My Brother Tom

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken •

Titel Deutschland: My Brother Tom
Titel USA: My Brother Tom
Genre: Drama
Farbe, England, 2001

Kino USA: 16. November 2001
Kino Deutschland: 10. Oktober 2002
Laufzeit Kino: 111 Minuten, FSK -



Inhalt Als Tom aus den Ästen eines brennenden Baumes in Jessicas Leben springt, reagiert sie erschrocken und fasziniert zugleich auf seine raue, intensive Art, hinter der sich ein dunkler Schmerz zu verbergen scheint.

Den kleinen verwilderten Wald am Stadtrand hat Tom zu seiner geheimen Zuflucht gemacht. Nun wird der Wald zu einer Welt, in der sich Jessica und Tom in einer Liebe ohne Kompromisse entdecken ...


Darsteller & Stab Darsteller: Jenna Harrison (Jessica), Ben Whishaw (Tom), Honeysuckle Weeks (Sarah), Michael Erskine (Ian), Adrian Rawlins (Jack), Jonathan Hackett (Toms Vater), Richard Hope (Jessicas Vater), Judith Scott (Jessicas Mutter), Michael Tucek (Anführer der Gang)

Stab:Regie: Dom Rotheroe • Produktion: Carl Schönfeld • Drehbuch: Alison Beeton-Hilder, Dom Rotheroe • Vorlage: - • Filmmusik: Annabelle Pangborn • Kamera: Robby Müller • Spezialeffekte: David Payne (Supervisor) • Ausstattung: Isolde Sommerfeldt, Mark Owen Larkin • Schnitt: David Charap • Kostüme: Sarah Blenkinsop • Make Up: Jutta Russell • Ton: Alastair Widgery • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: Vincent Keane (Supervisor) •


Filmkritiken Dirk Jasper FilmLexikon: Dom Rotheroes Spielfilmdebüt My Brother Tom erzählt in rauen und zärtlichen Bildern von einer bedingungslosen Liebe, die Grenzen überschreitet und an Grenzen stößt - kein Märchen von verliebten Königskindern, sondern ein Film über Nähe, Schmerz, Hingabe, Einsamkeit und Sehnsucht.
Filmplakat
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Piffl Medien © 1994 - 2010 Dirk Jasper