Der wilde Schlag meines Herzens

Ausführlicher Inhalt

Tom (ROMAIN DURIS), 28 Jahre alt, ist in den Straßen von Paris zuhause. Gemeinsam mit Fabrice (JONATHAN ZACCAI) und Sami (GILLES COHEN) versucht er sich im Maklergeschäft. Ständig auf dem Sprung, immer auf der Suche nach neuen Deals, die meisten davon am Rande der Legalität. Ihre Methoden sind alles andere als fein, und wenn es darum geht, unliebsame Mieter zu vertreiben, schrecken sie auch vor Gewalt nicht zurück. In seiner freien Zeit treibt Tom Schulden ein für seinen Vater Robert (NIELS ARESTRUP), einen heruntergekommenen und zerstreuten Immobilien-Hai, in dessen Fußstapfen er treten soll.

Tom versteht sich zu kleiden, er ist sexy, witzig - und abgebrüht. Nur seinem Vater gegenüber bekommt sein rücksichtsloses Gehabe Risse, ihm kann er nichts abschlagen. Die Hilflosigkeit des alt gewordenen Mannes, der gleichwohl autoritär und brutal auftritt, macht ihn weich. Er spürt, dass die Vater-Sohn Beziehung sich verändert und umgekehrte Vorzeichen entwickelt: Der übermächtige Vater ist zusehends auf die Unterstützung seines Sohnes angewiesen. So cool Tom an der Oberfläche auch wirkt, er ist doch angespannt und verschlossen, mit einem Hang zur Gewalttätigkeit, den er immer weniger kontrollieren kann. Das bekommt auch Roberts Freundin Chris (EMMANUELLE DEVOS) zu spüren, die Tom seine ganze Verachtung spüren lässt.

Eines Tages begegnet er zufällig Mr. Fox, einem Konzert-Promoter, den er noch aus den Zeiten kennt, als dieser für Toms Mutter, eine Pianistin, Klavierkonzerte arrangierte. Freundlich fragt er Tom nach dessen Fortschritten am Klavier und lädt ihn ein, bei ihm vorzuspielen. Plötzlich ist die Möglichkeit, wie seine Mutter eine erfolgreiche Musikkarriere einzuschlagen, für Tom in realistische Nähe gerückt. Er sieht in dem Angebot zum Vorspielen die Chance, seinem bisherigen Leben zu entkommen ? und er ergreift sie.

Natürlich hat er sein Klavierspiel, das sich nicht gut mit seinem Job-Alltag verträgt, in den letzten Jahren vernachlässigt. Also nimmt er Unterricht bei der chinesischen Klavier-Virtuosin Miao-Lin (LINH-DAN PHAM), die noch nicht lange in der Stadt ist und kein Wort Französisch spricht. Ihre Kommunikation mit Zeichen und Gesten ist anfangs etwas schwierig, wird aber mit der Zeit immer besser.

Die Musik verändert Toms Leben, er wird offener. Das führt zu einer leidenschaftlichen Affäre mit Aline (AURE ATIKA), der Frau seines Freundes Fabrice, die er schon lange begehrt.

Toms Drang, ein besserer Mensch zu werden, wird durch die Anforderungen seines Jobs, der ihn kaum noch interessiert, immer wieder gebremst. Dennoch nimmt er, hypernervös, den Vorspiel-Termin wahr. Aber entweder versagen seine Nerven oder sein Spiel ist einfach nicht gut genug: Tom scheitert, er versagt während der Audition und stürmt aus dem Raum. Als sein Vater, der ein Leben lang Gewalt ausgeübt hat, einem brutalen Überfall zum Opfer fällt und ermordet wird, bleibt der Sohn fassungslos zurück. Eigentlich müsste er die Bluttat rächen, doch als sich einige Zeit später die Möglichkeit dazu ergibt und der russische Mafioso Minskov (ANTON YAKOVLEV), der Mörder seines Vaters, wehrlos in seine Hände fällt, hat Tom sich bereits für einen anderen Weg entschieden.

Zwei Jahre später. Ein entspannter, gepflegt gekleideter Tom trifft auf der Bühne die Vorbereitungen für ein großes Klavierkonzert: Miao-Lin, die Frau, die er liebt und deren Arbeit er unterstützt, ist eine berühmte Pianistin geworden ? und seine Lebenspartnerin.

Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Concorde © 1994 - 2010 Dirk Jasper