Öffne meine Augen

Ausführlicher Inhalt

Eine Winternacht in einer Wohnsiedlung von Toledo, hinter zwei Fenstern eines Wohnhauses brennt noch Licht. Pilar (LAIA MARULL) packt hektisch ihre Sachen. In aller Eile reißt sie Kleider aus dem Schrank, dann ihren Sohn Juan (NICOLÁS FERNÁNDEZ LUNA) aus dem Schlaf. Fluchtartig verlässt sie mit ihm die Wohnung, versucht, auf der Straße ein Taxi anzuhalten. Vergeblich. Schließlich erwischen Pilar und Juan einen Bus.

Unterwegs starrt Pilar erschöpft auf ihre Füße. Als sie kurz darauf an der Tür ihrer Schwester Ana (CANDELA PEÑA) klingelt, ist alles, was sie stammeln kann: "Ich trage noch meine Pantoffeln". Dann fällt sie der Jüngeren schluchzend in die Arme. Der letzte Gewaltausbruch ihres Ehemannes Antonio (LUIS TOSAR) hat das Fass zum Überlaufen gebracht.

Pilar ist auf der Flucht - vor weiteren Schlägen, vor dem Mann, den sie eigentlich liebt, mit dem sie seit über zehn Jahren zusammen lebt, der sie seit geraumer Zeit misshandelt. Ana schlägt Pilar vor, vorerst bei ihr zu bleiben. Sie könne ihr bei ihren Hochzeitsvorbereitungen helfen. Pilar ist überrascht - sie wusste gar nicht, dass Ana und ihr schottischer Freund John (DAVE MOONEY) heiraten wollen.

Am nächsten Tag macht sich Ana auf den Weg, um für Pilar und Juan das Nötigste zu besorgen, was sie bei ihrem übereilten Aufbruch in der Wohnung gelassen haben. Das Appartement versinkt im Chaos - Antonio mußs vollkommen die Kontrolle verloren haben. Ana sammelt Juans Spielzeug und Schulsachen ein, Kleidung und Wäsche von Pilar. In einer Schublade entdeckt sie einen Stapel Krankenhausrechnungen, die auf Verletzungen ihrer Schwester schließen lassen.

Sie hört, wie Antonio die Wohnung betritt und in der Annahme, Pilar sei zurück, mit einer Entschuldigung beginnt. Als er Ana bemerkt, befiehlt er ihr, Pilar sofort zurück nach Hause zu schicken und manövriert sie mit unsanften Worten aus der Wohnung. Am Abend schleicht sich Pilar aus Anas Wohnung. In einer Telefonzelle wählt sie Antonios Nummer, doch der ist nicht Zuhause, sondern steht ganz in der Nähe an einer Häuserecke. Als Pilar ihn bemerkt, rettet sie sich in Panik hinter die Haustür ihrer Schwester.

Antonio schreit und trommelt gegen die Tür. Er will mit ihr reden, hat ihr ein Geschenk mitgebracht. Er schwört, dass er sich ändern werde, dass er ohne sie nicht leben könne. Sie bittet ihn um Vergebung für die Angst, die sie vor ihm hat, flüchtet sich die Treppe hinauf - während Antonio seine Wut weiter an der Tür auslässt.

Ana und Pilar besuchen gemeinsam mit ihrer Mutter Aurora (ROSA MARÍA SARDÁ) am Todestag ihres Vaters dessen Grab. In einem Moment unter sich spricht Ana Pilar auf die Krankenhausrechnungen an und fragt, warum sie sich nicht scheiden lassen wolle. Sie bietet Pilar sogar an, ihr einen Job in der Stadt zu besorgen. Ana ist Restauratorin in der Kathedrale von Toledo.

Sie stellt Pilar Rosa (KITI MANVER) vor, die sich um die touristischen Angelegenheiten der Kirche kümmert. Nach einem kurzen Gespräch hat Pilar einen Job im Souvenirshop und Ticketverkauf der Kathedrale. Bei einem Besuch bei seinem Vater erzählt Juan von der neuen Arbeit seiner Mutter. Antonio fragt Juan weiter aus - aber Juan weiß nicht, ob Pilar sich wirklich scheiden lassen wolle.

Am nächsten Tag findet Pilar an ihrem Arbeitsplatz Blumen, die offensichtlich Antonio bei ihrer Kollegen Lola (ELISABET GELABERT) für sie abgegeben hat. Ihre Mutter rät Pilar, die Sache mit Antonio ins Reine zu bringen. Ana ist darüber aufgebracht und fordert Pilar auf, ihrer Mutter endlich von ihren angeblichen "Stürzen" und Krankenhausbesuchen zu erzählen.

Antonio hat sich zu einer Therapie entschlossen, um Pilar zurück zu gewinnen. Mit Männern aller Altersgruppen sitzt er in einer Runde und wird nachdenklich, als er hört, wie es einem Jüngeren ergangen ist, der zwei Jahre zuvor erkennen mußste, dass er seine eigene Frau beinahe totgeschlagen hat. Wieder hinterlässt er bei Lola ein Geschenk für Pilar: Es ist Kärtchen mit der Nachricht "Ich mache jetzt eine Therapie".

An Juans Geburtstag taucht Antonio in Anas Wohnung auf - ihre Mutter hat ihn eingeladen. Zunächst spricht Pilar kein Wort mit ihm - als er geht, läuft sie ihm jedoch hinterher, um ein belangloses Gespräch zu beginnen, bis sie von Ana zurückgerufen wird. Sein Therapeut (SERGI CALLEJA) fordert Antonio auf, sich endlich bei Pilar zu entschuldigen. Schließlich folgt Pilar Antonios Bitte - sie treffen sich nach ihrer Arbeit zu einem Spaziergang.

Er sagt, er könne lernen, seine Wut zu kontrollieren. Doch sie müsse ihm dabei helfen, indem sie bei ihm bleibt. Er schwört, er würde sich ändern. dass sie ihre Treffen mit Antonio fortsetzt, verschweigt Pilar Ana. Sie verschweigt ihr auch, dass sie mit Antonio in ihrer Mittagspause in Anas Wohnung schläft. Erst als bei der Hochzeit von Ana und John Antonio an Pilars Seite auftaucht, kann sie ihrer Schwester nicht mehr verheimlichen, dass sie zurück zu ihrem Ehemann will. Ana ist entsetzt.

Schließlich verlässt Pilar mit Antonio und Juan das Hochzeitsfest im Streit. Ihre Kolleginnen Rosa und Lola haben einen Plan: Sie schlagen Pilar vor, einen Kurs zu besuchen und sich dann gemeinsam mit ihnen als Fremden- und Museumsführerinnen selbständig zu machen. Als Pilar abends Antonio von der Idee erzählt, reagiert er nicht einmal.

Am Wochenende helfen sie Antonios jüngerem Bruder beim Bau seines Hauses. Als sich sein Bruder über Antonio lustig macht, schwillt dem Älteren der Kamm. Auf der Rückfahrt redet er sich im Auto so sehr in Rage, dass Juan Angst bekommt. Schließlich mußs Antonio anhalten und sich draußen am Wagen abreagieren. Am nächsten Tag bringt Antonio Juan und Pilar Geschenke als Entschuldigung. Pilar bekommt ein Kunstbuch, damit sie für ihren Kurs lernen kann.

Doch schon kurze Zeit später scheint es mit Antonios gutem Willen und seiner Unterstützung von Pilars neuer Aufgabe vorbei zu sein: Während Pilar darin regelrecht aufzublühen scheint, weckt ihr plötzliches Kunstinteresse in Antonio die Eifersucht. Er vermutet hinter ihrer neu gewonnenen Selbständigkeit einen anderen Mann, ist irritiert von Vorträgen über Aktgemälde, die Pilar im Museum hält und wird immer misstrauischer.

Als Pilar das Angebot bekommt, in Madrid zu arbeiten, steht Antonio vor einer schweren Bewährungsprobe. Hat er sich tatsächlich geändert? Oder hat er längst jede Chance auf eine ganz normale Beziehung, wie er sie sich immer gewünscht hat, verspielt?

Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Timebandits © 1994 - 2010 Dirk Jasper