Grenzverkehr

Ausführlicher Inhalt

Wong (Andreas Buntscheck), Schilcher (Ferdinand Schmidt-Modrow), Hunter (Joseph M'Barek) sind 16 Jahre alt und haben es noch nie getan. Die Mädchen aus dem Dorf haben einfach mehr Interesse an den großen Jungs aus der motorisierten, spurverbreiterten und tiefergelegten Klasse, da können Mofafahrer nicht mithalten.

Hätten die drei nicht gerade schmerzlich erfahren, wie kurz das Leben sein kann ? ihr Freund Ralf ist bei einem Unfall ums Leben gekommen ? würden sie vielleicht die drängende Problematik, Eingang in die Welt des Erwachsenwerdens finden, etwas lockerer angehen. Aber die Vorstellung, wie Ralf die Erde als Jungfrau verlassen zu müssen, verleitet die drei zu einem Abenteuer mit Folgen.

Nachdem die letzten Versuche, mit Persönlichkeit statt durch Prahlerei landen zu können, mehr als gescheitert betrachtet werden müssen, scheint es nur noch eine letzte Möglichkeit zu geben: Ab über die Grenze nach Tschechien, wo die ?Mädchen? aufgeschlossener sein sollen. Am Grenzübergang treffen sie auf Alicia (Henriette Richter-Röhl), ein hochschwangeres Mädchen aus der Ukraine, das verzweifelt versucht, über die tschechische Grenze nach Deutschland zu kommen, um dort den Vater ihres Kindes zu finden.

Dem Bitten des Mädchens, ihr zu helfen, entziehen sich die drei mit fadenscheinigen Argumenten. Doch dafür hat Alicia wenig Verständnis und zuviel Erfahrung: ?Ihr wollt nur ficken?, stellt sie treffsicher fest. Im "Temple of Love" warten die lang ersehnten Damen schon mit Champagner auf die Kundschaft, die verheerende Kombination von Alkohol mit blauen Pillen führt jedoch dazu, dass nur Wong das eigentliche Ziel der Reise schafft: seine Jungfräulichkeit zu verlieren.

Der Schaden, den derweil die beiden anderen im Etablissement angerichtet haben, will aber auch bezahlt sein - und schon sitzen sie in der Klemme. Die Mopeds werden von den Zuhältern (Oliver Korittke und Götz Otto) einkassiert. Da kann nur Alicia mit ihren hervorragenden Kenntnissen im Schlösserknacken helfen. Beim Versuch, ihre Fahrzeuge wieder zu beschaffen, fliegen die vier jedoch auf, und werden im Schuppen der Ganoven festgesetzt. Schilcher hat schließlich die zündende Idee, nicht umsonst ist er Action-Fan.

Die Flucht gelingt mit Hilfe eines alten Kastenwagens und Schilcher heißt ab sofort ?Sprengmeister?. Nach einer waghalsigen Verfolgungsjagd können Wong, Schilcher und Hunter endlich ihre wieder gewonnene Freiheit bejubeln. Doch die nächste Prüfung folgt unversehens: bei Alicia setzen die Wehen ein. Die Jungs müssen schnell handeln: Wong hilft Alicia, das Baby zur Welt zu bringen, Hunter singt zur Beruhigung Kirchenlieder und Schilcher fällt erst einmal in Ohnmacht.

Derweil hat zu Hause der Familienrat getagt, als jedoch der Wagen mit den drei verlorenen Söhnen und quietschenden Bremsen in die Einfahrt fährt, müssen die Eltern feststellen, dass ihre Jungs nicht mehr die gleichen sind. Zwischen kindischen Entscheidungen, ungelenken Vorgehensweisen, infantilen Lügen und dem beginnendem Verständnis dafür, dass Frauen keine Ware sind, ist der Ausflug für Wong, Schilcher und Hunter zu einer Reise ins Erwachsenwerden geworden.

Sie haben gelernt, was es heißt, im richtigen Moment Verantwortung füreinander und für andere zu übernehmen. Und plötzlich sind drei 16-Jährige, die einen Kinderwagen schieben, auch für die Dorfmädels mehr als interessant ...

Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Movienet © 1994 - 2010 Dirk Jasper