Vier Brüder

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Produktionsnotizen • Filmplakat im Großformat: DeutschlandUSA • Trailer (8,9 MB) •

Titel Deutschland: Vier Brüder
Titel USA: Four Brothers
Genre: Action-Drama
Farbe, USA, 2005

Kino USA: 12. August 2005
Kino Schweiz: 22. September 2005
Kino Österreich: 23. September 2005
Kino Deutschland: 10. November 2005
Laufzeit Kino: 108 Minuten, FSK 16




Inhalt Nachdem ihre gemeinsame Adoptivmutter, Evelyn Mercer bei einem Überfall auf einem Lebensmittelladen, in dem sie den Truthahn für Thanksgiving kaufen wollte, kaltblütig ermordet wird, kommen ihre vier Söhne, zwei Weiße und zwei Farbige, an ihrem Grab zusammen. Gemeinsam schwören Bobby, Angel, Jeremiah und Jack, ihre Mutter für diesen sinnlosen Tod zu rächen.

Für die Polizei von Detroit ist das alles nur Routine. Doch die vier Brüder sehen das anders. Für sie sieht das alles nach einem gezielten Mord aus und so nehmen sie das Gesetz selbst in die Hand. Hierbei stolpern sie in einen Sumpf aus Lügen, Gewalt und Korruption, der bis hinauf in die mächtigsten Positionen der Stadt führt.


Darsteller & Stab Darsteller: Mark Wahlberg (Bobby Mercer), Tyrese Gibson (Angel Mercer), André Benjamin (Jeremiah Mercer), Garrett Hedlund (Jack Mercer), Terrence Howard (Lt. Green), Josh Charles (Detective Fowler), Sofía Vergara (Sofi), Fionnula Flanagan (Evelyn Mercer), Chiwetel Ejiofor (Victor Sweet), Taraji P. Henson (Camille Mercer), Barry Shabaka Henley (Councilman Douglas), Jernard Burks (Evan)

Stab:Regie: John Singleton • Produktion: Lorenzo diBonaventura • Drehbuch: David Elliot, Paul Lovett • Vorlage: - • Filmmusik: David Arnold • Kamera: Peter Menzies jr. • Spezialeffekte: Neil Trifunovich (Supervisor) • Ausstattung: Keith Brian Burns (Szenenbild), Andrew M. Stearn (Bauten), Jaclyn Shoub, Clive Thomasson (Bühnenbild) • Schnitt: Bruce Cannon, Billy Fox • Kostüme: Ruth E. Carter • Make Up: Donald Mowat, Jennifer O'Halloran • Ton: Richard Adrian • Ton(effekt)schnitt: Troy Porter • Stunts: John Stoneham jr. (Koordinator) •


Filmkritiken Dirk Jasper FilmLexikon: Er ist zurück - furioser als je zuvor! In seinem Action-Feuerwerk Vier Brüder lässt der gefeierte Erfolgsregisseur John Singleton (Shaft, ?2 Fast 2 Furious") Mark Wahlberg (Der Sturm, Planet der Affen) und Tyrese Gibson (?2 Fast 2 Furious") gründlich aufräumen. Vier Brüder ist Adrenalinkino pur, das dem Zuschauer nur eine Wahl lässt: Atem anhalten und mitfiebern. So sind Actionfilme für unsere Zeit.

film-dienst 19/2005: Ein Großstadt-Western mit vertraut anmutender Figurenkonstellation und Actionszenen, die an Selbstjustizfilme der 1970er-Jahre erinnern. Die Regie treibt die Rachegeschichte geradlinig und wenig subtil voran, wobei sie lediglich an der Genre-Geschichte interessiert ist.

DVD Magazin 10/2005: Actionreicher Rachefeldzug bei dem kein Stein auf dem anderen bleibt.

Filmplakat
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: UIP © 1994 - 2010 Dirk Jasper