Der Fischer und seine Frau

• Inhalt • Darsteller & Stab • Filmkritiken • Ausführlicher Inhalt • Filmplakat im Großformat: Deutschland • Trailer (10,9 MB) •

Titel Deutschland: Der Fischer und seine Frau
Titel USA: -
Genre: Drama, Komödie
Farbe, Deutschland, Japan, 2005

Kino USA: -
Kino Deutschland: 6. Oktober 2005
Laufzeit Kino: 102 Minuten, FSK 6



Inhalt Leben ist Zufall: Auf einer Japanreise trifft die Modedesignerin Ida an einer Bushaltestelle die beiden "Fischverkäufer" Otto und Leo. Die beiden Männer haben sich als "The Flying Fish Doctors" auf die wertvollen Koi spezialisiert. Schnell verguckt sich Ida in den Veterinär Otto und heiratet ihn noch in Japan. Wieder in Deutschland angelangt, hausen die inzwischen schwangere Ida und Otto zunächst im Wohnmobil, dann in einer kleinen Sozialwohnung. Während Otto mit Kind und Koi zufrieden ist, bricht die karriereorientierte Ida immer wieder aus der Enge der kleinen Bude aus, um Größeres und Besseres zu erlangen.

Selbst nach den vorübergehenden finanziellen Erfolgen und den damit obligaten Umzügen ins komfortablere Reihenhaus und die Villa am See befrieden Idas Unzufriedenheit nicht: Die Spannungen zwischen den beiden eskalieren. Ihre gemeinsamen Freunde Leo und Yoko (Young-Shin Kim) hingegen leben ein wesentlich luxuriöseres Leben, aber er schafft es nicht, seine frustrierte Frau glücklich zu machen; es kommt für alle Beteiligten zu unerwarteten Wendungen und Ereignissen ...


Darsteller & Stab Darsteller: Alexandra Maria Lara (Ida), Christian Ulmen (Otto), Simon Verhoeven (Leo), Young-Shin Kim (Yoko), Eva Christian (Alina), Valentin Platareanu (Radu), Ulrike Kriener (Lena), Elmar Wepper (Herr Wagenbach), Carola Regnier (Frau Wagenbach), Gustav-Peter Wöhler (Olsen), Christoph Maria Herbst (Therapeut), Petra Zieser (Maklerin)

Stab:Regie: Doris Dörrie • Produktion: - • Drehbuch: Doris Dörrie • Vorlage: - • Filmmusik: - • Kamera: Rainer Klausmann • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Bernd Lepel • Schnitt: Inez Regnier, Frank Müller • Kostüme: Katharina Ost, Bernd Lepel • Make Up: Evely Döhring, Waldemar Pokromski • Ton: Wolfgang Wirtz • Ton(effekt)schnitt: - • Stunts: - •


Filmkritiken Dirk Jasper FilmLexikon: Voller Schwung, fantasievoll und einfallsreich erzählt Doris Dörrie die Geschichte von vier liebenswerten, aber sehr unterschiedlichen Personen und ihren Wünschen, Sehnsüchten, Hoffnungen. Das Märchen, an das die Geschichte angelehnt ist, scheint noch durch und gibt gewissen Wendungen einen bezaubernden Anstrich, ohne die Wahrscheinlichkeit zu verlassen.

film-dienst 22/2005: Unterhaltsam-anregendes Lehrstück auf der Grundkonstellation des Grimmschen Märchens, das formal abwechslungsreich und fantasievoll die vielschichtigen Probleme beschreibt, die entstehen, wenn Selbstverwirklichungsansprüche, Familiengründung, Liebe und moderne Rollenzuschreibungen zu Überforderungen führen.

DVD Magazin 10/2005: Beschwingte Komödie mit Shooting-Star Alexandra Maria Lara.

Filmplakat
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Constantin © 1994 - 2010 Dirk Jasper