Lukas Schmid • Produktion: Tom Streuber • Drehbuch: Lukas Schmid • Vorlage: - • Filmmusik: Joakim Iiäs • Kamera: - • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: Corinna Tschöpe • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: Lukas Schmid • Ton(effekt)schnitt: Kuen-II Song • Stunts: - •


Filmkritiken Dirk Jasper FilmLexikon: Intimitäten ist ein Film, der einem beim ersten Anschauen wie ein Überfall vorkommt, ein Film in den Randzonen des Tabubruchs und zugleich von einer außerordentlich großen, manchmal zarten Intimität.
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Salzgeber © 1994 - 2010 Dirk Jasper