Kukushka - Der Kuckuck

Ausführlicher Inhalt

September 1944. Noch ist Finnland ein Aliierter Nazideutschlands, und so bestrafen die Deutschen den finnischen Scharfschützen Veiko für seinen Pazifismus gleich Verrat: Er wird in eine deutsche Uniform gesteckt und an einen Felsen gekettet, als gut sichtbares Ziel für den russischen Feind. Veiko kämpft mit fast nichts um sein Leben ... Dabei beobachtet er durch das Zielfernrohr seines Gewehrs, wie ein Jeep der russischen Militärpolizei irrtümlich von eigenen Flugzeugen attackiert wird.

Es sieht so aus, als kämen alle ums Leben. Dabei hat einer überlebt: Korporal Ivan, angeklagt der antisowjetischen Propaganda - weil er Naturpoesie im Stile Jesenins schrieb! Nahebei lebt die Lappin Anni auf ihrem kleinen ärmlichen Hof mit ein paar Rentieren. Ihr Mann wurde vor vier Jahren zum Krieg eingezogen und kehrte nie mehr zurück. Die junge und wehrhafte Witwe findet die Opfer des Anschlags.

Als sie die Toten zu begraben will, stellt sie fest, dass der schwer verletzte Ivan noch am Leben ist. Sie schleppt ihn zu ihrer kleinen Hütte und pflegt ihn gesund. Nun trifft auch Veiko auf Annis Hütte. Er konnte sich befreien - bis auf die verräterische Kette an seinem Bein. So treffen in den letzten Kriegstagen unerwartet drei Menschen aufeinander, drei Kulturen und drei verschiedene Sprachen.

Sehr komisch ist, wie sie sich missverstehen, manchmal auch tragisch - und natürlich stellt ihnen die Leidenschaft bald Fallen. Noch wissen die drei nicht, dass Finnland und Russland keine Kriegsfeinde mehr sind. Da keiner den anderen versteht, ist Ivan überzeugt, dass Veiko ein deutscher Soldat ist: die Uniform beweist es! Er hält Veiko für einen Kukuck - einen feindlichen Scharfschützen. Dabei will Veiko nichts anderes, als die Ketten endlich loswerden, den Krieg vergessen und nach Hause zurückkehren.

Anni, hemdsärmelig und sinnlich, kann ihr Glück kaum fassen. Vier Jahre ohne einen Mann und nun auf einmal zwei davon! Sie mußs sich nur noch für einen entscheiden. Das ungewöhnliche Trio stellt sich auf eine Art Alltag ein. Für den bevorstehenden Winter müssen Vorräte gesammelt sein. Die Männer machen sich so nützlich wie es geht: Veiko baut eine Sauna und Ivan sammelt Pilze. Anni nimmt das mit Stirnrunzeln zur Kenntnis: Eine Sauna ruiniert die Haut und die Pilze bringen den Geist durcheinander!

Mit Gesten und Blicken verführt Anni den jungen, stämmigen Veiko. Das bekümmert den älteren Ivan und nährt seine Eifersucht ...

Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Kool Filmdistribution © 1994 - 2010 Dirk Jasper