Winn-Dixie - Mein zotteliger Freund

Ausführlicher Inhalt

Es ist mal wieder einer dieser Tage: India Opal Buloni (ANNASOPHIA ROBB) mußs alleine Baseball spielen, alleine mit dem Rad durch ihre neue Heimatstadt Naomie radeln und sich den lieben langen Tag mit sich selbst beschäftigen. Der ? zweifelhafte ? Höhepunkt des Tages besteht schließlich darin, ihrem Vater (JEFF DANIELS), dem Seelsorger der ?Open Arms?-Gemeinde, beim Predigen zuzuhören ? wahrlich kein Spaß für alle Beteiligten.

Als Opal am nächsten Tag von der Schule nach Hause kommt, wartet nur ein Zettel auf sie, geschrieben von ihrem Vater: Sie soll zu Winn-Dixie, dem Supermarkt, fahren und Lebensmittel einkaufen. Doch dort ändert sich Opals Leben für immer: Ein wuscheliger, kleiner Hund hat sich verlaufen und sorgt in den Gängen des Ladens für das totale Chaos. Als der Marktleiter schon den Hundefänger rufen will, fasst sich Opal kurzerhand ein Herz und behauptet einfach, der Hund gehöre ihr und heiße Winn-Dixie.

Zu Hause zeigt sich ihr Vater nur wenig begeistert von diesem ziemlich übelriechenden Familienneuzugang. ?Nur übergangsweise? erlaubt er, dass Winn-Dixie bei ihnen bleibt. Und nach einem ausgiebigen Bad für das Zottelvieh findet selbst der Prediger, der sich so gerne in seinem emotionalen Schildkrötenpanzer versteckt, den Vierbeiner recht annehmbar. Nur als die Wohnung nach einem kleinen Familien-Ausflug wie ein Schlachtfeld aussieht, ist der brüchige Friede bereits wieder in Gefahr. Denn jetzt will auch der Vermieter der Bulonis den Hund so schnell wie möglich von seinem Grundstück haben...

Davon lässt sich Opal aber nicht aus der Ruhe bringen. Sie hat andere Sorgen. Denn nur zu gerne würde sie Winn-Dixie eines der tollen roten Lederhalsbänder aus dem Zooladen kaufen. Weil ihr aber das nötige Geld dazu fehlt, heuert sie bei Otis (DAVE MATTHEWS) kurzerhand als Aushilfe an. Und schon bald merkt sie, dass der Mann, der mit seiner Stimme die Tiere in der Zoohandlung so wunderbar beruhigen kann, genauso einsam ist wie sie selbst...

Ein paar Tage später landet Opal bei einem ihrer Streifzüge unverhofft in der örtlichen Bibliothek, die der freundlichen Miss Frannie (EVA MARIE SAINT) gehört. Miss Frannie erzählt Opal eine Geschichte und schenkt ihr und der stets missmutig drein guckenden Amanda (COURTNEY JINES) ganz besondere Bonbons. Die sind nämlich nicht nur süß, sie schmecken auch genau nach der Empfindung, die man selbst am stärksten fühlt. Aber zunächst einmal freuen sich Opal und Winn-Dixie darüber, an einem Nachmittag gleich zwei neue Freundinnen gefunden zu haben. Denn auch Amanda zeigt sich ungewöhnlich offen ? bis die beiden nervigen Dewberry-Brüder auftauchen und Amanda verscheuchen.

Kurz darauf sorgt Winn-Dixie für Heiterkeit, als er zuerst während der Messe des Predigers lautstark bei ?Amazing Grace? mitheult und danach zum Erstaunen der Gemeinde eine Maus fängt, ihr dabei aber kein Haar krümmt. Noch nie zuvor waren der Prediger und seine Gemeinde so mit sich im Reinen.

Als Winn-Dixie in die verwilderten Garten der ?Hexe? Gloria Dump abhaut, machen Opal und ihr Hund schließlich eine weitere tolle Bekanntschaft. Denn Gloria stellt sich als äußerst liebenswerte Dame heraus, die aufgrund ihrer starken Sehbehinderung vor allem Eines gelernt hat: Zuhören. Ihr schüttet Opal auch ihr Herz aus und erzählt von dem, was sie am meisten vermisst: ihre Mutter. Sie verließ Mann und Kind eines Tages, als Opal noch sehr jung war, und ging ihrer Wege. Zurück blieb ein große Leere und Erinnerungen, die immer noch schmerzen.

Opal stellt ihren Vater zur Rede. Für jedes ihrer Lebensjahre ? also zehn ? mußs er Opal ein bisher geheim gehaltenes Detail über ihre Mutter verraten. Bis zu Punkt neun kommen die beiden, dann schickt der Prediger seine Tochter ins Bett. Immerhin...

Eines steht fest: Opals Leben verändert sich und zwar gewaltig. Aber auch ihre neuen Freunde verändern sich. Miss Franny, Gloria und auch der Ex-Knacki Otis, der vom überkorrekten Sheriff von Naomie ständig drangsaliert wird. Aber nur so lange, bis die Tiere aus der Zoohandlung ihrem zweibeinigen Freund zu Hilfe eilen. Daraufhin erzählt Otis auch von seinem Gefängnisaufenthalt und Opal lernt, dass man nicht automatisch böse ist, wenn man einmal einen Fehler begangen hat.

In die selbe Kerbe schlägt auch Gloria Dump, als sie Opal ihren ganz besonderen Baum zeigt. Viele Flaschen hängen daran. Flaschen, die Miss Dump allesamt ausgetrunken hat. Flaschen, die all das symbolisieren, was sie je falsch gemacht hat. Das Wichtigste im Leben aber, erfährt Opal, mußs jeder für sich selbst herausfinden.

Und auch Miss Franny erinnert sich an die Vergangenheit und erzählt die Geschichte ihres Großvaters. Er war der Gründer der Littmus-Lutschbonbonfabrik, die irgendwann schließen mußste. Die Geschichte ist so interessant, dass Opal und Amanda gebannt zuhören und selbst die Dewberry-Brüder darüber für wenige Momente das Blödsinn-Machen vergessen. Ein Wunder!

Und langsam wird klar, dass ganz Naomie Gloria Dumps Fehlerbaum ähnelt. Denn die Menschen haben den Glauben an die Gemeinschaft verloren, seit jenem Tag, an dem die Bonbonfabrik für immer ihre Pforten schloss. Seitdem leidet jeder nur noch einsam vor sich hin.

Doch Naomie hat Glück. In Naomie wohnen nämlich Opal und Winn-Dixie. Und die beiden wissen nur zu genau, wie man Menschen zusammenführt: Indem man ein Fest feiert! Ein Fest, wie es die verschlafene Gemeinde schon lange nicht mehr gesehen hat...

Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: 20th Century Fox © 1994 - 2010 Dirk Jasper