Ein perfektes Verbrechen

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Ausführlicher Inhalt • Filmplakat im Großformat: Spanien

Titel Deutschland: Ein perfektes Verbrechen
Titel Spanien: Crimen ferpecto
Genre: Komödie
Farbe, Spanien, 2003

Kino Spanien: 22. Oktober 2004
Kino Deutschland: 26. Mai 2005
Kino Österreich: 24. Juni 2005
Laufzeit Kino: 104 Minuten, FSK -



Inhalt Der smarte Kaufhausangestellte Rafael González hasst Mittelmäßiges. Auf dem Weg zur Arbeit vernascht er eine unbekannte Brünette und illustriert selbstbewusst seine Maxime vom Nehmen und dem Glück der Macher. Auch in seinem "Reich", der Abteilung für Damenoberbekleidung im Kaufhaus Yeyo's, sind ihm alle Verkäuferinnen hörig. Eine Einladung zur nächtlichen Sexorgie gilt unter den Kolleginnen als beneidenswerte Auszeichnung.

Dennoch: Zur wahren Bestätigung seines Egos fehlt Rafael die Beförderung zum Etagenchef. Als der toupétragende ältere Verkäufer Don Antonio den begehrten Posten bekommt, gerät González´ Glitzerwelt aus den Fugen.

In den Umkleidekabinen kommt es zur Abrechnung zwischen den Rivalen, die für Don Antonio mit dem Tod am Kleiderhaken endet. Lourdes, eine unscheinbare und von Rafael jahrelang verschmähte Verkäuferin, hat alles beobachtet und macht den Schönling genüsslich zu ihrem Sklaven.

Sie beseitigen zwar gemeinsam die Leiche, aber von nun an ist Rafael der gnadenlosen Mitwisserin ausgeliefert. Als er nach einer erzwungen Hochzeit völlig am Ende ist, begeht er mit einem actionreichen Befreiungsschlag ein "Crimen ferpecto" - ein ganz und gar nicht perfektes Verbrechen ...


Darsteller & Stab Darsteller: Guillermo Toledo (Rafael), Mónica Cervera (Lourdes), Luis Varela (Don Antonio), Fernando Tejero (Alonso), Kira Miró (Roxanne), Enrique Villén (Inspector Campoy)

Stab:Regie: Álex de la Iglesia • Produktion: Gustavo Ferrada, Álex de la Iglesia, Juanma Pagazaurtundua, Roberto di Girolamo • Drehbuch: Álex de la Iglesia, Jorge Guerricaechevarría • Vorlage: - • Filmmusik: Roque Baños • Kamera: José L. Moreno • Spezialeffekte: Molina Efectos Especiales • Ausstattung: Jose Arrizabalaga, Arturo García Otaduy • Schnitt: Alejandro Lázaro • Kostüme: Paco Delgado • Make Up: Pepe Quetglas • Ton: Sergio Bürmann • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken film-dienst 11/2005: Eine comicartig entwickelte Komödie, die mit lustvoll zelebrierten Klischees die bunte Scheinwelt des Konsums und ihre Jünger karikiert und Mittelstand- und Männerfantasien attackiert. Dabei bleibt dem Zuschauer mitunter das Lachen im Halse stecken.
Filmplakat
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Arsenal © 1994 - 2010 Dirk Jasper