Flight Plan - Ohne jede Spur

Ausführlicher Inhalt

Kyle Pratt (JODIE FOSTER) steht unter Schock. Ihr Gesicht ist zu einer Maske gefroren. Sie lebt ihr Leben wie unter einer Glocke, realisiert nicht mehr, was in der Außenwelt vor sich geht. Ihre Existenz trägt surreale Züge. Sie ist allein. Sie und ihre sechsjährige Tochter Julia (MARLENE LAWSTON). Denn Kyles Mann David ist tot, von einem Dach gefallen, erst vor ein paar Tagen. Vielleicht ist er auch gesprungen. Selbstmord. Doch das will sich Kyle nicht eingestehen. Ihr ist, als wäre David noch bei ihr. Als begleitete er sie noch durch die eisigen Straßen des winterlichen Berlins.

Ein schöner Traum. Aber doch nur ein Traum. Die Realität sieht anders aus. Am nächsten Tag wird Kyle die Leiche ihres Mannes zurück in die Vereinigten Staaten überführen. Eine letzte Nacht noch in Berlin. Allein mit ihrer Tochter, an die sie sich voller Kummer und Trauer schmiegt. Im Haus nebenan stehen zwei junge Männer und starren hinüber in das Zimmer von Julia. Als Kyle erneut nach ihnen sieht, sind sie verschwunden. Julia will Berlin nicht verlassen. Sie will nicht einmal die Wohnung verlassen. Liebevoll bietet Kyle ihrer Tochter an, sie unter ihrem Mantel zu verstecken. Keiner mußs sie sehen, wenn sie nicht will.

Am Flughafen herrscht hektisches Treiben. Wegen des schlechten Wetters hat der Flug nach New York Verspätung. Die Wartehalle ist gefüllt mit Menschen, die auf ihren Flug warten. Es ist hektisch. Nur einen kurzen Moment wendet Kyle den Blick ab. Checkt die Anzeigentafel. Im nächsten Moment ist Julia verschwunden. Wie ein Geist. Als wäre sie gar nicht da gewesen. Als hätte sie nie existiert. Panik macht sich breit im Gesicht von Kyle. Angst. Bis sie Julia am Zeitschriftenstand entdeckt. Sie hat nur Hunger. In einem verlassenen Trakt des Flughafens beobachten Mutter und Tochter, wie das Flugzeug aufgetankt wird. Eine nagelneue E-474. Kyle kennt sie gut. Als Ingenieurin hat sie mitgeholfen, das Flugzeug zu entwickeln.

Kyle ist die erste, die an Bord geht. Mit Julia. Das gewaltige Flugzeug mit seinen Sitzreihen in zwei Stockwerken ist beängstigend, wenn es leer ist. Gespenstisch und ein wenig unheimlich. Nur langsam füllt es sich mit Passagieren. Natürlich ist es die lauteste Familie, die direkt vor Kyle und ihrer Tochter Platz nimmt, in Reihe 25. Kyle und Tochter sitzen in Reihe 26, schräg hinter ihnen nimmt ein junger Mann Platz. Doch insgesamt bleibt das Flugzeug an der Stelle, an der Kyle platziert wurde, ziemlich leer. So leer, dass sie und Julia es sich nach dem Enteisen und Start der Maschine auf ganzen Reihen bequem machen können. Als Mutter und Tochter gemeinsam aus dem Fenster blicken, sehen sie, wie Davids Sarg an Bord gebracht wird. Julia haucht gegen das Fenster und malt ein Herz.

Drei Stunden später wacht Kyle mit einem Ruck auf. Sie spürt, dass etwas nicht stimmt. Und sie hat recht: Julia ist verschwunden. Spurlos. Keiner der Passagiere hat sie gesehen. Kyle wird unruhig. Die Flugbegleiterin Fiona (ERIKA CHRISTENSEN) glaubt, sich an Julia erinnern zu können, vage, aber gesehen hat sie das Mädchen auch nicht. Kyles Unruhe schlägt in Panik um, als ihre Tochter trotz intensiver Suche nicht wieder auftaucht. Eine andere Flugbegleiterin, Stephanie (KATE BEAHAN), ist so nett und macht eine Suchdurchsage. Doch keiner der 425 Passagiere an Bord hat das Mädchen gesehen - oder überhaupt mitbekommen, dass sie an Bord gewesen sein könnte.

Kyle wird noch unruhiger und hektischer und insistierender: Die Flugbegleiter müssten ihr helfen, Julia zu finden. Doch die reagieren zunehmend unsicherer. Kyle benimmt sich nicht wie eine besorgte Mutter. Sie benimmt sich wie eine Verrückte, eine Frau, die den Verstand verloren hat, eine potenzielle Gefahr für das Flugzeug. Alle Versuche, sie zu beruhigen und wieder zu ihrem Platz zu bringen, schlagen fehl. Kyle ist sich absolut sicher, sich ihre Tochter nicht einfach einzubilden. Sie weiß, dass sie einen Boardingpass für Julia dabei hatte, in ihrer Hosentasche, zusammen mit ihrem eigenen Boardingpass. Als sie danach sucht, findet sie nur den eigenen.

Auch die Passagiere werden bereits unruhig: Was will diese verrückte Frau? Als sie sich losreißt und zum Cockpit stürmt, um den Kapitän auf ihre Situation aufmerksam zu machen, greift der junge Mann ein, der schräg hinter Kyle saß: Er stellt sich als Gene Carson (PETER SARSGAARD) vor und ist als Air Marshal zum Schutz des Flugzeugs und der Passagiere mit an Bord. Er ist sehr bestimmt und kann Kyle beruhigen. Und vor allem: Er zeigt Verständnis und will ihr helfen. Er sorgt dafür, dass der Kapitän sich Kyles Anliegen anhört.

Kapitän Rich (SEAN BEAN) zeigt sich besorgt. Ihm gesteht Kyle, dass sie zwar wegen des Selbstmordes ihres Mannes Tabletten gegen ihre Angstzustände nimmt, nichtsdestotrotz genau wüsste, dass ihre Tochter mit ihr an Bord war. Dagegen spricht, dass Julias Name auf keiner Passagierliste verzeichnet ist. Und Flugbegleiterin Stephanie, deren Aufgabe es war festzustellen, ob alle Fluggäste an Bord seien, hat sie auch nicht mitgezählt. Dennoch ordnet der Kapitän an, dass das Flugzeug von oben bis unten durchsucht werden soll. Alle Passagiere müssen auf ihre Plätze zurückkehren, die Toiletten werden bis auf weiteres gesperrt. Das Murren ist groß.

Mit Ausnahmen des Gepäckbereichs werden alle vorhandenen Ecken und Winkel gecheckt. Vergeblich, von Julia keine Spur. Beim wiederholten Durchkämmen fallen Kyle zwei arabisch aussehende Männer auf. Sie ist überzeugt, dass es sich bei ihnen um die zwei Männer handelt, die am Vortag von der anderen Seite der Straße ins Zimmer ihrer Tochter gestarrt haben. Kyle bezichtigt sie der Entführung Julias, die beiden Männer streiten das empört ab. Die Stimmung an Bord ist mittlerweile geladen. Kyle geht auf einen der beiden los und kann nur mit Gewalt von ihm getrennt werden. Carson bringt Kyle zurück an ihren Platz.

Warum, fragt er, sollte man ihre Tochter ausgerechnet an Bord des Flugzeugs entführen wollen? Kyle weiß keine Antwort. Und schon folgt der nächste Schock: Der Kapitän hat per Funk Kontakt mit dem Krankenhaus aufgenommen, in das Kyles Ehemann David nach seinem Selbstmordversuch eingeliefert worden war. Kapitän Rich hat schlechte Nachrichten für Kyle ... so schlechte Nachrichten, dass ihr aller Wind aus den Segeln genommen wird und sie alle Hoffnung fallen lässt ... Sollte sie sich wirklich nur eingebildet haben, Julia mit an Bord genommen zu haben. Ist sie wirklich verrückt, durchgedreht, unzurechnungsfähig ...? Für einen Moment glaubt sie es. Doch dann fasst sie den Entschluss, ihre Tochter niemals aufzugeben an Bord der E-474 ... koste es, was es wolle ...

Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto
Szenenfoto

Dirk Jasper FilmLexikon

© Fotos: Buena Vista © 1994 - 2010 Dirk Jasper