Sky High - Diese Highschool hebt ab!

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Produktionsnotizen • Filmplakate im Großformat: DeutschlandUSA

Titel Deutschland: Sky High - Diese Highschool hebt ab!
Titel USA: Sky High
Genre: Fantasy Komödie
Farbe, USA, 2005

Kino USA: 29. Juli 2005
Kino Deutschland: 6. Oktober 2005
Kino Österreich: 6. Oktober 2005
Kino Schweiz: 6. Oktober 2005
Laufzeit Kino: 100 Minuten, FSK 6



Inhalt Nur die Besten der Besten dürfen sie besuchen: Die ?Sky High' ist eine Elite-Lehranstalt für ganz besondere Schüler. Hier werden die Superhelden von morgen ausgebildet, und für die Kids mit den übermenschlichen Kräften stehen neben Mathe und Geschichte auch Trainieren der eigenen Superkräfte, Verbrechensbekämpfung und Weltretten auf dem Lehrplan.

Auch Will, der Sohn von Steve und Josie Stronghold besucht neuerdings die Sky High. Allerdings hat er keinen leichten Stand - schließlich ist er der Sprössling der berühmtesten Superhelden der Welt: Als ?The Commander' und ?Jetstream' sind seine Eltern unschlagbar. Da hängen die Erwartungen hoch.

Und als Will beim Einschulungstest keinerlei Superkräfte präsentieren kann und folgerichtig nicht der Klasse der "Helden" zugeteilt, sondern nur als "Heldenhelfer" - den ruhmlosen Assistenten der Superhelden - eingestuft wird, mußs er nicht nur mit der Enttäuschung seiner Eltern, sondern auch mit dem Spott seiner Mitschüler leben. Insbeosndere der rebellische Warren Peace und sein Sportlehrer Coach Boomer scheinen es auf ihn abgesehen zu haben.

Wie gut, dass Superheldin Gwen Grayson ein Auge auf Will hat - sehr zum Missfallen seiner Sidekick-Schulfreundin Layla, die schon seit der Grundschule heimlich in Will verliebt ist. Ob Superheld oder Heldenhelfer - alle Schüler freuen sich auf den großen Schulball, zu dem auch Wills Eltern als Ehrengäste eingeladen sind.

Doch der Abend verläuft anders, als geplant: Royal Pain, der einstige Erzfeind des Commanders taucht auf und bedroht alle mit einer heimtückischen Superwaffe. Wenn Will Schlimmeres verhindern möchte, wäre es jetzt an der Zeit, seine kürzlich entdeckten Superkräfte einzusetzen. Jetzt liegt es allein an ihm zu beweisen, dass er durchaus der Sohn seiner heldenhaften Eltern ist ...


Darsteller & Stab Darsteller: Michael Angarano (Will Stronghold), Kurt Russell (Steve/The Commander), Kelly Preston (Josie/Jetstream), Danielle Panabaker (Layla), Mary Elizabeth Winstead (Gwen/Royal Pain), Lynda Carter (Direktorin Powers), Malika & Khadijah (Penny), Jake Sandvig (Lash), Will Harris (Speed), Kevin Heffernan (Ron Wilson, der Busfahrer), Dee-Jay Daniels (Ethan), Kelly Vitz (Magenta), Nicholas Braun (Zach)

Stab:Regie: Mike Mitchell • Produktion: Andrew Gunn • Drehbuch: Paul Hernandez, Bob Schooley, Mark McCorkle • Vorlage: - • Filmmusik: Michael Giacchino • Kamera: Shelly Johnson • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Bruce Robert Hill • Schnitt: Peter Amundson • Kostüme: Michael Wilkinson • Make Up: - • Ton: - • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken film-dienst 20/2005: Der wenig innovative Film dekliniert die Standards des Genres durch und überrascht allenfalls durch die satirische Radikalität, mit der er das Zwei-Klassen-System amerikanischer High Schools bloßstellt.

DVD Magazin 10/2005: Eine flotte Komödie ohne großen Anspruch.

Filmplakat
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Buena Vista © 1994 - 2010 Dirk Jasper