Stealth - Unter dem Radar

Ausführlicher Inhalt

Sie sind die Elite der U.S. Navy-Piloten: Das dreiköpfige Team Ben Gannon (Josh Lucas), Kara Wade (Jessica Biel) und Henry Purcell (Jamie Foxx) hat sich einen Platz in den Cockpits der Talons erobert und belegt auch bei den letzten Tests mit den hypermodernen Stealth-Prototypen die volle Punktzahl.

Doch letztlich sind die perfekt getarnten Jets bei aller Überlegenheit und Fortschrittlichkeit nur Teil eines noch viel geheimeren Militärprojektes. An Bord des Flugzeugträgers USS Abraham Lincoln stellt ihnen ihr Führungsoffizier Captain George Cummings (Sam Shepard) den vierten 'Mann' oder besser den vierten Jet ihres Teams vor.

Gesteuert von einem KI-Programm (Künstliche Intelligenz) soll der unbemannte Stealth-Bomber mit dem Spitznahmen ?EDI' (Extreme Deep Invader) die perfekte Waffe im Krieg der Zukunft sein und an der Seite der Talons-Piloten erste "Erfahrungen" sammeln. Ein akuter Zwischenfall aber macht gleich aus dem ersten gemeinsamen Übungsausflug den Ernstfall. Die Piloten haben die Chance, die Anführer verschiedener terroristischer Vereinigungen bei einem Treffen in Rangun auszuschalten.

Um zivile Opfer möglichst zu vermeiden, setzt Gannon als Staffelführer sein eigenes Leben aufs Spiel, und beschleunigt mit einem riskanten Flugmanöver die Geschwindigkeit seiner Bordrakete so sehr, dass sie die Panzerung des Hochhauses, in dem das Treffen der Terroristen stattfindet, durchbrechen kann. Obwohl er sich damit den Befehlen seiner Vorgesetzten widersetzt, gibt ihm der Erfolg Recht. Es gibt keine Toten unter der Bevölkerung. EDI, obwohl nur eine Maschine, scheint "beeindruckt" von diesem Verhalten.

Auf dem Weg zurück zum Flugzeugträger kommen die Piloten in ein heftiges Unwetter, und während Ben, Kara und Henry bereits sicher landen, ereignet sich unterdes ein Zwischenfall mit dramatischen Folgen: "EDI" wird von einem Blitz getroffen, seine hochtechnisierte Aussattung scheint augenblicklich zu versagen. Die Landung auf dem Deck der USS Lincoln gleicht fast einer Bruchlandung.

Bei der genaueren Überprüfung des Jets zeigt sich, dass der Einschlag zu seltsamen und unerklärlichen Veränderungen im internen Netzwerk geführt hat. Genauso unklar ist, welche Auswirkungen diese Veränderungen haben könnten, und so werden erst einmal weitere Tests angesetzt. Für die Dauer dieser Zeit bekommen Gannon und sein Team Landurlaub und können die Idylle Thailands genießen.

Eine Zeit, in der deutlich wird, dass Ben und Kara mehr für einander empfinden als nur gegenseitigen Respekt vor ihrem fliegerischen Können. Doch beide wollen oder können sich ihre Gefühle füreinander nicht offen eingestehen. Als Kara Ben ihre Gefühle gesteht, macht er jedoch zunächst einen Rückzieher, weil er ihrer Karriere nicht im Weg stehen möchte. Schon kurze Zeit später werden die drei wieder auf die Lincoln zurück beordert.

Ein neuer Einsatz zusammen mit "Edi" soll geflogen werden - und das, obwohl es noch immer keine völlige Klarheit darüber gibt, welcher Schaden durch den Blitzeinschlag entstanden ist. Bens berechtigte Bedenken werden von Cummings rigoros abgewehrt. Damit nicht genug: Der Elite-Pilot nimmt überrascht zur Kenntnis, dass sein Vorgesetzter die Betreuung "EDIs" einem neuen Programmierer übertragen hat.

Widerstrebend machen sich die drei Navy-Piloten gemeinsam mit EDI auf zur nächsten Mission, die sie nach Tadschikistan führt. Eine Mission mit verheerenden Folgen. Ein Warlord wartet in seiner Felsenburg auf die Lieferung atomarer Sprengköpfe, die die Navy-Piloten in einem schnellen Angriff zerstören sollen. Die Situation vor Ort gestaltet sich indes komplizierter als angenommen.

Die Zerstörung der Sprengköpfe würde unzählige Unschuldige das Leben kosten, da sich in unmittelbarer Nähe ein Dorf befindet, dass durch die Explosion verseucht werden würde. Als Ben den Einsatz aufgrund des hohen zivilen Risikos abbricht, verweigert "EDI" den Gehorsam und schießt eigenmächtig seine Raketen ab.

Er lässt sich weder durch Befehle noch durch Drohungen zu einer Rückkehr zur Basis bewegen und stellt klar, dass er weitere Ziele angreifen will, die offensichtlich zu einer geheimen Angriffssimulation namens "Caviar Sweep" gehören und einen dritten Weltkrieg heraufbeschwören könnten. Dann verschwindet er spurlos. Eine wilde Verfolgungsjagd beginnt, in deren Verlauf Henry tragisch ums Leben kommt und Karas Talon so stark beschädigt wird, dass sie zur Basis zurückzukehren mußs.

Doch dorthin schafft sie es nicht mehr. Der Schaden an ihrem Jet ist so gross, dass die Pilotin mit dem Schleudersitz aussteigen mußs. Ihr sicherer Tod, denn sie befindet sich direkt über Nordkorea. Ben, der von Karas Absprung nichts mitbekommen hat, nimmt alleine die Verfolgung "EDIs" auf. Ein tödliches Katz- und Maus-Spiel über den Wolken beginnt.

Auf der USS Lincoln versucht Cummings derweil, seine offensichtlichen Fehler in der Beurteilung des Zustandes von "EDI" zu vertuschen und ist dafür sogar bereit, das Leben Gannons zu opfern. In der Hoffnung, dass sie sowohl den Zeugen als auch das wichtigste Beweisstück vom Himmel schießen, spielt er den Russen heimlich die Information über die beiden Eindringlinge in ihrem Luftraum zu. Ben ist ganz auf sich allein gestellt. Es kommt zu einem letzten Show-Down mit EDI ...

Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Sony Pictures © 1994 - 2010 Dirk Jasper