Liebes Spiel

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Ausführlicher Inhalt • Filmplakat im Großformat: Deutschland

Titel Deutschland: Liebes Spiel
Titel USA: -
Genre: Liebesdrama
Farbe, Deutschland, 2004

Kino USA: -
Kino Deutschland: 26. Mai 2005
Laufzeit Kino: 89 Minuten, FSK 12



Inhalt Ein junger Mann und eine junge Frau begegnen sich im Großstadtdschungel und fühlen sich zueinander hingezogen. Doch sie haben Geheimnisse. Theresa ist jung und attraktiv. Sie arbeitet als Übersetzerin in einem renommierten Büro. Sie hat aber auch ein zweites Leben: ihre Leidenschaft für Automatenspiele bringt sie in ständige Geldnot.

Mehr noch, sie ist durch die Spielsucht unzuverlässig und unberechenbar, überschreitet moralische Grenzen, um an Geld zu kommen. Morten ist Zivi in der städtischen Ambulanz und hat nur noch wenige Tage Dienst zu leisten. Als er der rätselhaften Theresa begegnet, verändert sich etwas in seinem Leben.

Er möchte die geheimnisvolle Schöne kennenlernen. Doch gibt es in seinem Leben Platz für die Liebe? Morten lebt in einem Wohnwagen auf einem Abstellplatz. Er teilt sich dieses Niemandsland mit Hasi und Helmut, zwei Männer, die der Vergangenheit nachhängen.

Morten hingegen versteckt sich vor der Zukunft. Wie soll er seinem dominanten Vater klarmachen, dass er keinesfalls Medizin studieren wird? Als Theresa ein ums andere Mal bei ihm auftaucht, Mortens Alltag förmlich auf den Kopf stellt, ist in ihm ein Feuer geweckt.

Sie kochen gemeinsam, lieben sich leidenschaftlich, fahren ans Meer. Dann verschwindet Theresa wieder spurlos. Morten folgt ihr und entdeckt ihr dunkles Geheimnis. Verletzt und enttäuscht zieht er sich wieder zurück. Auch Theresa steht nun vor einer Entscheidung ...


Darsteller & Stab Darsteller: Maggie Peren (Theresa), Florian Stetter (Morten), Henning Peker (Hasi), Bruno F. Apitz (Helmut), Michael Günther (Kurt), Marie Gruber (Marie), Gunter Schoß (Herr Weimar), Lutz Lansemann (Mortens Vater), Gitta Schweighöfer (Mortens Mutter), Christian Schmidt (Torge), Kerstin Reimann (Tine)

Stab:Regie: Britta Sauer • Produktion: Leander Carell, Patrick Knippel, Steffen Reuter, Ulrike Hauff • Drehbuch: Maggie Peren • Vorlage: - • Filmmusik: Franco Tortora, Tom Batoy • Kamera: Konstantin Kröning • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Susanne Abel • Schnitt: Martin Menzel • Kostüme: Saskia Richter • Make Up: Mo May • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken film-dienst 11/2005: Das konstruierte und problemüberladene Drehbuch bleibt vor allem in der Zeichnung der beiden Hauptpersonen zu unpräzise, was sich durch die nur wenig atmosphärische Inszenierung verstärkt und kaum emotionale Wirkung hervorruft. Allenfalls einige präzise gezeichnete Nebenfiguren zeugen vom Talent der Drehbuchautorin.
Filmplakat
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Atlas © 1994 - 2010 Dirk Jasper