Das Geheimnis des blauen Schmetterlings

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Hintergrund •

Titel Deutschland: Das Geheimnis des blauen Schmetterlings
Titel USA: The Blue Butterfly
Genre: Abenteuer-Drama
Farbe, Kanada, GB, 2004

Kino Schweiz (D): 28. Oktober 2004
Kino USA: -
Kino Deutschland: -
Laufzeit Kino: 94 Minuten, FSK 6

DVD Deutschland: 12. Mai 2005
Video Deutschland: -
Laufzeit DVD/Video: 90



Inhalt Der zehnjährige Pete leidet an einem Gehirntumor. Als leidenschaftlicher Schmetterlingssammler hat er einen letzten Wunsch: Er möchte ein Exemplar des "mariposa azul" oder "Blauen Morphofalters" fangen - ein in den Regenwäldern Süd- und Mittelamerikas lebendes Insekt.

Teresa, Petes Mutter, möchte ihrem Sohn diesen Traum erfüllen, obwohl der Junge sich nur im Rollstuhl fortbewegen kann. Mit etwas Überredungskunst kann sie den Insektenforscher Alan Osborne für das Projekt gewinnen. So beginnt eine abenteuerliche Reise in die ebenso gefährliche wie faszinierende Wildnis ...


Darsteller & Stab Darsteller: William Hurt (Alan Osborne), Pascale Bussières (Teresa Carlton), Marc Donato (Pete Carlton), Raoul Trujillo (Alejo), Steve Adams

Stab:Regie: Léa Pool • Produktion: Francine Allaire, Claude Bonin, Arnie Gelbart, Michael Haggiag für Galafilm Productions Inc., Global Arts Productions • Drehbuch: Pete McCormack • Vorlage: - • Filmmusik: Stephen Endelman • Kamera: Pierre Mignot • Spezialeffekte: Gunnar Hansen (Supervisor visuelle Effekte) • Ausstattung: Serge Bureau, Jaime Fernandez, Louise Pilon, Martine Seguin • Schnitt: Michel Arcand • Kostüme: Michèle Hamel • Make Up: Nicole Lapierre (Make Up), Réjean Goderre, Nicole Lapierre (Frisuren), Catherine Lavoie (Körper-Make Up) • Ton: Ivan Sharrock • Ton(effekt)schnitt: James Harrison • Stunts: Marc Désourdy (Koordinator) •


Filmkritiken Dirk Jasper FilmLexikon: Preisgekröntes bildgewaltiges Dschungel-Abenteuer mit 'Oscar'-Preisträger William Hurt. Er brilliert hier erneut ? in einem Abenteuer-Drama mit humanistischer Aussage und wahrlich rauschhaften Bildern des Dschungels und seiner Vielfalt an Lebewesen.

NZZ - Neue Zürcher Zeitung: Die mühsamen Streifzüge in den nicht gerade rollstuhlgängigen Regenwald machen den Hauptteil der Handlung aus. Sie werden zu einer Art Initiationsreise in die eigene Befindlichkeit - und filmisch zu einem sich steigernden Rausch exotischer Bilder.


Hintergrund Der auf einer wahren Begebenheit basierende Film wurde von einer Kinder-Jury mit dem ?Schlingel?, dem ?Europäischen Kinderfilmpreis?, ausgezeichnet.

Sprache: Deutsch, Englisch. Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte (aus lizenzrechtlichen Gründen in der Originalfassung NICHT ausblendbar), Englisch für Hörgeschädigte. Audio: Deutsch Dolby Digital Mono 2.0 & 5.1; Englisch Dolby Digital 2.0 & 5.1. Bildformat: 16:9 (anamorphic widescreen). Ländercode: PAL (2). Specials: Trailer, Hinter den Kulissen mit vielen Interviews (ca. 8 Min.), Schmetterlings-Führer, Crew-Portrait- & Produktionsfoto-Galerie, William Hurt-Portrait, animiertes Hauptmenü, EPIX-Trailer-Show.

Filmplakat
DVD-Cover
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: epix media © 1994 - 2010 Dirk Jasper