Für kurze Zeit Napoleon

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Ausführlicher Inhalt

Titel Deutschland: Für kurze Zeit Napoleon
Titel Europa: Napoleon For A While
Genre: Dokumentation
Farbe, Deutschland, Niederlande, 2004

Kino Deutschland: 19. Mai 2005
Laufzeit Kino: 93 Minuten, FSK 6



Inhalt Er ist einfallsreich und kaum zu bremsen. Er ist seit 15 Jahren arbeitslos ... und er war Napoleon. Vor zwanzig Jahren verwirklichte der Hobbyfilmer Wolfgang Krone seinen Traum: Einen abendfüllenden Spielfilm über die Feldzüge Napoleons - gedreht auf dem Amateurformat Super-8.

Mit sich selbst in der Rolle des korsischen Feldherrn nimmt er das aufwändige Projekt in Angriff. Während der Dreharbeiten in Hannover avanciert Krone zu einer regionalen Berühmtheit.

Aber die Filmkollegen zerstreuen sich in alle Winde, und Krone bleibt zurück. Krones Ruhm verebbt und den Film will niemand sehen. Für ihn steht aber fest, er wird Künstler.

Bis heute versucht sich dieser moderne Don Quichotte an immer neuen, ehrgeizigen Projekten. Auch sein eigentliches Ziel scheint schwer erreichbar: nämlich Freunde fürs Leben, Geborgenheit und Liebe zu finden.

Aber Dank seiner unerschrockenen und selbstironischen Weltsicht bleibt seine Hoffnung auf Erfolg und Zuneigung ungebrochen.


Darsteller & Stab Darsteller:

Stab:Regie: Bart van Esch • Produktion: Peter Roloff, George Weiss • Drehbuch: Bart van Esch • Vorlage: - • Filmmusik: - • Kamera: Adri Schrover • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: Katja Dringenberg • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: Bert van den Dungen, Boris Jöns, Andreas Ruft • Ton(effekt)schnitt: Florian Beck, Ansgar Frerich • Stunts: - •


Filmkritiken film-dienst 10/2005: Der Dokumentarfilm setzt facettenreich das Bild eines liebenswerten Fantasten zusammen und verdichtet es zum Psychogramm eines unter Einsamkeit und überstarker Mutterfixierung leidenden Menschen, der in der Kunst einen Ausweg sucht.
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Salzgeber © 1994 - 2010 Dirk Jasper